Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Gruenfink (24.02.), Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 632 Autoren* und 80 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.944 Mitglieder und 433.268 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 26.02.2020:
Akrostichon
Das Akrostichon ist die Form (meist: Versform), bei der die Anfänge (Buchstaben bei Wortfolgen, oder Worte bei Versfolgen)... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Anima von Ralf_Renkking (14.02.20)
Recht lang:  Fern und Nah von Traumreisende (379 Worte)
Wenig kommentiert:  Sommerwind von Wortfetzen (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Bel Ami 2.0 von eiskimo (nur 79 Aufrufe)
alle Akrosticha
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Lebensbilder
von Lena
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier jeder gute Schreiber willkommen ist" (Waschenin)

Die Verachtung

Prosagedicht zum Thema Arbeit und Beruf


von RainerMScholz

Fick mich härter
du mein Vorarbeiterführer,
im Feuer
brennen nicht alle
gleich lange.
Du bist
der popelige Westentaschenfaschist
und ich dein Untermensch
im Draht verreckt.
Kapo
da capo.

Du bist wie ich
und ich wie du;
untergegangen im Strudel
der Identitätskredite,
die an der
Nuttenbörse
gehandelt werden.

Das Problem
scheint der
frappante Konsens
zwischen Asozialität
und political correctness
- qu`est-ce que c`est? -
zu sein,
das Dilemma ist
ein Onkel Tom-und-Johnson-Konflikt;
Kunta Kinte, der
nicht Max heißen möchte.
Mein Fleisch brennt länger,
was das anbelangt; doch
deine loyale Gewißheit
ist meine Angst, noch
zu erwachen
in der Maschine
eines saugenden Quasarmorgens,
verstrahlt bis
zum Ende meines
Lebens mit
Eintritt in die Rente
ab Scheiß-der-Hund-drauf.

Ich muss dich hassen
- du bist nicht wie ich,
ich kann nicht du sein.
Ein Vorarbeiter
nur.
Da bleibt nicht viel,
um Abgründe aufzutun,

außer Mitleid

für deine Frau.

Und die fick´ ich auch noch.


(c) Rainer M. Scholz


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de