Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 666 Autoren* und 79 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.394 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 05.12.2019:
Prolog
Ein Meister des Vorwortes war Erich Kästner, der seinen "heiteren Romanen" für Erwachsene gern ein ausführliches, ironisches... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Dialoge dürfen das... von TassoTuwas (05.11.19)
Recht lang:  Ein Kind der Nacht von ThalayaBlackwing (2303 Worte)
Wenig kommentiert:  Prolog von Mondsichel (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Wer hat das wohl gesagt? von eiskimo (nur 107 Aufrufe)
alle Prologe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Prosa_"angehaucht"
von Leahnah
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich mit allen Künstlern/Autoren zunächst einmal solidarisch bekenne" (Reliwette)
Wenn der letzte Morgen anbrichtInhaltsverzeichnisGeopferter Traum

Ich sterbe mit Deinem Herz

Gedicht zum Thema Liebe & Schmerz


von Mondsichel

Warum reißt Du mir das Herz aus der Brust,
und hauchst mir Tränen in die Augen?
Ich ertrinke in Deinen Worten,
im Schmerz, der mir die Kehle zuschnürt.
Wo Deine Stimme mir noch vor kurzem,
das Lächeln auf meine traurigen Lippen malte.
Oh warum nur flüstert die Zeit,
immer wieder Deinen Namen?

Ich würde so gerne bei Dir sein,
und all den Schmuck ablegen.
All die seidenen Tücher, die Perlen,
nur meine nackte Seele Dir zu Füßen legen.
Ja, ich liebe Dich so sehr,
das ich alles für Deine Liebe tun würde.
Die mich durch Blütenfelder tanzen,
und in dem Feuer Deiner Augen brennen lässt.

Warum stößt Du mich von Dir,
wo ich für einen kleinen Moment,
Deine tiefen Gefühle kosten konnte,
auf bebendem Mund der Sehnsucht?
Nein, sag mir nicht es wäre gelogen,
was Du auf dem Regenbogen der Liebe,
mit goldenen Lettern mir auf die Haut,
und in meine Seele geküsst hast!

Egal was Deine Lippen nun sprechen,
in Deinen Augen schäumen die Meere.
Die nur meinen Leib umspülen wollen,
weil nur ich Dein Leben bin!
Darum sprich mit mir, schweige nicht,
sonst stirbt Dein Herz und ich mit ihm...

(c)by Arcana Moon

Wenn der letzte Morgen anbrichtInhaltsverzeichnisGeopferter Traum
Mondsichel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes Tragische Liebe.
Veröffentlicht am 01.05.2007, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 04.05.2007). Textlänge: 196 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.989 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 28.11.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Liebe Kummer Schmerz Sehnsucht Verlangen Hoffnung Melancholie Herzschmerz Träume Traum
Mehr über Mondsichel
Mehr von Mondsichel
Mail an Mondsichel
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Gedichte von Mondsichel:
In der unendlichen Tiefe Monophobie Serienmörder Hades Leonie Gefesselt Fingerknochen Liebesfeuer Süße Unschuld Lust
Mehr zum Thema "Liebe & Schmerz" von Mondsichel:
Scherbentanz Schicksalsfaden Schweigen Eingetaucht Das Versprechen Rebellenherz (Was gestern war wird nie mehr sein) Wer Hass sät wird keine Liebe ernten Von der inneren Hässlichkeit RosaROT Geschenk des Himmels Meduse Splittermeer Trostpflaster Unsterblichkeit Der Meermann
Was schreiben andere zum Thema "Liebe & Schmerz"?
GS219 So Ohne Dich (kaltric) die Schlange die ewig tanzt (WortGewaltig) weil goethe in marienbad nebst kuren sehr tief lieben tat (harzgebirgler) Military love (Regina) Ich laufe (regenfeechen) Dein Blick (Agneta) herzallerliebst (Bohemien) Gluthitze (Regina) GS213 An dich denken (kaltric) Immer immer wieder ... (Omnahmashivaya) und 601 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de