Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.), selcukara (03.01.), Ania (01.01.), jimmy.hier (31.12.), Ksenija (23.12.), Athene (19.12.), Hannelore (05.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 647 Autoren* und 76 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.928 Mitglieder und 432.381 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.01.2020:
Persiflage
Die parodistische Technik der Persiflage lässt sich gut mit den rhetorischen Strategien der Satire vergleichen, insbesondere... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Au-Tor macht einen Vorschlag zur Restaurierung von KV von Sätzer (29.11.19)
Recht lang:  Verzweiflungsschrei einer Hausfrau von tastifix (1360 Worte)
Wenig kommentiert:  Eine Negation von Horst (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Finale von JoePiet (nur 42 Aufrufe)
alle Persiflagen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Uferlos
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hoffentlich jeder neue Schreiber mit offenen Armen empfangen wird." (duluoz)

Der Frühling kaut Pusteblumen

Kurzprosa zum Thema Sterben


von rebell91

Ein Hund läuft über die Straße. Ich rufe, Hallo Hund! Er ignoriert mich. Der Frühling war nie so kalt wie gestern. Gestern, als meine Sonne ging. Gestern, als man mir mein Leben nahm. Keine Träne. Nur Kochsalzlösung. Mehr kann ich im Moment nicht geben. Ich stehe am Grab, begreife so vieles nicht. Ist es nicht mein eigenes? Du sollst einem solchen Dreckloch liegen?
Die Stille frisst die Stunden bis sie kotzt.
Ich fühle nichts mehr. Alles ist so eiskalt. Vergangene Zeiten schwingen sich auf die Rücken der Raben und fliegen ins Leere.
Geh nach Hause, sagt der Mond. Es ist schon Nacht.
Mein Hals reißt auf. Luft!
Wo ist der Hund?, schluchze ich.

Gestern bin ich gestorben.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von zackenbarsch† (74) (01.05.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
rebell91 meinte dazu am 02.05.2007:
danke, danke, danke, danke!
lg
susi
diese Antwort melden
Kommentar von shadowhunter (28) (06.05.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
rebell91 antwortete darauf am 06.05.2007:
ich weiß nicht, ob ich das besser kann. ich hoffe, dass ich das besser kann. wär ja keine besserung mehr möglich wenn ichs nich besser machen könnte. es geht immer besser naja. danke fürs 5x lesen
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de