Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
mira (14.12.), Oreste (13.12.), ElviraS (12.12.), aMaZe (12.12.), BluesmanBGM (11.12.), Manfredmax (10.12.), Landregen (01.12.), HaraldWerdowski (01.12.), MartinaKroess (27.11.), Calypso (27.11.), ultexo (25.11.), aliceandthebutterfly (25.11.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 756 Autoren und 126 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
NEUE KEINSERATE

BIETE Einen Stapel alter Marbacher Magazine
BIETE Breton-Sammlung
BIETE grillparzer+storm bücher
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 15.12.2018:
Tragikomödie
Verbindung von tragischen und komischen Elementen in einer Handlung, die aus der Zwiespältigkeit der Welt resultiert.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Indiwiedumm von RedBalloon (21.11.18)
Recht lang:  die Folgen der antiautoritären Erziehung oder wie man am wirkungsvollsten sogar die liebsten Mitmenschen auf die Palme bringen kann ... von tastifix (2627 Worte)
Wenig kommentiert:  Manager am Hungertuch. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Tiefenbummler von Artname (nur 35 Aufrufe)
alle Tragikomödien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Lyrischer Lorbeer 2011
von Alazán
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil die Gemeinschaft mich trägt" (drhumoriscausa)

Meer der Sehnsucht

Drama zum Thema Liebe und Sehnsucht


von Mondsichel

Vorwort

Hier liegt nun die wohl dramatischste Geschichte vor Euch, die ich bisher geschrieben habe. Eine Weile habe ich gebraucht bis ich bereit war den Schritt einer „Öffentlichmachung“ zu gehen. Denn es fiel mir sehr schwer mich von meinen Charakteren zu trennen. Es hängt mit dem Ende zusammen, das vollkommen anders ist, als ich es mir vorgestellt hatte. Ein Ende, das für mich und meine Seele am Anfang schwer zu verarbeiten war, da ich mir regelrecht das Herz aus der Brust gerissen hatte. Ich habe lange Zeit mit mir gehadert, bevor ich es überhaupt jemandem gezeigt habe...
Als ich das Ende dieser Geschichte schrieb, da war es, als würde ich mich selbst erwürgen, mich selbst erhängen, so sehr würgte mich der feste Griff des Unausweichlichen. Ja ich habe sogar innerlich Sturzbäche geweint, als sie gingen um niemals wieder zurück zu kehren. Ich zitterte mit jedem Wort, ich spürte meinen Herzschlag bis hinauf in den Hals. Ein stummes Pochen, und als die Dunkelheit kam, ja da flimmerte es sogar vor meinen Augen. Ich habe mich so extrem hineinversetzt, dass ich all das verspüren konnte, was meine Hauptdarstellerin durchmachen musste...
Eine gute Freundin meinte nach dem Lesen der Geschichte zu mir:
"Es geht wahnsinnig an die Substanz, weil jedes Wort Dich wie eine Klinge trifft und Dich immer tiefer mit sich zieht. Jeder Mensch, der diese Zeilen liest und dem keine Träne zu entlocken ist durch dieses Leid, ist innerlich tot... Jedes Wort macht Dich mehr zum Teil dieser Geschichte, jeder Schmerz wird zum Eigenen. Ich kenne keine Worte, die beschreiben was Deine Worte in mir auslösen... Außer Danke, das ich teilhaben durfte. Manchmal machen mir Deine Worte Angst... weil sich so viel Wahrheit in diesen Zeilen verbirgt... Du bist etwas ganz besonderes Arcy @}->--"
Nun lest selbst und lasst Euch entführen, in eine ferne Welt, die längst an uns vorbei gezogen ist. In eine Welt, wo der Ruf nach Freiheit noch in so manchem Herzen pulsierte. Auch wenn die Freiheit einen hohen Preis bedeutete. Wo die Liebe noch leidenschaftlich und wie ein behüteter Schatz in den Händen der Menschen war. Lasst Euch treiben mit den Gedanken und Gefühlen, sie werden kommen und Euch in tiefe Ebenen Eures eigenen Selbst führen wenn ihr Euch darauf einlasst...

Arcana Moon


Im Sommer 2005 an der Ostsee geknippst ;)
Meer der Sehnsucht
(von Mondsichel)

Inhaltsverzeichnis


Nachbemerkung

Die Lichter sind erloschen und die Stimme hat aufgehört zu erzählen. Fasziniert blicken leuchtende Augen auf das Buch, welches sich langsam schließt. Das Schicksal hat seinen Lauf genommen und das Ende war unweigerlich gekommen. Den Schweigen folgen seufzende Stimmen, die sich ausmalen, wie es wäre, selbst ein Teil der Geschichte gewesen zu sein...
So oder so ähnlich könnte man regelrecht die Stimmung beschreiben, die mich jetzt ergreift. Im Grunde noch gar nicht fassbar und doch unweigerlich Realität. Ein trauriges Gefühl beschleicht mich. So viele Tage habe ich geträumt, geschrieben und gelitten, mit meinen Figuren, deren Schicksal in das Verderben führen musste. Ich habe mit mir gehadert, ob ich es wirklich soweit kommen lassen sollte. Doch ich habe für mich entschieden, dass es so das Beste war. Denn diese tiefe Liebe durfte einfach nicht auseinander gerissen werden und im tiefsten Schmerz enden. Da man immer sagt: „Wahre Liebe existiert selbst über den Tod hinaus“, war es der beste Weg sie dort auch wieder zu vereinen. Ein wahrlich trauriges Ende, doch ein Sieg der Gefühle, des Vertrauens und der Ehrlichkeit...
Zu dieser Geschichte inspiriert hat mich Vaith, ein sehr enger Freund und liebend gern Pirat unter dem Flaggschiff seiner Radiosendung „Kurs nach unten“. Auf seiner inspirierenden Art, seiner Stimme und seinem Aussehen habe ich meine Geschichte aufgebaut. Ein paar Fotos von ihm werde ich auch noch in die Geschichte mit einbauen, denn ein besseres Model als ihn, kann ich für den Charakter von Jo im Grunde gar nicht finden. Natürlich war er auch der Erste der die erste Version lesen durfte und er war so hingerissen, das ich mir gedacht habe, das muss noch einmal überarbeitet werden, damit es diesem Gefühl auch wirklich nahe kommt, das ich gerne mit dieser romantischen Erzählung vermitteln wollte...
An dieser Stelle möchte ich mich auch noch mal bei Ela, alias Symphonie bedanken, die für mich den Text gelesen und noch einige Tipps gegeben hat. Dadurch hat sich im Endeffekt dann am letzten Kapitel noch einiges geändert und die Gefühlsregungen vor dem nahenden Tod sind noch mal richtig zur Geltung gekommen. Mehr möchte ich dieser Stelle nicht mehr sagen, nur eines noch: „Liebe ist ein Schatz den man bewahren muss.“

Arcana Moon


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von FranziskaGabriel (44) (19.07.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Mondsichel meinte dazu am 21.07.2006:
*lächel* Lieben Dank an Dich Gabi. Es war als wäre es eine Erinnerung, die ich niedergeschrieben habe. Wer weiß woher die Ideen stammen die einem aus dem Herzen fließen *lächel*
diese Antwort melden

Mondsichel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
mehrteiliger Text, bestehend aus 19 Absätzen.
Veröffentlicht am 02.07.2006, 50 mal überarbeitet (letzte Änderung am 18.08.2006). Dieser Text wurde bereits 2.412 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 11.12.2018.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Liebe Meer Sehnsucht Eifersucht Tod Mord Pirat Piraten Schiff Leidenschaft Freiheit Käfig Geld Krankheit krank verboten Erinnerung Erinnerungen Träume
Mehr über Mondsichel
Mehr von Mondsichel
Mail an Mondsichel
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 6 neue Dramen von Mondsichel:
Wenn Verlangen den Verstand verbrennt Trautes Heim Die Schwiegertochter Im Wind Stumme Zeugen Auch wenn ich Dich nicht kannte
Mehr zum Thema "Liebe und Sehnsucht" von Mondsichel:
Defibrillator Der letzte Tropfen Blut Gift My Lord Anam Cara Flatscreen Begegnung mit der Furcht Schweig still, mein Herz Heilig Abend 4. Advent Zwischenspiel Advent, Advent, in Ewigkeit brennt... In Flammen steht die Vergangenheit Lebenskleid Nachtfalter
Was schreiben andere zum Thema "Liebe und Sehnsucht"?
Zeit ist ein unruhiges Auge Version 2 (franky) Die Liebe (albrext) "brüderschaftszeremonien" (Bohemien) All.meine.Liebe (klaatu) Traumzeit (Piroschka) die sehnsucht nach dir... (Bohemien) Sommerwind (AndereDimension) Mir holde Muse. (franky) sind wir im geiste nicht alle solo..? (Bohemien) nichts weiß ich (sandfarben) und 972 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de