keinVerlag.de bietet Euch die Möglichkeit, Eure Gedichte und Texte (oder wie Ihr Euer Selbstgeschriebenes auch nennt) zu veröffentlichen.
 Diese Seite ausdrucken 

Hallo Gast!
Benutzername

Passwort

Noch nicht registriert?
 jetzt kostenlos anmelden!

 Neu bei keinVerlag.de
sind folgende Autoren und Leser:  ptica71 (06.12.),  Howls-from-the-Hills (05.12.),  grauerfarbfilm (01.12.),  just_a_depressed-girl_x (29.11.),  Flipper (24.11.),  schwarzesloch (24.11.),  cgcoelho (23.11.),  LeFay (22.11.),  Tsundoku (22.11.),  Tomcat22 (21.11.),  kupferrot (21.11.),  sonpode (18.11.)...

Wen suchst Du?
Nick:
(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online online:  Architektur,  DanielSubreal,  EkkehartMittelberg,  kaltric und 99 Gäste.
NEUE KEINSERATE
BIETE diverse antiquarische bücher von storm, stoll, knodt,dahm
BIETE diverse bücher thüringen
 KeinAnzeigen-Markt
keinVerlag.de ist die Heimat von 914 Autoren und 137 Lesern. Heute wurden bereits  11 neue Texte veröffentlicht. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht  hier.
Der neueste Beitrag im  Forum: Re: Band- + Songtitel-Spiel von TrekanBelluvitsh (07.12.2016, 03:23 im Forum  Wort- und Sprachspielereien)
 alle neuen Themen

Lest doch mal...
 ...einen Zufallstext!


Projekte

keineRezension.de

KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

 nach oben

Halloween

Geschichte zum Thema Geister
von  bernard.bonvivant.

Irische Einwanderer brachten den Brauch in der Zeit um 1830 in die Vereinigten Staaten. Heute sind viele Menschen der Ansicht es handele sich um ein amerikanisches Brauchtum.
 
Der Ursprung von Halloween dürfte wohl eher bei Allerheiligen liegen, immerhin findet Halloween am Vorabend dieses katholischen Feiertages statt.
 
Oder etwa nicht?
 
Ganz so einfach ist diese Angelegenheit dann doch wohl nicht. Es liegt doch auf der Hand, dieses Fest könnte auch aus der Zeit der Kelten stammen, denkbar wäre eine Verbindung in Richtung zu dem Totengott Samhain.
 
Im neuheidischen keltischen Jahreskreis findet das erste der Hochfeste an diesem Abend statt, ursprünglich verbunden mit dem 11. Vollmond des Jahres. John Rhys hat 1886 die Theorie entwickelt, wonach das keltische Jahr zu diesem Zeitpunkt beginnt.
 
Und was sagt der Rest der Welt dazu: Stimmt nicht!
 
Die Forscher finden keinen Totengott Samhain, somit hat der auch nie existiert.
 
Leider gibt es keine Überlebenden aus der Entstehungszeit dieses Brauchtums. Was in der Geschichte immer sehr bedauerlich ist, dann hätten wir eine authentische Quelle.
 
Irland ist übrigens schon sehr früh vom Christentum überzeugt worden, womit es schwer wird, einen keltischen Ursprung von Halloween nachzuweisen. Diese These wird vor allem unterstützt durch die Erkenntnis: Halloween wurde überwiegend nur in den katholischen Gebieten der britischen Inseln gefeiert. Das wird dann wohl Irland gewesen sein.
 
Die Iren haben sich gesagt, wenn das so ist, dann wandern wir in die Welt hinaus. Überall wo die Iren ein neues Zuhause fanden, feierten sie auch ihr Halloween. Die Integration gelang schnell, die Amerikaner übernahmen das Fest und machten daraus ein richtiges großes Volksfest.
 
Die Idee mit den Kürbissen, die stammt aber immer noch von den Iren, dort war es nämlich Brauch, zu Halloween Kürbisse aufzustellen.
 
Tja und eines Tages meinten ganz besonders clevere Leute: Da geht noch mehr! Lasst den Dollar rollen!
 
Von dieser Stunde an ward eine neue Einnahmequelle geboren. Damit es sich auch rechne, bauten sie schnell noch das Grauen ein. Ein paar Hexen hier, ein paar Fratzen dar und natürlich das passende Outfit dazu, schon war der neue Kult, der absolute Renner.
 
Weil sie immer noch nicht so genau wissen, wo der Brauch herkommt, rufen sie: „trick or treat“ oder einfach nur „Süßes oder Saueres“.
 
Na denn, wohl bekommt’s und volle Taschen und anschließend Bauchweh vom Naschen.
 
Weil wir immer noch nicht wissen, ob es ein Tanz für das Totenreich ist, sollten wir es einfach nehmen, wie es ist, ein schönes Fest in der dunklen Jahreszeit.
 

 
© Bernard Bonvivant

URL dieses Textes:  www.keinVerlag.de/284009.text

Kommentare und Diskussionen zu diesem Text

Graeculus Kommentar von  Graeculus (02.12.2016)    diesen Kommentar melden
Ein schönes Fest? Naja. Aber mit irgendeinem Mythos ist es nicht verbunden?
 Sag Deine Meinung zu diesem Kommentar!


  

Veröffentlicht am 30.10.2010. Dieser Text wurde bereits 2633 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 06.12.2016.
Leserwertung
· lehrreich (1)

 Text kommentieren

 Mehr über bernard.bonvivant
 Mehr von bernard.bonvivant
 Mail an bernard.bonvivant

Blättern:
 voriger Text
 nächster Text
 zufällig...

Weitere 2 neue Geschichten von bernard.bonvivant:
 Leipzig  Der Soziopath oder Erkenntnisse aus dem Alltag

Was schreiben andere zum Thema "Geister"?
 BÖSE GEISTER (HarryStraight)  Geisterbeschwörung - ein übernatürlicher Vorgang? (Bluebird)  gin & dschinn (harzgebirgler)  Von Engeln, einem Dämon und Geistersehern (Bluebird)  Wahrheit und Irrtum - am Beispiel herumfliegender Steine (Bluebird)  es war einmal ein lampengeist (harzgebirgler)  kleine geister-phantasie am sonnabendmorgen (harzgebirgler)  Die Geister, die ich rief ...!? (Bluebird)  Universal Botox (LotharAtzert)  Der Ruck (LotharAtzert) und  79 weitere Texte.

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt.  mehr Infos dazu.
 diesen Text melden



 nach oben
 
© 2003-2016 keinVerlag.de |  nur Text |  Impressum |  Nutzungsbedingungen  |  Made by Language & Web