Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
mira (14.12.), Oreste (13.12.), ElviraS (12.12.), aMaZe (12.12.), BluesmanBGM (11.12.), Manfredmax (10.12.), Landregen (01.12.), HaraldWerdowski (01.12.), MartinaKroess (27.11.), Calypso (27.11.), ultexo (25.11.), aliceandthebutterfly (25.11.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 757 Autoren und 126 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
NEUE KEINSERATE

BIETE Einen Stapel alter Marbacher Magazine
BIETE Breton-Sammlung
BIETE grillparzer+storm bücher
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 16.12.2018:
Kritik
Beschreibende und wertende Beschäftigung mit (künstlerischen) Produkten und Ereignissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Warum endet ein Tarifkampf so schnell als Geiselnahme? von eiskimo (10.12.18)
Recht lang:  Freiheit und Sklaverei. Die dystopische Utopia des Thomas Morus. Eine Kritik am besten Staat. von kaltric (5380 Worte)
Wenig kommentiert:  Wir gehören zusammen...?? von kuma (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  touchscreen versus Händeschütteln von IngeWrobel (nur 51 Aufrufe)
alle Kritiken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Von den halben Sachen, oder: Das Murmeln der Asymmetrie
von Tiphan
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich die Spielregeln beachte" (Abuelo)

Die Ballade vom alten Seemann

Ballade zum Thema Meer


von Beaver


Wenn Du angemeldet wärst, könntest Du Dir diesen Text jetzt auch anhören...

Vorwort

Denjenigen, denen das Gedicht zu lang ist, habe ich nun auch eine Hörversion anzubieten. :o) Die Aufnahme hat großen großen Spaß gemacht und ich hoffe, sie gefällt euch (auch).

Die Geschichte basiert auf Steve Harris' "Rime of the ancient mariner", einem 13 minütigen Lied von Iron Maiden. Der Song ist der Wahnsinn! Ich tauchte darin ein - und dies kam beim Auftauchen dabei heraus. Ich hoffe, es gefällt.

PS: Ein aufmerksamer KVler wies mich noch darauf hin, dass auch Steve Harris sich inspirieren ließ, und zwar von einer Ballade aus dem 18. Jahrhundert: "The rime of the ancient mariner" von Samuel Taylor Coleridge. Das Original ist im Kommentar verlinkt.

PS: Nachdem ich nun die illustrierte Originalausgabe gelesen (und verstanden) habe, kann ich nur sagen: Coleridge hat ein wahres Meisterwerk geschrieben. Wer die Chance hat, es im englischen Original zu lesen, sollte es tun!

PS: Wem Englisch nicht liegt, der kann auch auf die Übersetzung von Ferdinand Freiligrath zurückgreifen, "Der alte Matrose" von 1838. Sie schafft es, die Atmosphäre des Originals einzufangen!


Inhaltsverzeichnis

  • Gesang 1: I. (92 Worte)
  • Gesang 2: II. (133 Worte)
  • Gesang 3: III. (142 Worte)
  • Gesang 4: IV. (96 Worte)
  • Gesang 5: V. (58 Worte)
  • Gesang 6: VI. (193 Worte)
  • Gesang 7: VII. (126 Worte)
  • Gesang 8: VIII. (101 Worte)
  • Gesang 9: IX. (86 Worte)
  • Gesang 10: X. (80 Worte)
  • Gesang 11: XI. (174 Worte)
  • Gesang 12: XII. (52 Worte)
 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Lyrine (43) (16.01.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Beaver meinte dazu am 17.01.2007:
Hallo Tine!

Die Seefahrt ist mir ein Rätsel. Mein "Fachwissen", das ich hier im Text hab einfließen lassen, entstammt der Wikipedia :o) Aber schön, wenn es authentisch ist.

Ich spiele mit dem Gedanken, das Gedicht zu lesen/aufzunehmen. Mal schauen, ob ich es auch packe. Spannend wäre es (für mich) auf jeden Fall mal.

Vielen Dank fürs Lesen und Dein Lob.
Abendgruß,
Manuel
diese Antwort melden
Beaver antwortete darauf am 21.01.2007:
Hallo Tine!

Die Aufnahme ist nun fertig. Viel Spaß beim Hören und Danke fürs "Auffordern"! ;o)

Manuel
diese Antwort melden
Sektfrühstück
Kommentar von Sektfrühstück (16.01.2007)
Kleine Anmerkung:
"The rime of the ancient mariner" ist eigentlich eine Ballade von Samuel Taylor Coleridge. ( The Rime of the Ancient Mariner (1817) (en.wikisource.org)) ("And a thousand thousand slimy things lived on and so did I" – ich liebe diese Stelle.)
Da haben sich Iron Maiden wohl bedient.

Schon als ich deinen Titel sah, musste ich daran denken. Du hast ja den alten Stoff ganz gut und eigenständig aufgearbeitet, Hut ab. Es wäre vielleicht interessant mal zu sehen, wo enge Parallelen zwischen der Urversion und der deinen bestehen, und wo der "Stille Post" Effekt zu völlig Neuem geführt hat.
Ich hab's leider nur sehr flüchtig gelesen und bin eigentlich schon etwas zu müde, aber dein Gedicht hat mir sprachlich jedenfalls schon einmal gut gefallen.

(Übrigens: Douglas Adams gab Coleridges Ballade in "Dirk Gently's holistic detective agency" eine ziemlich haarsträubende Deutung. Auch lesenswert.)
diesen Kommentar melden
Beaver schrieb daraufhin am 17.01.2007:
Hi!

Ich glaubte, irgendwo einmal gelesen zu haben, dass in dem Song von Maiden auch Zitate aus dem Gedicht enthalten sind. Aber ich war mir nicht mehr sicher. Also vielen Dank für Deinen Hinweis. Habe mir das Gedicht gelinkt und werde es die Tage mal lesen. Ich mag diese altenglische Sprache voll!
Und ja, auf die Überschneidungen bin ich auch gespannt. Bei dem Song zu Maiden gibt es einige, klar. Aber eben auch vieles nicht. Die ganzen Details - und das Ende - sind dort ja gar nicht. Ein bisschen was hab ich mir ja auch einfallen lassen. ;o)

Dank und Gruß,
Manuel
diese Antwort melden
Beaver äußerte darauf am 21.01.2007:
Hi! Die Ballade kann man nun auch hören. Wenn Du magst, wünsche ich Dir viel Spaß. :o)
diese Antwort melden
Traumreisende
Kommentar von Traumreisende (16.01.2007)
nun hab ich deine worte gleich 2x verschlungen.
mann was für eine umsetzung, atemberaubend!
der wechsel ist irre gut!

alles bildlich und sprachlich so mitreißend!
sorry wenn ich so übersprudle, aber dein werk hier ist klasse!
lg silvi
diesen Kommentar melden
Beaver ergänzte dazu am 18.01.2007:
Hi Silvi!

Vielen Dank für Dein Lob. Ich war sehr gespannt, ob überhaupt jemand dieses Mammutwerk liest und wie es "ankommt". Daher freue ich mich über jedes Lob - und natürlich auch über Kritik, die ich auch erhalten habe. Und zurecht, wie mir scheint. Werde noch mindestens eine Stelle umschreiben. Aber bisher wurde das Gesamtwerk stets positiv aufgenommen. :o) Das freut mich!

Liebe Grüße,
Manuel
diese Antwort melden
Beaver meinte dazu am 21.01.2007:
Hallo Silvi!

Mein erster Hörtext ist fertig. :o) Würde mich über Feedback freuen.

Grüßle,
Manuel
diese Antwort melden
StefanP (58) meinte dazu am 22.01.2007:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Beaver meinte dazu am 23.01.2007:
Hey Stefan! Danke fürs Feedback. Das ermutigt. Denn es hat auf jeden Fall Spaß gemacht. Mal sehen, hab schon eine Idee für eine weitere Aufnahme. Vorher besorge ich mir aber einen "Popp-Schutz", das ist nervig ohne.

Vielen Dank und liebe Grüße,
Manuel
diese Antwort melden
Kommentar von StefanP (58) (16.01.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Beaver meinte dazu am 18.01.2007:
Mein bestes? :o) Sicherlich Geschmackssache - aber ich mag's auch. ;o)

Vielen Dank fürs Lesen und Dein Lob!

Grüßle,
Manuel
diese Antwort melden
StefanP (58) meinte dazu am 18.01.2007:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Beaver meinte dazu am 21.01.2007:
Hi Stefan,

nachdem ich nun einige Hörtexte von Dir gehört habe, dachte ich mir, das probiere ich auch mal. :o) Und zwar bei diesem Text. Wenn Du magst, würde ich mich über Feedback von Dir freuen.

Liebe Grüße,
Manuel
diese Antwort melden
Kommentar von jaccolo (44) (16.01.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Beaver meinte dazu am 18.01.2007:
Dankefein, jaccolo! :o)

Nachtgruß,
Manuel
diese Antwort melden
Beaver meinte dazu am 21.01.2007:
Zu meinem ersten Hörtext lade ich Dich herzlich ein. Viel Spaß beim Lauschen. :o)

Manuel
diese Antwort melden
Maya_Gähler
Kommentar von Maya_Gähler (16.01.2007)
Ich kann nur sagen: Super gemacht!
Ist auf meiner Merkliste, damit ichs nicht verliere...
Herzliche Grüße
Maya
diesen Kommentar melden
Beaver meinte dazu am 18.01.2007:
Danke, Maya. Dein Lob freut mich!

Liebe Grüße,
Manuel
diese Antwort melden
Beaver meinte dazu am 21.01.2007:
Hi Maya,
auch Dich lade ich zu meinem ersten gelesenen Text ein. Wenn Du magst, lass mich wissen, wie er Dir gefällt.

Abendgruß,
Manuel
diese Antwort melden
Kommentar von trollyne (61) (20.01.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Beaver meinte dazu am 21.01.2007:
Guten Morgen, Elke!

Vielen Dank fürs Lesen und Worte hierlassen. Es freut mich sehr, dass Dir die Ballade gefällt, dass Du sie vor allem authentisch findest. Da war also die eine Woche Arbeit nicht umsonst :o)

Was den Regen und die Tropfen betrifft: auch wenn noch so große Wassermassen herunterfallen, es sind Tropfen, woraus der Regen besteht. :o) Ich weiß, was Du meinst. "Tropfen" klingt nach wenig, nach Kleinem. Aber ich wüsste auch nicht, was man statt dessen schreiben könnte. Ich überlege noch mal.

Einen schönen Sonntag Dir!
Maritime Grüße,
Manuel
diese Antwort melden
Beaver meinte dazu am 21.01.2007:
Hallo Elke!

Mein erster Hörtext ist fertig. Wenn Du magst, lausche :o)

Abengruß,
Manuel
diese Antwort melden
trollyne (61) meinte dazu am 21.01.2007:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Kommentar von trollyne (61) (22.01.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Beaver meinte dazu am 23.01.2007:
Guten Morgen, Elke!

Ersteinmal vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar. Das allein zeigt mir, dass es Dir gefallen hat. :o)

Du hast Recht: jeder hat beim Lesen einen anderen Erzähler im Ohr. Ich hätte da auch den einen oder anderen Sprecher gewählt, wenn ich gekonnt hätte. Aber hab ich nicht. :o/ Und ich selbst bin weder Seebär noch alt. ;o) Aber es freut mich, dass ich die Stimmung trotzdem ein wenig vermitteln konnte. Es hat unglaublich Spaß gemacht, die Effekte einzubauen, Geräuschkulissen entstehen zu lassen. Herrlich! Und erstaunlich, welch Leben allein dadurch in den Text gehaucht wird.

Die "Nässe" spricht mich nicht sooo an. Aber der Gedanke ist generell noch nicht verworfen! Bin also für jede Idee dankbar.

Und ja, ich glaube, bereits eine Sturmflut miterlebt zu haben. Ist jetzt eine Definitionsfrage. Wir hatten Windstärke 11 und waren mit der Fähre in Richtung New Castle unterwegs. Ich hab noch nie so viele grüne Gesichter gesehen. Ich dachte, ich wär auf dem Weg ins All... :o) Nee, das war schon krass. Muss ich auch nicht noch mal haben!

Grogg? Nee, lieber Räuchermatjes mit Bratkartoffeln. :op

Gute Nacht,
Manuel
diese Antwort melden
Kommentar von Tintenklexe (28.01.2007)
....ich schmecke das Salz noch und sehe die Möwen lautlos neben der Krähe...Kompliment hier lassen möchte, die Eindrücke nehme ich mit!
Gruß dazu
diesen Kommentar melden
Beaver meinte dazu am 28.01.2007:
Danke auch an dieser Stelle! :o)

Segel setzen, Schiff ahoi!

Captain Manuel
diese Antwort melden
Judas meinte dazu am 28.01.2007:
"Sie stöhnten und bewegten sich
Erhoben sich alsbald
Sie sprache nicht, die Augen starr
Selbst in 'nem Traum wär's sonderbar
Die Toten aufersteh'n zu seh'n
Die blassen Leichen kalt."

Coleridge's Ballade vom alten Seemann lese ich immer wieder gerne... Nachts, im Bett, bei Gewitter und Regen (das selbe tu ich mit der Regenballade.)
Beaver's Ballade vom alten Seemann wird nun daneben gelegt.
Ich bin fassungslos überrumpelt und ein Schauer jagt mir über den Rücken...
diese Antwort melden
Beaver meinte dazu am 29.01.2007:
Das ist mal ein Lob! Vielen vielen Dank dafür! Das macht mich schon ein bisschen stolz :o)

Abendgruß,
Manuel
diese Antwort melden
Traumreisende
Kommentar von Traumreisende (15.02.2007)
jetzt hab ich es endlich geschafft deiner hörversion zu lauschen und bin echt angetan!!! klare stimme und super dramatik, das mag ich!!!
habs mir gespeichert, das hör ich gern mehrmals!
lg silvi
diesen Kommentar melden
Beaver meinte dazu am 15.02.2007:
Danke, Silvi! Es freut mich, dass Dir mein "Hörspiel" gefällt. Wie gesagt, es hat auch großen Spaß gemacht, es aufzunehmen.

Und welch Zufall: Ich habe just das Originalgedicht von Coleridge vor mir liegen - mitsamt Illustrationen. Das ist einfach nur wow!!!

Abendgruß,
Manuel
diese Antwort melden
Alazán
Kommentar von Alazán (18.02.2007)
Ich habe das Gedicht wirklich nur gehört und nicht auch gelesen, da mir für die Uhrzeit und nach der Feier das Gedicht zu lesen zu lang war :-).
Die Hörversion weist gelungene Atmosphäre und Stimmung, vor allem durch die Effekte im Huntergrund auf. Die Stimme ist passend und gut, an manchen Stellen (an besonders dramatischen oder wütenden Stellen) wirkt die Stimme nur leider noch, als könne sie noch mehr aus sich heruaskommen. Das ist das Problem, wenn man vor dem Mikro sitzt. Man kann nicht auf Knopfdruck "Du Narr" sagen, aus voller Überzeugung und mit passendem Wortlaut. Umso besser dafür aber sind die leisen, stillen und mystischen Stellen :" wasser aus der Nase..." gelungen.
Im Ganzen ist es ein rieseiges Werk, allein ein Werk von solcher Länge erfolgreich zu schreiben (und zu sprechen) ist eine große Herausforderung, die du super überwältigt hast:
"Die Segel rissen wie ein Stück Papier... "

Meine Emphelung, Seemann
vlG
philipp
diesen Kommentar melden
Beaver meinte dazu am 18.02.2007:
Japp, Erzählen ist eine Kunst für sich. Das habe ich während der Aufnahme gelernt. :o) Da gibt es etliche Stellen, die man und auch ich besser machen könnte, aber fürs erste bin ich hiermit mehr als zufrieden. Und ja, die leisen Momente sind auch meine liebsten. :o) Das Nachbearbeiten mit den Synthiklängen und Geräuschen hat am meisten Spaß gemacht. Das könnte ich den ganzen Tag machen :o)

Danke für Dein Lob und vor allem für die Zeit, das Werk zu hören und Deine Gedanken dazu aufzuschreiben. Hab mich sehr gefreut!

Seegruß,
Manuel
diese Antwort melden
Kommentar von Anders (23) (05.03.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Beaver meinte dazu am 06.03.2008:
Hi Anders!

Danke für Dein Feedback und den Tipp mit Symphony X. Die kenne ich nur dem Namen nach, gehört habe ich sie noch nicht. Generell finde ich Vertonungen von klassichen Sagen/Texten/was auch immer spannend. Manowars "Achilles,Agony And Ecstasy In 8 Parts" wäre noch so ein Kandidat, auch Homer, aber nicht die Odyssee, sondern die Ilias. Oder das gesamte neue Album von Manowar, "Gods of war", das ein wenig in die Götterwelt um Odin und Konsorten ein- und entführt. Oder das "Nightfall in middle-earth" Album von "Blind Guardian", wo sie Tolkiens Welt auferstehen lassen. Es gibt schon einige wunderbare Vertonungen... :o) (Mein Favorit bleibt aber Rhapsodys "Dark secret-Saga". Sie stehen für mich auf dem Metal-Olymp! :o) )

Sooo symbolbeladen ist "meine" Ballade aber gar nicht. Sie ist nur lang, manches muss man dann vielleicht zweimal lesen, um es in den Kontext zu setzen. Es gibt manche Parallelen zur Vorlage, aber auch ne Menge eigener Ideen - nicht nur das Ende, auch manche Geschehnisse sind im Original anders. Was natürlich gleich ist, ist die Grundsituation und die "düstere" Stimmung. Da hab ich mir schon Mühe gegeben, das einigermaßen hinzubekommen. Zum Glück gibt es die Wikipedia, die mir bei manchen nautischen Begriffen geholfen hat. (Und ein Hoch auf den Thesaurus von WORD! :o) )

Habe mich über Deinen Kommentar sehr gefreut - zumal diese Ballade hier mein liebstes "Werk" von mir ist, wenn man das so sagen kann/darf.

Gute Nacht
Manuel

PS: Ich werd mal bei Dir stöbern kommen. :o)
diese Antwort melden
Kommentar von Ina (48) (30.03.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Beaver meinte dazu am 30.03.2008:
Deine Begeisterung freut mich, Ina! Vor allem, da sie dieses Werk trifft. Dankefein dafür! (Vor allem fürs Zeitnehmen. Ist ja schon ein bisschen länger als "normale" kv-Kost ;o) )

Nachtgruß
Manu
diese Antwort melden
Janoschkus
Kommentar von Janoschkus (30.03.2008)
jetzt hab ichs endlich auch mal geschafft mir den seemann reinzuziehn und es ist wirklich spannend und formal abwechslungsreich - geschickt eingefädelt und ausgeklügelt. gute leserstimme auch. eine tolle geschichte, ausgezeichnet umgesetzt. :)
gruß Janosch
diesen Kommentar melden
Janoschkus meinte dazu am 30.03.2008:
mist, nach kurzer besinnungszeit: favoritär! :-)
gruß nochma
Janosch
diese Antwort melden
Beaver meinte dazu am 30.03.2008:
Menno, da werde ich ja ganz rot bei all dem Lob und dem favoritären Generell. :o) Von Herzen Danke, Janosch! Über Lob zu diesem Werk freue ich mich immer besonders, ist es doch das "gewagteste" bisher.

Sonnengruß und einen schönen Restsonntag
Manu
diese Antwort melden
neinneigung
Kommentar von neinneigung (24.07.2008)
Ein großartiger Text in grandioser Manier vertont. Phantastisch.

Lieben Gruß
J.
diesen Kommentar melden
Beaver meinte dazu am 25.07.2008:
Vielen Dank fürs Lesen und Lauschen meines Lieblingstextes. Ein wahrer Marathon, das weiß ich zu schätzen.

Grüßle
Manu
diese Antwort melden
neinneigung meinte dazu am 25.07.2008:
Nix da Marathon. Ich fühlte mich in ein Leseerlebnis zurückversetzt angesiedelt irgendwo zwischen Melville und Stevenson. Danke dafür,

J.
diese Antwort melden
Beaver meinte dazu am 25.07.2008:
Na dann: gern geschehen. :o)
diese Antwort melden
Samjessa
Kommentar von Samjessa (26.07.2008)
Großartiger Text, mit großartiger Vertonung, hinter welcher mit Sicherheit eine Menge Arbeit steckt!
Ich habe gespannt gelauscht und mit einfach nur mitnehmen lassen auf eine lange Reise :)

LG,
Samjessa
diesen Kommentar melden
Beaver meinte dazu am 27.07.2008:
Japp, es war eine Menge Arbeit, zumindest das Schreiben. Hab eine Woche lang jeden Abend 3-4 Stunden dran geschrieben. Aber es hat auch viel Spaß gemacht - vor allem die Vertonung. Die Geräusche einzubauen (und erstmal irgendwo herzubekommen!) war auch für mich spannend. :o) Daher freut es mich sehr, dass es Dir gefallen hat! Und wie im "Vorwort" erwähnt, versuch mal, an das "Original" zu kommen, das ist der Wahnsinn!!

Grüßle
Manu
diese Antwort melden
Mutter
Kommentar von Mutter (19.06.2009)
Die Hörversion ist der Hammer ...
Beeindruckend.
diesen Kommentar melden
Beaver meinte dazu am 19.06.2009:
Mein Dank für Wort und Tat!
diese Antwort melden

Beaver
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
mehrteiliger Text, bestehend aus 12 Gesängen.
Veröffentlicht am 16.01.2007, 15 mal überarbeitet (letzte Änderung am 15.06.2010). Dieser Text wurde bereits 27.213 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 16.12.2018.
Lieblingstext von:
Mutter, Samjessa, neinneigung, Janoschkus, Isaban, Tintenklexe, Traumreisende.
Leserwertung
· stimmungsvoll (6)
· spannend (5)
· geheimnisvoll (4)
· anregend (3)
· aufwühlend (3)
· beunruhigend (3)
· fantasievoll (3)
· gefühlvoll (3)
· berührend (2)
· ergreifend (2)
· spielerisch (2)
· unterhaltsam (2)
· düster (1)
· experimentell (1)
· leidenschaftlich (1)
· melancholisch (1)
· romantisch (1)
· schmerzend (1)
· tiefsinnig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Beaver
Mehr von Beaver
Mail an Beaver
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 8 neue Balladen von Beaver:
Die Mär vom Flüsterchen Der Glückstopf Die Legende von Joost Hazingen Das Lied der Wassermaid Der Alte vom Müssenberg Die weiße Lilie von Corvey Die Regentrude Die Blutfichten
Mehr zum Thema "Meer" von Beaver:
X. VI. XII. XI. IX. VIII. VII. V. IV. III. II. I.
Was schreiben andere zum Thema "Meer"?
Magie der Ozeane (Galapapa) Josés Schatz (BerndtB) Ruhige See (Xenia) Der Fischer (Walther) Kapitel 3: Boubacar (BLACKHEART) Lau - Ein Text zum Meer (blauefrau) geschichten vom meer I (jds) im meer sind nicht nur leichen (rochusthal) Am Strand (wa Bash) Das Segelschiffchen (wa Bash) und 107 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de