Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
maiapaja (26.11.), mary (19.11.), NachtGold (16.11.), Rahel (10.11.), Anaïs-Sophie (05.11.), Palytarol (02.11.), AbbieNauser (02.11.), Enni (01.11.), Sadikud (28.10.), nadir (23.10.), Alabama (15.10.), Harry (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 595 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.074 Mitglieder und 440.774 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 01.12.2020:
Short Story
Die klassische Short Story hielt in abgewandelte Form unter dem Namen "Kurzgeschichte" Eingang in die deutsche... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Schulbeginn von Teichhüpfer (26.11.20)
Recht lang:  Herr Müller und sein Berghof von Viriditas (5237 Worte)
Wenig kommentiert:  Immer wenn mein Herz.. von Ultano (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Bevor es anfing, war es schon beendet. von Teichhüpfer (nur 27 Aufrufe)
alle Short Storys
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Altbausonnen
von Tiphan
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil noch keiner gemerkt hat, wer ich wirklich bin!" (tueichler)

GSG 9

Gedicht zum Thema Politik


von RainerMScholz

In kopfloser Flucht
durch die Nacht.
In Mondlichtwäldern
von Hunden gehetzt.
Angst auf den Fersen,
Blut an den Lefzen.
An Grabsteinen
vorbei
aus Mordor.
Gehenkte
schaukeln im Wind.
Verkehrte Kreuze
am Wegesrand.

Im fahlen
Gaslicht
leergebombter,
napalmgefegter Straßen
von Neometropolis
schimmern entfleischte Skelette
aus leeren Fensterhöhlen
und grüßen, sich
erkennend gegenseitig,
von Tür zu Tür.

Das irre Heulen
der Hunde
auf Blutspur
im Nacken im Dunkel,
an langen Leinen
geführt,
die Hunde,
von lobotomierten
Männern mit schwarzen Kitteln.
Panzerkreuzerpolizistenjäger.

Finaler Fangschuss,
halböffentliche Exekution auf
den Eisensteintreppen:
Kinderwagen
rollen die Stufen hinab
wie Träume.

Das Heulen im Rücken
lässt die
Morgendämmerung erstarren
unter dem Flügelschlag
des Stahladlers
im Himmel
aus Eis und Blau.
Sieg
und Heil
und fette Beute.

(c) Rainer M. Scholz


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de