Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
HiKee (14.05.), Sonic (14.05.), Lemonhead (12.05.), AchterZwerg (11.05.), Kuki (30.04.), schopenhaueriswatchingyou (30.04.), cannon_foder (30.04.), Drimys (30.04.), Philostratos (26.04.), Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.), Ralf_Renkking (19.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 700 Autoren* und 104 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.820 Mitglieder und 426.753 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 24.05.2019:
Politisches Gedicht
Politische Lyrik hat immer dann Hochkonjunktur, wenn die Zeiten zu politischer Einmischung herausfordern. Auf der einen Seite... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Alles was man über den Duce wissen muß von AlmÖhi (03.05.19)
Recht lang:  Deutsch sein von Harmmaus (461 Worte)
Wenig kommentiert:  "Benzin" Part Two von anna-minnari (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Schnell, heute liest das vielleicht jemand von Kettenglied (nur 59 Aufrufe)
alle Politischen Gedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

hautsterben
von W-M
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier jede(r) schreiben kann." (blauefrau)
Der FlöckchentanzInhaltsverzeichnisErwartend

Dem Sonnenaufgang harrend

Gedicht zum Thema Natur


von Prinky

Noch klart es nimmer überm Hügel,
die Seele schweigt ihr traurig Lied.
Das Feuer zwischen großen Steinen
ermüdet, weil es nicht mehr zieht.

Das Laub von alterschwachen Bäumen
zerstreut sich auf des Bodens Gut.
Der Wind belebt die toten Blätter,
deren Fülle schweigsam ruht.

Die Seele öffnet sich der Sonne,
die fern ihr hübsches Antlitz zeigt,
und mich mit lodernem Erscheinen
den ganzen Tag über anschweigt.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Lars
Kommentar von Lars (24.11.2006)
dann hoffe ich, dass sie bald zu dir sprechen wird. denn eine flotte unterhaltung mit der sonne ist besonders beim derzeitigen wetter eine schöne abwechslung) einen schönen text haste hier fabriziert - getragen und doch locker leicht!

lg, lars
diesen Kommentar melden
Prinky meinte dazu am 24.11.2006:
Tja, zum Glück ist dieser Herbst anders...Ich genieße auch ohne Wärme. Alleine da sie da ist...Wer weiß wie lange noch!? Dankeschön und lieben Gruß
Micha
diese Antwort melden

Der FlöckchentanzInhaltsverzeichnisErwartend
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de