Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Maddrax (21.09.), Tod (18.09.), Hütchen (12.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.), Ferdi (04.09.), A.Reditus (02.09.), steffi-coverColor (27.08.), kriegundfreitag (25.08.), pat (23.08.), marcopol (21.08.), romance (21.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 592 Autoren* und 85 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.237 Mitglieder und 449.580 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 25.09.2021:
Groteske
Närrische, derbkomische, überspannte Erzählung; auch zu ergänzen durch Filmgroteske, Hörspielgroteske pp.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Sümpfdiktatur oder Ümfdiktatur von LotharAtzert (11.09.21)
Recht lang:  Stofftiere kriegt man nicht mehr los - Erzählung/Ende von pentz (9504 Worte)
Wenig kommentiert:  KI von Epiklord (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ein altes Familienrezept. von max.sternbauer (nur 26 Aufrufe)
alle Grotesken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Randmenschen, Anthologie
von franky
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich ich mich zurüchhalte." (mr.d)

Rache ... ?

Kurzgeschichte zum Thema Rache


von Rebekka

Ich habe immer gedacht, es gibt nichts Gruseligeres als eine leere, stille Schule.
Jetzt weiß ich, dass das nicht stimmt.
Eine leere, stille Schule, stockdüster, mitten in der Nacht ist noch viel unheimlicher.
Ich schlucke trocken. Mein Atem kommt mir ohrenbetäubend vor… Ich kann nicht fassen, dass ich das wirklich durchziehe… Monatelang habe ich das geplant… anfangs eigentlich nur eine fixe Idee, die mein Leben irgendwie interessanter gemacht hat.
Aber so bin ich halt. Jetzt geht’s nicht mehr zurück, wenn ich jetzt kneife könnte ich mich nie mehr im Spiegel anblicken. Was ich genauer betrachtet so oder so nicht mehr machen werde.
Mittlerweile bin ich die beiden Treppen hoch und bin im 2. Stock angekommen. Der lange, enge Flur ist in der Dunkelheit nur an dem typischen Geruch oder besser Gestank zu erkennen. Er wirkt viel größer und einschüchterner als sonst.
Mich schaudert. Mit langsamen, kleinen Schritten gehe ich den Gang entlang, bis ich stehen bleibe.
Vor mir erblicke ich die mir so vertraute Tür mit der Beschriftung B25, aus diesem hässlichen Beige und mit den „Sex“ und „Fuck of Teachers“ Beschmierungen, bei denen die Putzfrauen das Entfernen schon längst aufgegeben haben.
Ich schließe die Augen und atme noch einmal tief durch.
Fünf Minuten später ist die Tür offen. Alles hat geklappt.
Drei Schritte und ich schließe die Tür wieder.
Hinter mir.
Auch mein Klassenraum sieht anders aus, aber doch vertraut. Meine Hand streicht über die sauber „aufgestuhlten“ Stühle, bis ich meinen Platz erreiche.
Hier hat es angefangen, hier soll es also auch enden.
Nun gut. Sie haben gewonnen, aber ich bestimme wie. Sie werden noch alles bereuen.
Ach, ich sehe schon ihre Gesichter. Gequält von den bösen Geistern der Erinnerung und des schlechten Gewissens.
Ich schlendere zur Tafel. Nehme ein Stück Kreide in die Hand. Eine kleine Nachricht… damit sie es auch verstehen.
So. Und nun geht es los. Meine Rache. Ich freue mich.



Am nächsten Morgen standen die Schüler der Klasse 10a schon vor ihrem Klassenzimmer. Die Lehrerin kam, pünktlich wie immer und schloss die Tür auf.
Wie jedes Mal ließ sie den Schülern den Vortritt, doch schon nachdem die ersten den Raum betreten hatten vernahm sie plötzlich einen markerschütterten Schrei.
Erschrocken bahnte sie sich den Weg zwischen den Schülern hindurch in die Klasse. Einiger Mädchen weinten, von irgendwoher hörte sie den Satz „Pah, ich wusste doch, dass mit der was nicht stimmt… Freak.“
Zunächst fiel ihr Blick auf die Tafel auf der in sehr akkurater Schrift drei Wörter zu lesen waren: „Ihr seid schuld“
Dann blieb sie geschockt stehen, die Augen geweitet und fest auf die Decke gerichtet, von der eine von allen gut gekannte Person baumelte und sie mit starrem, kalten Blick lächelnd fixierte.





Kleine Bemerkung am Rande:

Inspiriert zu dieser Geschichte hat mich der Manga Confidential Confessions 01 von Reiko Momochi und ein Nachmittag in meiner Schule, die ich leer und still wirklich als unheimlich empfinde.

Anmerkung von Rebekka:

Man beachte das Fragezeichen im Titel ...


 
 

Kommentare zu diesem Text


kirchheimrunner
Kommentar von kirchheimrunner (31.03.2007)
gruselig, ein kleines Horrorstück.. hoffentlich niemals wahr.

und gut geschrieben.

l.G. Hans
diesen Kommentar melden
Rebekka meinte dazu am 31.03.2007:
vielen Dank für deinen Kommentar!
Gruselig, genau so sollte es auch wirken, aber ich kann dich beruhigen, es ist rein fiktiv und soll nur ein bisschen zum nachdenken anregen.
ich freue mich sehr, dass es dir gefällt,
lg Rebekka
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de