Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Simian (18.09.), norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.), Smutje (05.09.), Jaika (30.08.), egomone (27.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 676 Autoren* und 91 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.889 Mitglieder und 429.527 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 21.09.2019:
Elegie
Die Elegie besteht oft aus Distichen; hat traurige, klagende Inhalte und eine sehnsuchtsvolle, schwermütige Stimmung. In... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  O Bitterkeit von Artname (11.07.19)
Recht lang:  Die Klage des Orpheus von EkkehartMittelberg (633 Worte)
Wenig kommentiert:  Trilogie der Leidenschaft.03 von toltec-head (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gib dir den —◡◡ , Willibald. von Willibald (nur 75 Aufrufe)
alle Elegien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

mauerstücke
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich kommunikativ bin." (Reiner_Raucher)
Kalte Worte wie die deinenInhaltsverzeichnisVermeintliches Glück

Von weiter Leere

Gedicht zum Thema Hoffnung/Hoffnungslosigkeit


von Prinky

Nun eile nicht dem Tode hin,
nur weil sie dich nicht will!
Natürlich tat sie dir sehr weh,
doch dir hilft kein Gebrüll.

Versinke tief ins Reiche der
beklemmenden Gedanken,
beginne dich dann raufzuziehn,
vereine dich mit Schranken.

Sieh wieder Land nach Ewigkeit,
verlass die weite Leere.
Spring auf dem Fluß zur Unterwelt
von dieser letzten Fähre.

Denn Leben heißt emporzuschaun
den Schatten zu entsteigen,
und sich dem Leben ungeschminkt,
jedoch bewußt zu zeigen.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von urbinia (49) (24.07.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Prinky meinte dazu am 17.01.2008:
Ich denke es wohl,
ebenso, wenngleich...
Ich habe den Text überarbeitet, weil mir die Metrik wichtiger wird.
Und das ist ein Prozess, den ich seit geraumer Zeit
meinen Texten antue. Manche lösche ich ganz, andere werden radikal "geändert" und manche nur wenig. Aber
es wurde Zeit, denn ich bemerkte einen Haufen Schrott zwischen manch guten Zeilen. Liebe Grüße Micha
diese Antwort melden

Kalte Worte wie die deinenInhaltsverzeichnisVermeintliches Glück
Prinky
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Buch 2 - Hoffnung/Hoffnungslosigkeit.
Veröffentlicht am 24.07.2006, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 16.01.2008). Textlänge: 74 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.428 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 25.08.2019.
Lieblingstext von:
michelle.
Leserwertung
· ermutigend (1)
· nachdenklich (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Tode Gebrüll Leere Leben
Mehr über Prinky
Mehr von Prinky
Mail an Prinky
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Gedichte von Prinky:
ließ Nur wir Stille Post Sonnenaufgang Tagtäglich Das jüngste Gericht liebt mich Gleichschritt Sufferscheinungen Vom Nehmen und mitnehmen Umkehr
Mehr zum Thema "Hoffnung/ Hoffnungslosigkeit" von Prinky:
Zocken In Gedanken... Da war Liebe wieder spürbar Stepf - Der Brief Buch 1 - Hoffnung/Hoffnungslosigkeit Umgeschrieben Wenn Flüsse wieder steigen Wenn das Schicksal es nur will Die Angst danach Ein kleiner Text für einen Menschen Du kommst sicher heute Abend Ein Weg wird sich zeigen Das Gesetz der Natürlichkeit Alleine auf dem eignen Weg Schmecke ich Erneuerung
Was schreiben andere zum Thema "Hoffnung/ Hoffnungslosigkeit"?
lief ein mann am strand (drhumoriscausa) Schmerz geht vorbei (tenandtwo) Eine vielleicht verfrühte Resignation? (Bluebird) Unsicherheit (Ralf_Renkking) Sonett vom Warten auf dasselbe (Walther) woher wohin (Perry) Bittersüß (Xenia) Säen (Xenia) Selbstgehalt (Ralf_Renkking) Kennst Du das (MenschMann) und 481 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de