Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
RuJo (30.07.), viking (29.07.), Sebastian (25.07.), Perlateo (23.07.), Létranger (20.07.), Fridolin (15.07.), amphiprion (10.07.), AlterMann (26.06.), Nola (25.06.), Humpenflug (16.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 591 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.212 Mitglieder und 448.141 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 03.08.2021:
Epos
Das Epos entspricht zwar inhaltlich dem Roman, unterscheidet sich aber formal von der Prosaform, da Epen in Strophenform mit... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Klammeraffen von TassoTuwas (17.06.21)
Recht lang:  Das neueste Testament von ferris (42934 Worte)
Wenig kommentiert:  Das Zeichen von Kabarakh (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  22 von Terminator (nur 73 Aufrufe)
alle Epen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Das Ponygirl und Die Bestrafung
von Ana Riba
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil kV ja bis auf Neonazis und Lügner praktisch alle nimmt" (BrigitteG)

SCHATTENSPIELE

Erlebnisgedicht


von lilly-rose


Wenn Du angemeldet wärst, könntest Du Dir diesen Text jetzt auch anhören...
Wie soll die Sehnsucht mich ernähren
wenn sie nach ihrer Quelle sucht,
geklont Gedanken sich vermehren
und monotone Kreise drehn
bis Wünsche mit der Zeit vergehn.
Bin ich es selbst, der mich verflucht,
wird nichts geschehn.


Wie soll die Leidenschaft mich wärmen
wenn ihre Glut nach Asche schürft.
Statt Schmetterlinge Geier schwärmen,
die Beute Hoffnung fest im Blick,
im Sturzflug gibt es kein zurück.
Denn wenn mein Lachen Schatten wirft,
vernarbt das Glück.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Theseusel
Kommentar von Theseusel (11.02.2007)
Es gefällt mir besonders wegen der Metaphern, die eine zehrene Sehnsucht (in ihrer eigentlichen Natur) zeigt. Die eigentlich immer ein Ziel hat aber nie genau weiß wo sie hin will! Gleichzeitig das Verrinnen der Leidenschaft über den "Verlust" der Zeit. Das Gedicht gefällt mir gut. Beste Grüße von Gerd
(Kommentar korrigiert am 11.02.2007)
diesen Kommentar melden
lilly-rose meinte dazu am 11.02.2007:
Das hast Du schön interpretiert, mein Lieber
Danke Dir, freut mich sehr!
LG in Deinen Sonntag
Thomas
diese Antwort melden
Isaban
Kommentar von Isaban (11.02.2007)
Herzzerreißende, zerrende Sehnsucht und Verzweiflung stecken in diesen Fragen. Das Schmerzhafte dieses Gefühls wird zwischen den Zeilen und unsichtbaren Fragezeichen ausgedrückt. Schattennarben.

Ein schwieriges Thema sehr eindringlich und bildlich behandelt.

Liebe Grüße dir, Thomas

Sabine
diesen Kommentar melden
lilly-rose antwortete darauf am 11.02.2007:
Du hast sehr gut auch zwischen den Zeilen gelesen, schöööön ))
Das Leben IST ein schwirieges Thema, immer wieder auf's Neue.

Liebe Grüße auch Dir,
Thomas
diese Antwort melden
Kommentar von MicMcMountain (59) (11.02.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
lilly-rose schrieb daraufhin am 11.02.2007:
Vielen Dank, lieber Mic. Du hast es wieder einmal sehr schön und treffend kommentiert!!! Gemeint ist die Sehnsucht, die nach ihrer eigenen "Quelle" sucht, sich im Kreise dreht, um sich selbst... So wie auch die "Glut der Leidenschaft" die nach Asche schürft... vergangen.

Freut mich sehr, dass es Dir gefallen hat.
LG in Deinen Sonntag
Thomas
diese Antwort melden
Traumreisende äußerte darauf am 11.02.2007:
entschuldigt, wenn ich mich hier einklinke, aber Mic, kennst du nicht auch manchmal eine sehnsucht in dir ohne zuwissen woher sie rührt, nur diese unruhe, das wissen etwas fehlt, doch was???
diese Antwort melden
MicMcMountain (59) ergänzte dazu am 11.02.2007:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Traumreisende
Kommentar von Traumreisende (11.02.2007)
klasse umsetzung, die überspannenden reime welche wunderbare, wenn auch sehnende bilder rahmen und auch dein gesang der zusätzlich auf der haut kratzt und seele ausgräbt..
und so viel erkennen, das den blick öffnet.

alles eine einheit!
dir liebe gutenmorgengrüße
silvi
diesen Kommentar melden
lilly-rose meinte dazu am 11.02.2007:
Schöne Worte von Dir, auch und besonders für das Formen der Worte, und dem Versuch, sie hörbar zu machen...
Tausend Dank ))

Liebe Grüße auch in Denen Morgen
Thomas
diese Antwort melden
Kommentar von sylvia (51) (11.02.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
lilly-rose meinte dazu am 11.02.2007:
Oh ja )))
Das darfst Du. Und das freut mich ausserordentlich.

Liebe Grüße an Dich
Thomas
diese Antwort melden
souldeep
Kommentar von souldeep (11.02.2007)
hej, bigbro, du hast dich ja wieder selbst übertroffen!
ich meine, deine art langsam zu kennen - und doch
bringst du immer neue bilder und klänge, (wortfügungen
und -kombinationen), die so klar erspürbar und wie ein
spiegel wirken können.
diese abgründe, die du oft erhellst, weil du dich und uns
vorne hinstellst, um genau ins innerer zu blicken, das
ist eine voraussetzung für das pure glück; um dieses
dann auch so intensiv zu erleben.

sei von herzen gegrüsst - und ja, die musikalischen teppiche
werden immer besser, finde ich. dass ich es sehr sehr mag,
wenn du singst, das weisst du eigentlich auch schon...

kirsten
diesen Kommentar melden
lilly-rose meinte dazu am 11.02.2007:
Hi Sis...
Deine Worte pflanzen Scham in mein Gesicht, und streicheln meine Seele... Danke Dir )

Du schreibst mein Spüren auf den Monitor...

Dieses Gefühl, geboren durch die Family K'börg ist nicht zu beschreiben, man kann es nur (er)Leben...

Sing mit.... Sister, sing...

Liebe Grüße
Thomas
diese Antwort melden
Kommentar von Fabian_Probst (44) (11.02.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
lilly-rose meinte dazu am 11.02.2007:
Danke Dir, Fabian

Ich weiß auch nicht, ob Glück vernarben kann.... ich weiß es nicht. Vielleicht ist Glück, wenn es uns den Rücken zuwendet, eine einzige Wunde, ohne auch nur im Ansatz Narben zu bilden... Doch dann hätte ich lieber Narben, die wie wenn das Wetter wechselt, beim Wandel der Stimmung, im Erinnern schmerzen, ohne das sie fortwährend bluten....

Liebe Grüße an Dich, und vielen Dank
Thomas
diese Antwort melden
michelle
Kommentar von michelle (11.02.2007)
intensive und ausdrucksstarke bilder, wirken ergreifend... lg m.
diesen Kommentar melden
lilly-rose meinte dazu am 12.02.2007:
Danke Dir )

Liebe Grüße
Thomas
diese Antwort melden
Bellis
Kommentar von Bellis (15.02.2007)
Gerade die scheinbare (?) Widersprüchlichkeit in den Metaphern machen den Text für mich so beunruhigend interessant. Todessehnsucht las ich heraus, Selbstzweifel und verzweifelte Hoffnung. Aber alles bleibt mehrdeutig und interpretierbar diffus. Die Hörversion ist große Klasse!
diesen Kommentar melden

lilly-rose
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 11.02.2007. Textlänge: 73 Wörter; dieser Text wurde bereits 2.585 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 25.07.2021.
Lieblingstext von:
Traumreisende.
Leserwertung
· berührend (2)
· gefühlvoll (2)
· wehmütig (2)
· aufwühlend (1)
· beunruhigend (1)
· ergreifend (1)
· melancholisch (1)
· nachdenklich (1)
· romantisch (1)
· schmerzend (1)
· traurig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Erkenntnis Leben Wahrheit
Mehr über lilly-rose
Mehr von lilly-rose
Mail an lilly-rose
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Erlebnisgedichte von lilly-rose:
Dichte KANNIBALE AUSGEKÜHLT REGENBOGENMALER NEUGEBURT VERBOTENE LIEBE VENUSRAUSCHEN SCHEINTOT NABELSCHNUR MÄRTYRER
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de