keinVerlag.de bietet Euch die Möglichkeit, Eure Gedichte und Texte (oder wie Ihr Euer Selbstgeschriebenes auch nennt) zu veröffentlichen.
 Diese Seite ausdrucken 

Hallo Gast!
Benutzername

Passwort

Noch nicht registriert?
 jetzt kostenlos anmelden!

 Neu bei keinVerlag.de
sind folgende Autoren und Leser:  Lukas (18.08.),  ErichCarl (15.08.),  Maneyna (11.08.),  Tiphan (10.08.),  Zaubernuss (07.08.),  timo1221 (02.08.),  IrgendsonTyp (29.07.),  Julylein (28.07.),  BaKaAch (27.07.),  klemmy (26.07.),  Unpoet (26.07.),  ElenoreDuemnil (26.07.)...

Wen suchst Du?
Nick:
(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online online: 114 Gäste.
keinVerlag.de ist die Heimat von 854 Autoren und 134 Lesern. Heute wurden bereits  11 neue Texte veröffentlicht. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht  hier.
Der neueste Beitrag im  Forum: Re: Lyrikzeitung von Tiphan (19.08.2017, 04:20 im Forum  Schwarzes Brett)
 alle neuen Themen

Lest doch mal...
 ...einen Zufallstext!


Projekte

keineRezension.de

KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

 nach oben

Der Webautor

Sonett zum Thema Schreiben
von  Möllerkies.

Dieser Text gehört zum Projekt  Sonette.

Schon wieder habt ihr mich gepackt, ihr Worte:
Chaotisch geht ihr um in meinem Kopfe.
Hurra, pack die Gelegenheit beim Schopfe –
Wer weiß, pocht da das Schicksal an die Pforte?
 
Ein wilder Tanz, es rasen die Gedanken
In zügellosem Taumel auf und nieder.
Gestalten, schwankende, ihr naht euch wieder!
Es weist kein klarer Geist euch in die Schranken.
 
O ihr Gespinste, ihr treibt’s wild und wilder!
Es gehn vor euch in Scherben die Gesetze.
Lasst ab von mir, lasst ab – ich nehme Schaden!
 
Ich fasse euch in Worte, Geisterbilder!
Jetzt schreib ich’s auf und übergeb’s dem Netze.
Alsbald wird’s ruhig, und ich gehe baden.

URL dieses Textes:  www.keinVerlag.de/355194.text

Anmerkung von Möllerkies: 14.06.2013

Kommentare und Diskussionen zu diesem Text

Didi.Costaire Kommentar von  Didi.Costaire (05.12.2013)    diesen Kommentar melden
So ist das, wenn die Worte vom Toren mit Au Besitz ergreifen. Gut beschrieben, feine Pointe!
Schöne Grüße, Dirk

 Möllerkies meinte dazu am 05.12.2013: Vielen Dank, Dirk. :-)
 loslosch antwortete darauf am 05.12.2013: feine pointe = baden gehen. :-)

 ...und Deine Meinung zu diesem Kommentar?
EkkehartMittelberg Kommentar von  EkkehartMittelberg (05.12.2013)    diesen Kommentar melden
Lieber gepackt werden und baden gehen als wortlos vor sich hindämmern. ;-))
LG
Ekki

 Möllerkies meinte dazu am 05.12.2013: Da ist was dran, Ekki. :-)

 ...und Deine Meinung zu diesem Kommentar?
loslosch Kommentar von  loslosch (05.12.2013)    diesen Kommentar melden
fast ein akrostichon!
 
SCHWEIGE OEL ... und dann verließen sie ihn. so viel zufall hab ich erst einmal erlebt, bei einem text von managarm. ;-)
 
IJA soll ein sibirischer fluss sein.

 Möllerkies meinte dazu am 05.12.2013: Für einen Lateiner, der mit dem Vokativ vertraut ist, sollte das Rätsel lösbar sein. ;-)
 loslosch antwortete darauf am 05.12.2013: die römer kannten kein J!
 loslosch schrieb daraufhin am 05.12.2013: oder: schweige, o elija. ich kann kein hebräisch. war das nicht ein prophet des AT?
 Möllerkies äußerte darauf am 05.12.2013: Ja, er war ein Prophet. Allerdings hat sich auch das Vorbild des lyrischen Ichs seines Namens bedient.
 loslosch ergänzte dazu am 05.12.2013: und ich hätte jetzt deine genialität ans licht gezerrt!? ;-)
 Möllerkies meinte dazu am 05.12.2013: Das hätte ich nie so formuliert, aber jetzt, wo du es schon hingeschrieben hast ... :D Mir hätte aber auch ein Kommentar wie der von Dirk gereicht: "feine Pointe". Sapienti sat. :-)
(Antwort korrigiert am 05.12.2013)
 loslosch meinte dazu am 05.12.2013: dirk ist ehrlich. frag ihn mal. ;-)

 ...und Deine Meinung zu diesem Kommentar?
gaby.merci Kommentar von  gaby.merci (05.12.2013)    diesen Kommentar melden
Ein interessantes Sonett mit guter Pointe zum Thema "Schreiben".
LG gaby.merci

 Möllerkies meinte dazu am 05.12.2013: Vielen Dank, gaby.merci. :-)

 ...und Deine Meinung zu diesem Kommentar?
Kommentar von  Adelheid (15.06.2014)    diesen Kommentar melden


  

Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes  Der Untergang des Autorenwebs.
Veröffentlicht am 05.12.2013, 7 mal überarbeitet (letzte Änderung am 18.05.2016). Dieser Text wurde bereits 781 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 18.08.2017.
Lieblingstext von:
 gaby.merci,  franky,  duluoz.

Leserwertung
· anregend (1)
· berührend (1)

 Text kommentieren

 Mehr über Möllerkies
 Mehr von Möllerkies
 Mail an Möllerkies

Blättern:
 voriger Text

Weitere 10 neue Sonette von Möllerkies:
 Beidseits  Deutschland - Frankreich [0/1/...]:[0/1/...]*  Ego-Shooter  Lotterie  Sommerabend  Die Macht der Bilder  Abschied  Verwechslung  Folgen der Trunksucht  Abend

Mehr zum Thema "Schreiben" von Möllerkies:
 Erfunden  Der Wettstreit  Dichter und Leser  Heine und Schiller  Zubehör für Ihre Dichtung  Letzte Frage  Buchstabe ist ein Wort …  Zweierlei Autoren  Vom Dichten

Was schreiben andere zum Thema "Schreiben"?
 faust ballte (harzgebirgler)  Legacy Collection (RedBalloon)  Hochverehrtes Publikum! (ManMan)  stift - apho (harzgebirgler)  blätterbeschreiblust (harzgebirgler)  Gedichtgespenst (Agneta)  wie alles begann. (chinansky)  -torte (harzgebirgler)  chinansky. (chinansky)  schreiben - apho (harzgebirgler) und  755 weitere Texte.

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt.  mehr Infos dazu.
 diesen Text melden



 nach oben
 
© 2003-2017 keinVerlag.de |  nur Text |  Impressum |  Nutzungsbedingungen  |  Made by Language & Web