Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.), TaBea (19.04.), Ralf_Renkking (19.04.), Elizabeth_Turncomb (12.04.), jaborosa (12.04.), Deo_Dor_von_Dane (12.04.), Helstyr (04.04.), fey (02.04.), Gigafchs (02.04.), wellnesscoach (26.03.), Pelagial (25.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 716 Autoren* und 106 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.809 Mitglieder und 426.000 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 25.04.2019:
Aphorismus
Der Aphorismus ist eine prägnante sprachliche Formulierung; ein kurzer, gehaltvoller Prosasatz zur originellen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Nicht zu viel. von franky (25.04.19)
Recht lang:  Zur Gestaltung von Aphorismen von EkkehartMittelberg (780 Worte)
Wenig kommentiert:  Gewissen von AlmÖhi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Heißes Eisen von süßerMacho (nur 26 Aufrufe)
alle Aphorismen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der tote Bruder
von PeterSchönau
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mein eigenes Ding durchziehe und nicht mit dem Strom schwimme" (Mondsichel)

Kryptogen

Innerer Monolog zum Thema Trauma


von RainerMScholz


(von RainerMScholz)
Kryptogen

Das Tier freigelassen in meinem Kopf, den Wolf in meiner Seele. Armeen von giftigen, monströsen Taranteln rasen durch mein Herz und erfüllen die Welt mit Trauer und Entsetzen.

Henkersbeile fallen unaufhörlich in den leeren Hallen meiner Guillotinenexistenz. Das Echo des niedergehenden blanken Stahls bricht sich an weißen, blutbeschmierten, stumpfen Kachelwänden. Entleibte Körper wanken unter dem diesigen Licht verdreckter nackter Glühbirnen in den silbrigen Knochensplitternebel, der von den kreischenden, sirrenden Kreissägen niederregnet, die unaufhörlich ihre kakophone schrille Melodie in den grauen Betonhimmel singen, krude lächelnd.

Blinde mißgebildete Embryonen, dem Mutterleib zu früh entrissen von den unerbittlichen Klauen der Chemotherapie-Dämonen, beten zu mir in einer gottlosen unterirdischen Fäkalienkirche, stumm, mit zahnlosen, weitaufgerissenen schwarzen Mündern, beten in einer kryptischen, unbekannten Sprache, flehen zu einem gleichgültigen Gott, der kein Heil bringen wird in diese Welt. Der das gorgonische Nichts bringt.

Zerstückelt mich und freßt mich auf. Das Herz des Feindes verleiht schwarzen Mut. Nur Sternenkrieger fechten gleißende Spiegelbilder ihrer selbst. Werft meine Knochen den Spinnen vor. Sie werden geheime Zeichen in den hitzeverglasten Onyxsand des Ufers legen und meine erneute Ankunft vorbereiten, meine Wiederkehr zur zigfachen, ewigen unaufhörlichen Zerstörung der Welt und ihrer lebenden Wesen; die ahnen, daß nur die Toten weit hinter den Welten im Schatten stellarer Schwarzer Löcher schemenhaft überleben können.
                                                                   
Und daß der Preis für Licht und Leben zu hoch sein wird.

© Rainer M. Scholz


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

RainerMScholz
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 20.04.2007. Textlänge: 227 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.271 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 24.04.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Verglaster Onyx Arachnosuperbia Guillotinotin
Mehr über RainerMScholz
Mehr von RainerMScholz
Mail an RainerMScholz
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 3 neue Innere Monologe von RainerMScholz:
Sakrileg die Nacht, die Stadt Madre de Dios
Mehr zum Thema "Trauma" von RainerMScholz:
Schwarze Vögel fliegen gen Norden
Was schreiben andere zum Thema "Trauma"?
Wovon hast du heute geträumt? (keinB) Aufschrei (Stelzie) Erinnerungswerte (Xenia) Wabert (Inlines) Aussichten (DerHerrSchädel) winterlich leben (Feuervogel) 9 (keinB) Eiskalter Winter (Fuchsiberlin) Nimm mich, nicht sie (susidie) Nicht da (Martina) und 32 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de