Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 563 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.154 Mitglieder und 445.294 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.04.2021:
Parabel
Die Parabel ist ein zu einer Erzählung ausgeweitetes Gleichnis mit lehrhaftem Charakter, das die Wahrheit oder Erkenntnis... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Anzug von Quoth (03.04.21)
Recht lang:  Auf diesem eisernen Strang von RainerMScholz (3156 Worte)
Wenig kommentiert:  mittel zum zweck von redangel (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Wackersteine von Quoth (nur 46 Aufrufe)
alle Parabeln
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Man will leben und muss sterben - Man will tot sein und muss leben / Die Kontroverse zwischen Optimismus und Pessimismus
von Graeculus
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil auch viele meiner Freunde hier sind." (franky)

Was wäre, wenn...?

Monolog zum Thema Lebensbetrachtung


von tastifix

Es ist der Konjunktiv, der diese Frage regiert. Es ist der Konjunktiv, der mich unruhig werden lässt und mir große Nachdenklichkeit beschert.

Ja, was wäre denn, wenn ich mein Leben wiederholen könnte? Würde es ein besseres Leben?

Um mir diese Frage überhaupt stellen zu können, muss ich grundlegend für mich selber klären, von welcher Basis aus ich meine Überlegungen spinnen will.

Komme ich einfach nur ein zweites Mal auf die Welt und gehe ohne gespeichertes Wissen aus Erlebnissen bzw. Erfahrungen aus meinem früheren Leben meinen Weg, einen eventuell den Umständen und Ereignissen nach gänzlich anderen Weg und mache entsprechend gänzlich andere Fehler? Die dann nicht weniger gravierend als oder ebenso richtungweisend sind wie die in meinem ersten Leben?

Nein, ich glaube, dieser Gedankengang bringt mir nicht viel. Es wird mich nicht befriedigen, ein zweites Leben zu leben ohne eine nur minimale Chance, relativ viele der früher begangenen Fehler zu umgehen.

Deshalb wende ich mich jetzt der konjunktuvistischen, rein theoretischen Chance zu.

Was machte es aus, mit gespeicherten Erfahrungen auf die Welt zu kommen? Ich kann weder die mich erwartenden Umstände vorhersehen noch mein zukünftiges Verhalten in irgendeiner Weise konkret planen. Ich kann behaupten:
"Dies und das mache ich anders!"
Ich kann es mir sogar vornehmen, jedoch hängt dann alles davon ab, ob der Lebensweg es mir überhaupt vergönnt, ´dies`und ´das`zu vermeiden und anders zu agieren, so, dass ich mit mir selber mehr als damals im Reinen wäre.

Das Leben ist etwas außerordentlich Komplexes, das allerhöchstens abschnittsweise im Groben planbar ist. Das trifft wiederum nur dann zu, wenn keine entscheidenden Ereignisse bzw. Schicksalsschläge den gewünschten roten Faden des eigenen Lebensweges durchkreuzen, in andere Bahnen lenken oder im schlimmsten Falle sogar zerschneiden.

Wissen Sie, ich könnte ein noch so dickes Erfahrungs- und wissenspaket aus meinem ersten Leben in mein zweites übernehmen... Es würde nie eine verbesserte Kopie meines früheren Daseins.

Es würde nur anders.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von seelenliebe (52) (15.07.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
tastifix meinte dazu am 15.07.2006:
Hallo Anne! Danke für Deinen ausführlichen Kommentar. Ich freu mich sehr und bin auch ein bisschen stolz auf Deine Beurteilung! Auch Dir ein wunderschönes Wochenende und herzliche Grüsse zurück Gaby
(Antwort korrigiert am 15.07.2006)
diese Antwort melden
Kommentar von astromant (62) (06.04.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

tastifix
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 15.07.2006, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 15.07.2006). Textlänge: 312 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.199 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 29.03.2021.
Leserwertung
· nachdenklich (2)
· lehrreich (1)
· tiefsinnig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über tastifix
Mehr von tastifix
Mail an tastifix
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Was schreiben andere zum Thema "Lebensbetrachtung"?
Yeti (Teichhüpfer) alles eine frage des stylings (Perry) Bleib so (Teichhüpfer) Die Akten-Einsichten eines älteren Herrn/ Erkenntnisse? Fragen! (Thomas-Wiefelhaus) Als Rotwein-Manni ein ziemlich brutales Stoppsignal erhielt, seine Zeche zahlte und ein neues Leben anfing (Bluebird) Mein lieber lieber Alltag und andere Probleme ... (Omnahmashivaya) Auf See (Shagreen) füßeleien (Perry) Zufall und Sinn (Terminator) Pilzlyrik (Der Champion) (Corvus) und 675 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de