Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 632 Autoren* und 80 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.943 Mitglieder und 433.138 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 21.02.2020:
Groteske
Närrische, derbkomische, überspannte Erzählung; auch zu ergänzen durch Filmgroteske, Hörspielgroteske pp.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Unisono oder so von eiskimo (10.02.20)
Recht lang:  Ein starkes Stück von Paul207 (5064 Worte)
Wenig kommentiert:  Polizeikontrolle von Matthias_B (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der vermeintlich Tote von buchtstabenphysik (nur 30 Aufrufe)
alle Grotesken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Das Phantom Phynxh
von Nismion
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

Es tut mir leid

Kurzgeschichte zum Thema Liebe und Traurigkeit


von greywulf

Sie schloß die Wohnungstür und lehnte sich mit einem Seufzer dagegen.
Endlich allein.
Sie ging ins Bad,ließ sich die Wanne voll und zog sich aus und goß ihr Lieblingsbadeöl in das Wasser.Dann stieg sie hinein und wusch sich den Schmutz des Tages ab und tauchte unter,um die Probleme wenigstens für eine Weile wegzuspülen.Als ihr Kopf wieder auftauchte,machte sie den Recorder hinter sich an und ließ sich von der ruhigen,fast melancholischen Musik einlullen und genoß den Duft des Öls mit geschlossenen Augen.
Nach einer geraumen Zeit verließ sie das erkaltende Wasser und kuschelte sich in ihren langen,warmen,weichen Bademantel und ging in die Wohnstube,wo sie dieselbe Musik laufen ließ,die auch schon bei ihrem wohltuenden bad spielte.
Sie stellte sich vor das Bücherregal und schaute eine Weile prüfend auf die Buchrücken.Dann zog sie ein Buch heraus.Als sie es in der Hand hielt,sah sie ,daß hinter der Stelle,wo es stand,etwas lag.
Sie holte es heraus.
Es war ein Foto und ein beschriebenes Blatt Papier.
Das Foto zeigte einen jungen Mann in Porträtansicht.Er lächelte,hatte aber einen ernsten,fast traurigen Blick.
Sie sah es an und ihre Augen wurden feucht."Es tut mir leid."flüsterte sie.
Sie ging damit zur Couch.
Sie überflog das Papier.Mit nassen Augen zerknüllte sie es und warf es von sich.
Dann starrte sie auf den Tisch der vor ihr stand.Dort entdeckte sie etwas,was ihm gehörte.Er hatte es bei seinem letzten Besuch vergessen.Sie nahm es und spielte damit ein bisschen.Dann fiel ihr Blick auf die Stelle,wo das zerknüllte Papier lag.Sie stand auf ,hob es auf,glättete es und las es noch mal eingehend ,während sie zur couch zurückkehrte.
Es war ein Brief der von Gefühlen nur so überquoll.
Ihr stiegen wieder die Tränen hoch und sie schaute immer wieder zu dem Bild von ihm.
Irgendwann warf sie sich unter Tränen auf die Couch und flüsterte immer wieder nur "Es tut mir leid,es tut  mir leid."
Nach einer Weile schlief sie mit dem Messer von ihm in der Hand ein.
Der Brief und das Foto lagen noch immer neben ihr.
Tropfen färbten das Papier dunke.l


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

greywulf
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 31.10.2006, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 14.12.2009). Textlänge: 355 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.345 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 08.02.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über greywulf
Mehr von greywulf
Mail an greywulf
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 3 neue Kurzgeschichten von greywulf:
Schlägerei!!! Laß dich nicht erwischen! Winternacht
Was schreiben andere zum Thema "Liebe und Traurigkeit"?
Mein Herz checkts noch nicht ganz, dass du Vergangenheit bist. (Serafina) wein.achten (Sternenpferd) Schenke mir nur einen Tag (Februar) Meine große Liebe (Februar) Vergangene Liebe, vergangenes Jahr (Walther) Zieh dich aus (RainerMScholz) Quintessenz (Kettenglied) Das Schweigen der Dämmer (LotharAtzert) Ich trage dich und will getragen sein (Walther) Himmel auf Erden (HerrSonnenschein) und 247 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de