Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Sebastian (25.07.), Perlateo (23.07.), Létranger (20.07.), Fridolin (15.07.), amphiprion (10.07.), AlterMann (26.06.), Nola (25.06.), Humpenflug (16.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 590 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.208 Mitglieder und 447.878 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 25.07.2021:
Volksstück
Ziemlich neu:  Die Kanzel. von franky (25.07.21)
Recht lang:  Aetznatrons Sputnick F von LotharAtzert (912 Worte)
Wenig kommentiert:  Der aufhaltsame Massenmord von AlmÖhi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Was Frauen wollen: Beta von Terminator (nur 60 Aufrufe)
alle Volksstücke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Sichtweisen
von ViolaKunterbunt
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich anständig benehme" (AlmaMarieSchneider)

Domizil

Songtext zum Thema Arbeit und Beruf


von Beppo

Domizil

  Auf einmal war es dann vorbei,
  die kleine Liebe brach entzwei,   
  ohne Streit, ohne Geschrei,
  manche nennen es auch frei.
  Es ist nur eine kleine List,   
  die Mehrzahl hält es auch für dumm.
  Doch wenn die Freiheit Letzter wird,
  dann dreh ich einfach alles um.

  In meinem Domizil will ich heut nacht nicht bleiben,
  dazu ist es viel zu kalt.
  Trotz dem Sommer und der Sonne, ließ ich mich             
  vertreiben,   
  warum werdet ihr dort alt ?


  Man sagt wie aus dem Ei gepellt,
  in meinem kleinen Domizil,
  ein wenig Urlaub und auch Geld
  nur war der Stress dort viel zu viel.
  Viel Papier war von Gebrauch,
  überbezahlt und keinen Plan.
  Wenn ihr fühlt so geht’s euch auch,
  fangt noch mal von vorne an.

  Ich frage mich entwegt, wer kann sich das noch
  leisten,   
  Studium besiegt die Bank.
  Von mir aus bin ich Zweiter,  bin nicht besser als die
  meisten,
  bin nicht reich , nicht schön , nicht schlank.

Anmerkung von Beppo:

ja ja wie gesagt ich war mal Banker


Beppo
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 26.02.2007, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 05.03.2007). Textlänge: 157 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.003 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 11.07.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Beruf
Mehr über Beppo
Mehr von Beppo
Mail an Beppo
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 4 neue Songtexte von Beppo:
Wie schön Zahnarzt Trevi Lohr So let me be the tiger
Was schreiben andere zum Thema "Arbeit und Beruf"?
Armes Deutschland (Teichhüpfer) Zitat Bauer (Teichhüpfer) Ich bin ... (Teichhüpfer) Grundvorausetzung (Teichhüpfer) Geheimhaltung (Teichhüpfer) Meine Tätigkeit (Teichhüpfer) Die Arbeitswelt (Teichhüpfer) Die Sendung von meinen Werken (Teichhüpfer) nachhang zu angeschmiert... (Bohemien) Stellenangebot (Bohemien) und 426 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de