keinVerlag.de bietet Euch die Möglichkeit, Eure Gedichte und Texte (oder wie Ihr Euer Selbstgeschriebenes auch nennt) zu veröffentlichen.
 Diese Seite ausdrucken 

Hallo Gast!
Benutzername

Passwort

Noch nicht registriert?
 jetzt kostenlos anmelden!

 Neu bei keinVerlag.de
sind folgende Autoren und Leser:  growingfromglowsofothers (30.06.),  BenPen (30.06.),  Joachim-Andrea (29.06.),  moschus (28.06.),  Metaherz (28.06.),  David_Sternmann (27.06.),  moonboy (27.06.),  lunalei (26.06.),  Lonlysoul90 (23.06.),  FinoFan (20.06.),  Tabula-Rasa (19.06.),  YSoSad (16.06.)...

Wen suchst Du?
Nick:
(mindestens drei Buchstaben)

NEUE KEINSERATE
SUCHE Geschichten in kurzen Gedichten, Band 1
 KeinAnzeigen-Markt
keinVerlag.de ist die Heimat von 964 Autoren und 131 Lesern. Heute wurden bereits  10 neue Texte veröffentlicht. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht  hier.
Der neueste Beitrag im  Forum: Re: Band- + Songtitel-Spiel von TrekanBelluvitsh (01.07.2016, 03:30 im Forum  Wort- und Sprachspielereien)
 alle neuen Themen

Lest doch mal...
 ...einen Zufallstext!


Projekte

keineRezension.de

KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

 nach oben


 Die älteste Demokratie der Welt oder Was? (28.06.16)
 Die christliche Schwurbelunion oder die Begriffevernebler (31.05.16)
 Dämos, Kratia, Plebsokratie (03.05.16)
 Böhmermanns „Schmähkritik“ (12.04.16)
 Leistungen der Igel (05.04.16)
 Humor ist, wenn man trotzdem lacht!?! (08.03.16)
 Tiere sind auch nur Menschen. (16.02.16)
 Was ist Wahrheit? (09.02.16)
 Und täglich grüßt das Murmeltier (02.02.16)
 Ein Leben ohne Vorurteile ist unmöglich (12.01.16)
 Pater familias - Mater familias (17.11.15)
 VW und der Abgasskandal (27.10.15)
 Gute Nacht, schöne Gegend (20.10.15)
 Wetterfrösche quaken oft und gerne (13.10.15)
 Die Offenbarung des Rodriguez (15.09.15)
 Nur Kinder (25.08.15)
 Selfies - mit dem Tod (18.08.15)
 Armut heißt Einsamkeit (28.07.15)
 Empathie – Sympathie – Antipathie (30.06.15)
 Der wollüstige Barmherzige und der keusche Geizhals (02.06.15)
 Teufel – Diabolos/Durcheinanderwerfer – Lügner (05.05.15)
 Cyborgs - Science-Fiction wird zur Realität (28.04.15)
 Franken-Krimi (14.04.15)
 Stultitia ante portas (07.04.15)
 Wer hat an der Uhr gedreht? (31.03.15)
 Träume (10.03.15)
 Mission Impossible? (03.03.15)
 Tarnen und Täuschen ist cool und clever? (10.02.15)
 Eine Stadt zerbricht (03.02.15)
 Teilen, nicht töten. (13.01.15)
 Geschlechterkampf am Fußgängerüberweg (06.01.15)
 The same procedure (30.12.14)
 Wer wozu geweiht? (23.12.14)
 Geheimdienste – Geh heim, Dienst! (16.12.14)
 Fässer ohne Boden (09.12.14)
 Markenpiraterie, Plagiate, Produktpiraterie, ein fester Bestandteil der Wirtschaft (25.11.14)
 Stolze Steuerhinterzieher und ihre Gehilfen (18.11.14)
 Der große Streik steht noch an (11.11.14)
 Callcenter (21.10.14)
 Lehrpläne für wen? (30.09.14)
 Residenzpflicht in Kasernen (09.09.14)
 Fundis – Besserwissis – Brutalis (19.08.14)
 Antrieb (12.08.14)
 Kinder - Konsumartikel und Wegwerfware? (05.08.14)
 König, Depp, Deppenkönig (29.07.14)
 Hunger (08.07.14)
 Unser Programm für die Nacht (01.07.14)
 Trau (k)einem Menschen (17.06.14)
 Verlegenheitskolumne III (10.06.14)
 Geld vor Gesundheit (27.05.14)
 Surf's up, Ästheten! (20.05.14)
 Tiere sind die Schwachen - Menschen die Brutalen (13.05.14)
 Kinder sind die Schwächeren (06.05.14)
 Wohin mit den Kindern in den Ferien? (22.04.14)
 Verlegenheitskolumne (2) (18.03.14)
 Tutti Frutti (04.03.14)
 Schlag auf Schlag (25.02.14)
 Die Politiker (11.02.14)
 Verlegenheitskolumne (04.02.14)
 Wer regiert eigentlich Deutschland? (28.01.14)
 Die edlen Waidmänner (21.01.14)
 Zur Erbauung aller Ästheten (14.01.14)
 kV-Jahresrückblick (Gastkolumne) (31.12.13)
 Die Realität Jesu Christi (24.12.13)
 Mau, mauer, Maut (17.12.13)
 Der Mensch, die Krone...??? (10.12.13)
 Der Koalitionsvertrag (03.12.13)
 Wozu denn Partizipation? (12.11.13)
 Zuviel Zucker im Blut - die Zivilisationskrankheit des 21 Jahrhunderts (15.10.13)
 Eine erstklassige B-Seite... (01.10.13)
 Die Verdammten dieser Erde (17.09.13)
 Bedenken (10.09.13)
 Flächeninanspruchnahme oder Flächenverbrauch - Ein very important problem? (27.08.13)
 Grundlegendes (20.08.13)
 Militärbasen der USA (06.08.13)
 Beobachtbare Fortschritte (30.07.13)
 Pisa und die Lehrpläne (16.07.13)
 Alles scheint von Interesse (09.07.13)
 Gartenzwerge (02.07.13)
 Freiheit für die Raubtiere? (25.06.13)
 Dritte Gastkolumne (18.06.13)
 Massentierhaltung (04.06.13)
 Gute Nachrichten? (28.05.13)
 Tote Dörfer (21.05.13)
 Brokatummantelung (16.04.13)
 Zweiter Teil der zweiten Gastkolumne.... (09.04.13)
 Agrarsubventionen für die, die sie brauchen (02.04.13)
 Erster Teil der zweiten Gastkolumne..... (26.03.13)
 Wasser ist Leben (12.03.13)
 Rätselspaß mit Essen (05.03.13)
 Heimat (26.02.13)
 Freiheit für alle - oder keine Freiheit (19.02.13)
 Gastkolumne (12.02.13)
 Energieverwirr- und Abzockspiel (05.02.13)
 Lobbyisten als fünfte Staatsgewalt ??? (29.01.13)
 [...] (22.01.13)
 Das lange Schweigen (15.01.13)
 Realitätsnähe (01.01.13)
 Beliebigkeitsmett zum Kneten (04.12.12)
 Weiterspinnen, bitte! (27.11.12)
 Elektroschrott ohne Ende (13.11.12)
 Soll man so etwas kommentieren, oder was? (30.10.12)
 Friedensnobelpreis (23.10.12)
 Weiterhin (16.10.12)
 Fast unsterblich (09.10.12)
 Hexenwahn in Afrika (02.10.12)
 Kritiken (25.09.12)
 Melodischer Konstruktivismus (18.09.12)
 Geistcreme in der Sommerhitze (04.09.12)
 Modern Meadow druckt Schnitzel aus (21.08.12)
 Eiscreme für Thor (14.08.12)
 Nebenbei (07.08.12)
 Das neue Organspendengesetz- ein Flop? (31.07.12)
 Die reine Verliebnis (24.07.12)
 Eine Meldegabe, bitte!(2) (17.07.12)
 Wandelbares Gefühl für Luxus (10.07.12)
 Beklagenswert? (03.07.12)
 Verspätungen... (26.06.12)
 Frauenarbeitsplätze und Männerarbeitsplätze (19.06.12)
 Künstlerische "Lightheit" (12.06.12)
 [...] (05.06.12)
 Nanotechnik - Fluch oder Segen (29.05.12)
 [...] (22.05.12)
 Herdprämie - der rettende Halm für wortbrüchige Politiker? (08.05.12)
 Zehnte Liedtextkolumne: "Midnight confessions" (01.05.12)
 Rasches Blatt (24.04.12)
 Diät mit Zukunft (10.04.12)
 [...] (03.04.12)
 Sammelwut (27.03.12)
 Zugegen (20.03.12)
 "Strom her, Strom her!" (13.03.12)
 Fastenzeit ein Dauerzustand? (06.03.12)
 Trotzige Klage (28.02.12)
 Amerikas Großtaten in der Freizeit (21.02.12)
 Sichtbare Armut (14.02.12)
 "Eine Art" Problem (07.02.12)
 Danke, "Rusty Ray" (31.01.12)
 Der Druck mit dem Abdruck (24.01.12)
 Eskapiscina (17.01.12)
 Man spricht wieder deutsch. (03.01.12)
 Vom Mitgehen und Abhängen (27.12.11)
 Welttoilettentag (13.12.11)
 Alle schon auf der Konzipirsch? (15.11.11)
 Indem die Lebendigen schweigen (01.11.11)
 Es hat sich ausgemittelt (25.10.11)
 Von Yetis, Aliens und Zombies (11.10.11)
 Rettungsverpacktes soziales Sparen (04.10.11)
 Leere Kirchen (20.09.11)
 Spitzenumsatzung (13.09.11)
 Der Kunde als Servicekraft der Unternehmen. (23.08.11)
 Vogelmord: Wann hört dieser Wahnsinn endlich auf? (09.08.11)
 Und täglich beglückt die Schizophrenie (02.08.11)
 Masse statt Klasse? (19.07.11)
Liedtextkolumne (2) - Protest gegen den Protest (12.07.11)
 Mästet der Mensch sich über seine Tiere mit? (28.06.11)
 Die Apokalypse zur gelungenen Woche (21.06.11)
 Was ist denn mit den Rentnern los? (07.06.11)
 Kongurks Kretmasse (31.05.11)
 Die zurückkehrende Gefahr - Entlassene Sexualstraftäter (17.05.11)
 [...] (10.05.11)
 Der Flop mit dem Bildungspaket (26.04.11)
 Stand-by your lamp (with lust for energy) (19.04.11)
 Der geleugnete Supergau? (05.04.11)
 Focrus medialacks (29.03.11)
 Supermond (15.03.11)
 In Erinnerung an.... (08.03.11)
 Fastnacht (22.02.11)
 Freie Meinungsbildung (01.02.11)
 Jeweils aktuell (25.01.11)
 Was kommt noch? (11.01.11)
 Gleichdichspiels Muster (04.01.11)
 Es ist Winter! (21.12.10)
 [...] (14.12.10)
 Wikileaks, Amerikas Schrecken (30.11.10)
 Arbeitslosenstatistik - Ein Aufschwung-Märchen? (09.11.10)
 Fifty Gehirnzellen - mehr braucht es nicht zur Lektüre (02.11.10)
 Ein kleiner Scherz: Wo verbringt die FDP wohl die nächsten Ferientage? (12.10.10)
 Späte Väter -dumme und kranke Kinder? (28.09.10)
 Romance Scam (07.09.10)
 Im Krankenhaus wartet der Tod (31.08.10)
 Anonymisierung von Bewerbungen (17.08.10)
 Promis und ihre Schlammschlachten (27.07.10)
 Schade, dass unser Unternehmen[...]..... (20.07.10)
 Glimmstängel ade (06.07.10)
 Kurz (29.06.10)
 Unsere Meere als Müllkippe (15.06.10)
 Für die Gemeinschaftstierchen zum Finale (08.06.10)
 Der Autofahrer -die geduldigste Melkkuh der Nation (25.05.10)
 Psychedelische Raumtopologie (18.05.10)
 Der leidige Winterspeck (04.05.10)
 Das Geschäft mit der Katastrophe (13.04.10)
 Die gottschalkisch- schrödereske FDPisierung der Individualtrimmdichgesellschaft (06.04.10)
 Der geknebelte Dienstleister (23.03.10)
 Die Bildungsbiographie (16.03.10)
 Das Ompa (14.02.10)
 Meine Quelle (ein Nachruf) (10.11.09)
 Wohin mit den Kreuzchen? (15.09.09)
 ... und Holz wächst wieder nach (25.08.09)
 Die Armutsindustrie boomt (11.08.09)
 Nur noch Übernehmer anstatt Unternehmer? (07.07.09)
 Personalscreening - aktive Ausspitzelung der Privatsphäre von Mitarbeitern? (26.05.09)
 Gute Zeiten für Kinderschänder (14.04.09)
 Berufseinsteiger - einfach zu dick und unbeweglich? (24.03.09)
 Fleiß und Treue -als Belohnung der Fußtritt (03.03.09)
 Am Haken (10.02.09)
 Ein Präsident verabschiedet sich (20.01.09)
 Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz und seine Umsetzung (30.12.08)
 Mit Melamin versetzte Produkte nun doch im Handel? (09.12.08)
 Der Chef hat immer recht... (28.10.08)
 Fingerabdrücke künftig in Pässen (14.10.08)
 Klimawandel – Klimakriege? (16.09.08)
 Alte Klänge in Zeitlupe (19.08.08)
 Internetabhängigkeit – gibt es sie? (15.07.08)
 Mini-Triebtäter im Land der unbegrenzten Möglichkeiten (24.06.08)
 Kannibalismus - Realität und Mythos (20.05.08)
 Ach wie gut dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß (15.04.08)
 Werbung für den Werteverfall (18.03.08)
 Deutsche Manager: Nur gierig oder ist Betrug gängige Praxis? (19.02.08)
 Sie sterben auf der Liste (22.01.08)
 Das neue Leben XXL (25.12.07)
 Die Berufswahl bedeutet auch Wahl des Lebensstandards (11.12.07)
 Wer in der Hölle lebt, verliert die Angst (20.11.07)
 Im Zug (06.11.07)
 Kampf dem Trinken (30.10.07)
 Kinder – [b]NEIN DANKE![/b] (16.10.07)
 Der "nackte" Wahnsinn (02.10.07)
 Der Werbe-Terror im privaten Bereich (18.09.07)
 Lügen die Sterne? (11.09.07)
 Geht der Schuß nach hinten los? (07.08.07)
 Viel dummes Zeug (31.07.07)
 Frauenflucht und kein Ende (17.07.07)
 Wird der Bürger zum Strich-Code? (26.06.07)
 Hessen kocht (19.06.07)
 Armut ist weiblich (29.05.07)
 Der europäische Pinguin (08.05.07)
 Der Schock (01.05.07)
 Beck to the roots (17.04.07)
 Die Berliner Krankheit (10.04.07)
 Psychopathen in Chefetagen (20.03.07)
 Vom Hampeln und vom Fischen (27.02.07)
 Nachtgedanke (20.02.07)
 Das Wort "Kunst" liegt im Stoff (30.01.07)
 Wo ist der Winter?! (09.01.07)
 Reibach ohne Ende? (02.01.07)
 Memento (19.12.06)
 Alle Jahre wieder... (12.12.06)
 Die Mondtäuschung (21.11.06)
 Magersucht als Lifestyle (14.11.06)
 Wettern gegen... (31.10.06)
 Die plötzliche Entdeckung der NEUEN Unterschicht (24.10.06)
 Liebe ZVS (10.10.06)
 Die Übermutter als positive Figur? (26.09.06)
 Missbrauch mit System? (05.09.06)
 Unzumutbar (22.08.06)
 Die Zukunft ist jugendfrei (15.08.06)
 Hello! (01.08.06)
 Die Klage des Herrn Altman-Schevitz (25.07.06)

Aufgespießt

Unverschämtheiten aus Politik, Promiszene und Alltag

Die Kolumne des Teams " Aufgespießt"

Dienstag, 21. Mai 2013, 23:38:
Liedtextkolumne (2) - Protest gegen den Protest
von  Matthias_B

[Kolumne vom 12.07.2011, editiert am 02.03.2012, zudem am 21.05.2013]

[...]Dass heutzutage vieles "liberaler" und "freier" zu empfinden sei, ist z.g.T. diesem zunächst subgruppenspezifischen Phänomen [der 68er] zu verdanken. [...] [1966 wurde] ein Lied [...] zeitgleich mit der [...] zunehmenden Prostestbewegung von Franz Nidl alias Freddy Quinn als B- Seite einer Single veröffentlicht und zu einem der deutschen "Anti- 68er- Songs" schlechthin gemacht: "Wir".
Der Text besteht aus thematisch zusammengehörigen "wir"- und "ihr"- Zuweisungskomplexen.
Beginnen wir mit dem ersten "wir"- Teil: "Wer will nicht mit Gammlern verwechselt werden?", wobei "Gammler" zunächst auf die Randgruppe vandalistischer Jugendlicher gemünzt war, die in der Mitte der Sechziger Jahre als "Aussteiger" die sich schon in den ausgehenden Fünfzigern über die "Halbstarken" ereifert habende adenauerisierte Gesellschaft der Guten und Traditionsbewussten auf den Plan rief. "Wer sorgt sich um den Frieden auf Erden?" Nun ja. Dreißig Jahre früher wohl eher ein bisschen zu rüstig. "Ihr lungert herum in Parks und in Gassen; wer kann eure sinnlose Faulheit nicht fassen?", was durch das wiederholte "wir" - der Repräsentation der[...] konservativen Seite der Gesellschaft - emphatisch beantwortet wird. Weiter im Liedtext: "Wer hat den Mut, für euch sich [sic!] zu schämen?" Gegenfrage: Diejenigen, die in den letzten Jahrzehnten vorher alles richtig gemacht haben? "Wer lässt sich unsere [sic!] Zukunft nicht nehmen?" Diese "Zukunft" sollte wohl weiterhin rückwärtsgewandt patriarchalisch und beschwichtigend vor sich heimat- und schlagerfilmlich herumschippern. "Wer sieht euch alte Kirchen beschmieren, und muss vor euch jede Achtung verlieren?" Sachbeschädigung schlägt aber auch nur eventuell eine typische Materialschlacht. Nun folgt eine Begründung, warum es wie kurz nach dem Anfang des Wiederaufbaus im öffentlichen Übereinkommen, eine quasi- kompensatorische Zuckerwatte reich zu speisen, bleiben solle: "Denn jemand muss da sein, der nicht nur vernichtet" (siehe ein paar Zeilen oben), "der uns unseren Glauben erhält" (an eine Selbstabsolution von der Schuld und an die Segnungen von "freie[r] Marktwirtschaft" und "Wirtschaftswunder"?), "der lernt, der sich bildet, sein Pensum verrichtet" [...]"zum Aufbau der morgigen Welt" (da lachen die zeitlosen Auftragsbücher). Nächste Strophe mit Eigenstandpunkt: "Die Welt von morgen sind bereits heute wir; wer bleibt nicht ewig die lautstarke Meute?" [...]. Sogleich wieder ein Fremdstandpunkt- Teil zum Kontrast: "Wer sagt sogar, dass Arbeit nur schändet? Wer ist so gelangweilt, so maßlos verblendet? Ihr." Ein geregeltes Auskommen machte eben in den Fünfzigern so frei, sich eine schwarze Sonnenbrille zu kaufen. Man sieht, die Positionen sind klar verteilt, wobei diejenigen mit dem Vorsprung an Durchblick geradezu väterlich milde die Undankbaren nicht alleine vor der satt gefüllten Schüssel hungern lassen wollen: "Wer will nochmal mit euch offen sprechen?" Und dann ein [...] kleines Eingeständnis, das man als Kleingeständnis tätscheln kann: "Wer hat natürlich auch seine Schwächen?" Die nicht gegen Schwächere eingesetzt werden dürfen, wie man elliptisch anfügen könnte. "Wer hat sogar sehr ähnliche Maschen" (was man eigentlich schon als fast zuviel an Annäherung an die "fuzzelig" Gestrickten bezeichnen könnte), "auch lange Haare, nur sind sie gewaschen?" Tja. Haare waschen Leute, möchte man spatzig in die Spitzfindeln klugmeiseln - für die Unwissenden unter euch: Das waren jetzt Neologismen. Jetzt, wo wir bei den Hautanhangsgebilden sind, naht ein spitzbübischer Knaller an kausalanalytischem Proportionszusammenhang, aufgepasst: "Auch wir sind für Härte, auch wir tragen Bärte". Puh. Man kann sich doch einen Wildwuchs im Antlitze stehen lassen, denn zum Glück leninisiert jener nicht mit myelenisierendem Revoluzzermycel die Geistesblitze. Für die Unwissenden etc....bla....usf. - siehe auch den nächsten Satz. [...] Aber halt in der Gezimmung, da wird noch ein Einschrank eingebaut: "[D]och manchmal im Guten, in stillen Minuten - da tut uns Verschiedenes leid". Heutzutage würde man "Diverses" sagen, um Benennungen unübersehbarer Konkreta flüggelufts zu zerstreuen. Bezüglich der grundsätzlichen Ausrichtung verharrt das Pendel der "wir"- Weisheit dennoch am Fleck auf der westen Weißheit (für die Unkundigen: nein, kein Schreibfehler): "Wer hat noch nicht die Hoffnung verloren? Wer dankt noch denen, die uns geboren?" Und das pickten die glickfückrigen Hühner auch noch mit dem Pillenknick mickriger, wohlgenickt. Das Ende klingt als Kontrast dazu jedoch nahezu verbittert: "Doch wer will weiter nur protestieren, bis nichts mehr da ist, zu protestieren? Ihr!" Nur gut, dass Red Schröder und Fist Fischer später noch rechtzeitig erkannt haben, dass auf der andere[ n] Seite auch nicht [...] unannehmlich vergeben wird.
An Positivem wäre dem Song zu attestieren, dass er – obwohl der Inhalt "etwas" oberkonservativ eingefärbt ist – trotz dezenter Drums und wummerigem Schunkelbass v.a. durch die angejazzte Gitarrenfigur, die in den Strophen mehrmals wiederholt wird, und das Tempo nicht [so] schlagerlastig klingt. Und dass Freddy Quinn in gesanglicher Hinsicht der rar besiedelten Riege der Könner angehört, kann man auch nicht bestreiten. Jahrzehnte später distanzierte er sich in einem Interview von der Aussage dieses Liedes, anstatt sich, z.B., auf eine vermeintliche subtile Ironie, die man nicht erkannt haben würde, als mögliche Ausflucht zu berufen. Der Text stammt übrigens (meines Wissens) von F. Rotter, einem Autoren und Texter, der vor den Nationalsozialisten in die USA geflohen ist, die Musik dagegen von L. Olias, einem (Film-) Musiker, der in 30er Jahren unter anderem für das Regime komponiert hat. Bemerkenswerterweise ist die A- Seite "Eine Handvoll Reis" zwar von F. Graßhoff zwiespältig abgefasst, aber tendenziell eher als Anti- Kriegslied interpretiert worden. Zudem sang Quinn auch noch eine intentional von Grund auf "umgemodelte" Coverversion des "Green berets"- Marschlieds ein: "Hundert Mann und ein Befehl" ist eine musikalische Aussage gegen den Vietnam- Krieg, die in ihrer Deutlichkeit ebenso von einem Protestsänger geschmettert worden sein hätte können. Dieselbe Ambivalenz von vorgetragener Sozialkritik und vorgedachter Systemtreue kann man weiterhin vereinzelt im Schaffen Quinns beobachten, z.B. wenn man das sehr wirtschaftskritische "Bedaure, der Boss ist nicht hier" mit dem eingedeutschten "Memories are made of this" vergleicht.

Zitiert aus : Freddy Quinn - "Wir"
[Nachtrag: http://www.youtube.com/watch?v=mdRCF97PHW0 (Stand: 21.05.2013)]
Kommentare zu dieser Teamkolumne

Dieter_Rotmund
Kommentar von  Dieter_Rotmund, 12.07.2011diesen Kommentar melden
Davon ist was von Freddy Quinn? Dem Schlagersänger???
Matthias_B
Kommentar von  Matthias_B, 12.07.2011diesen Kommentar melden
Davon ist was von Freddy Quinn?

?
Zitiert aus : Freddy Quinn - "Wir"

Entschuldigung:
dass auf der andere[n] Seite

muss es heißen.


 zur Übersicht der Teamkolumnen |  zur Teamseite des Kolumnenteams |  Kolumne melden
 nach oben
 
© 2003-2016 keinVerlag.de |  nur Text |  Impressum |  Nutzungsbedingungen  |  Made by Language & Web