Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Simian (18.09.), norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.), Smutje (05.09.), Jaika (30.08.), egomone (27.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 676 Autoren* und 91 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.889 Mitglieder und 429.541 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 22.09.2019:
Erzählung
Die Erzählung ist kürzer als ein Roman und behandelt eine Begebenheit im Mittelpunkt. Die Komposition ist wesentlich... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  SPURENSUCHE (Teil 7: Marie und die kanarischen Bananen) von Sätzer (20.09.19)
Recht lang:  Fürs Stricken denkbar ungeeignet - Wollknäuel mit Charme!(Teil 1) von tastifix (29165 Worte)
Wenig kommentiert:  Das Gleichnis von Jonathan (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Nika ein ungewöhnliches Eichhörnchen von Borek (nur 17 Aufrufe)
alle Erzählungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die kleine Elfe mit den großen Füßen
von GillSans
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich meine Gedanken und Gefühle ausdrücken kann." (Schattenmaler)

Ein Chronist

Text zum Thema Lebensweisheit


von wupperzeit

Als er anfing wahnsinnig zu werden war ich dabei, warum gerade ich, ich kannte ihn kaum, wollte ihn nicht weiter kennen lernen. Wir unterhielten uns, normal zuerst, seine Zukunft sah rosig aus, seine Gegenwart: ging so. Dann sah er mich an wie seinen Chronisten, plötzlich, wie man einen solchen auch immer ansehen mag. Jedenfalls aufmerksam, seine Wortwahl wurde bewusster, langsamer sprach er, intonierter und von der Wichtigkeit seiner Rede überzeugt. Seine Rede: er habe die Geschichte seines Lebens in mehreren Romanen dargestellt, alle handelten, natürlich, von seinem Glauben, seiner Liebe, seiner Hoffnung als Hauptthema,abstrakt, um keine reine Chronik zu schreiben, die sein Leben nicht sei. Sein Leben sei eben exemplarisch für diese Epoche, in der sich außerdem herausgestellt habe, dass visuelle Eindrücke leichter zu vermitteln seien als abstrakte, deshalb arbeite er weiterhin an verschiedenen Gemälden, ein Gemälde zu jedem Roman. Während er die Romane entwarf dachte ich an diese Epoche, während er die Gemälde beschrieb, sah ich sein Leben vor mir, wortstarke Romane auf weißem Papier, farbenfrohe Gemälde auf weißer Leinwand. Ständig neue Höhepunkte für eine faszinierende Handlung erfand er, immer farbenfroher wurden die Bilder. Nur sah ich auch nach Stunden nur weiße Blätter und weiße Leinwände vor meinem inneren Auge, und da er mir, als seinem Chronisten, auf meine vielen Fragen alle Antworten schuldig blieb am Schluss, müssen nun Experten, vielleicht Ärzte,vielleicht Historiker, vielleicht Sie, entscheiden: pathologisch oder noch nicht.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Lebenslust (63) (14.10.2004)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
wupperzeit meinte dazu am 14.10.2004:
Liebe Birgid, vielen Dank für Deinen Kommentar und die schon wieder hohe Bewertung. Hoffe, dass ich die Erwartungen erfülle, wäre mir manchmal lieber, sie wären nicht zu hoch. Lieben Gruß, Andreas
diese Antwort melden
paradoxa
Kommentar von paradoxa (08.02.2005)
mir hat dein siebzigster kommentar gebührt, dir gehört mein siebter ;) ein wundervoller text wie so viele andere von dir, aber jeder etwas besonderes, einzigartiges. dieser text fasziniert mich irgendwie noch mehr, wie die meisten anderen von dir, dein "Lexikon" ist zwar mein platz 1, gleich gefolgt nach dem "Advent", aber dieser text ist irgendwie anders, er hat einen extraplatz. wieso das so ist weiß ich nicht, aber es ist nunmal so. ganz liebe grüße, biene
diesen Kommentar melden
wupperzeit antwortete darauf am 08.02.2005:
Warum er Dir besonders gut gefällt, ich weiß es nicht, vielleicht hast Du einen besonders guten Geschmack oder einen besonders schlechten. Vielen Dank auch für die Komplimente für die anderen Texte,s.o., vielen Dank für die Grüße, ich grüße Dich zurück, Andreas
diese Antwort melden

wupperzeit
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 12.10.2004, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 10.01.2005). Textlänge: 233 Wörter; dieser Text wurde bereits 2.381 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 19.09.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über wupperzeit
Mehr von wupperzeit
Mail an wupperzeit
Blättern:
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Texte von wupperzeit:
Advent Neapel 25 Jahre Ein Traum DAX Sworg Heiraten Zu Hause Für Freya Eine Reise
Was schreiben andere zum Thema "Lebensweisheit"?
Einzel- und Doppelgänger (BerndtB) Ratschlag (Ephemere) Im Magistrat (Philostratos) Der Märchenerzähler (Borek) Lebensweisheit Nr. 3 (BerndtB) Helden. (franky) Lebensweisheit Nr. 7 (BerndtB) Lebensweisheit Nr. 8 (BerndtB) Lebensweisheit Nr.1 (BerndtB) Lebensweisheit Nr. 2 (BerndtB) und 170 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de