Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
PandaOfLove (28.05.), kreativschlachten (27.05.), TheTramp (27.05.), raffzahn (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.), wundertüte (21.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 617 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.987 Mitglieder und 435.923 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 01.06.2020:
Elfchen
Das Elfchen ist ein fünfzeiliges Gedicht bestehend aus elf Wörtern und mit traditionell festgelegtem Inhalt: Erste... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Lebkuchenmann von Stelzie (06.12.19)
Recht lang:  Elfchen-Reihe von HarryStraight (178 Worte)
Wenig kommentiert:  das netzteil spannte sich über............ von redangel (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gedankenspindel. von franky (nur 52 Aufrufe)
alle Elfchen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Der Blaue Rubin
von Borek
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil das eine offene Plattform ist." (Menschdefekt)
Dein GlückInhaltsverzeichnisDer leere Fleck

Kostbares Geschenk

Prosagedicht zum Thema Liebe & Schmerz


von Mondsichel

Die Liebe ist ein kostbares Geschenk,
das abzulehnen wir nicht fähig sind.
Denn egal wohin das Leben uns leitet,
flüstert doch diese sanfte Stimme im Wind.
Sie führt uns zueinander, über jede Grenzen,
und über jede Entfernung weit hinaus.
Wir sind zusammen, selbst in Träumen,
wohnt die Liebe mit uns im selben Haus.

Ich seh nur Dich vor meinen Augen,
spür nur Deine Seele in meinem Herzen.
Kein anderes Mädchen konnt' dies bewirken,
sprech Gebete für Dich im Schein der Kerzen.
Ja mit Dir pulsier ich im Einklang,
nur mit Dir will ich das Leben teilen.
Und ich wünscht' das all das Glück der Welt,
für immer in unserer Nähe mag verweilen.

Bei der Hand hab ich Dich genommen,
und sie an mein Herze geführt.
Entgegen dem Sturm der Eitelkeiten,
hast Du meine Sinne mir entführt.
Deine fröhliche Art hat mir die Augen geöffnet,
machte mir bewusst was ich wirklich will.
So streut man Blumen über das Brautpaar,
das von der Liebe gebannt, ohn' Worte, still.

Ich nahm mir was ich wahrhaft liebte,
und brach mit alt hergebrachter Tradition.
Du sagtest diese Liebe wird die Wunden heilen,
doch ein Vater verstieß seinen eigenen Sohn.
Und auch Du leidest darunter, dass die Familie,
uns ihren Segen nicht gegeben hat an jenem Tag.
Aber Dein Herz glaubt noch immer daran,
dass die Liebe auch dies irgendwann vermag.

Entgegen dem Willen derer die uns liebten,
fanden wir unser Ebenbild im Andern.
Und wenn unsere Asche im Wind verweht,
dann werden unsere Seelen so lange wandern.
Bis wir uns finden in jedem Leben,
das uns auf diese Welten wird führen.
Denn die wahre Liebe ist kein Kompromiss,
man kann sie nicht für jeden spüren.

Vielleicht werden sie es dann begreifen,
vielleicht werden die Wunden dann heilen.
Und der Schatten wird nicht mehr über uns,
als verlorene Hoffnung verweilen.
Wir sind unserer Sehnsucht gefolgt,
die niemand jemandem aufzwingen kann.
Wir sind gefolgt dem Ruf der Liebe,
die den Kampf am Ende doch gewann...

(c)by Arcana Moon

Dein GlückInhaltsverzeichnisDer leere Fleck
Mondsichel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes Tragische Liebe.
Veröffentlicht am 22.05.2007, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 26.05.2007). Textlänge: 332 Wörter; dieser Text wurde bereits 2.030 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 20.05.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Liebe Hoffnung Sehnsucht Träume Gefühle Emotionen Glück Hochzeit Tradition
Mehr über Mondsichel
Mehr von Mondsichel
Mail an Mondsichel
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Prosagedichte von Mondsichel:
Tosend Wind Lebenskreis (Geburtstagsgruß) Der letzte Tropfen Blut Der Beginn Wunscherfüllt unglücklich Meine allererste wahre Liebe Zurück zum Ursprung Meditation I Vom Brote der der Gerechtigkeit Ein neues Kapitel
Mehr zum Thema "Liebe & Schmerz" von Mondsichel:
Scherbentanz Schicksalsfaden Schweigen Eingetaucht Das Versprechen Rebellenherz (Was gestern war wird nie mehr sein) Wer Hass sät wird keine Liebe ernten Von der inneren Hässlichkeit RosaROT Geschenk des Himmels Meduse Splittermeer Trostpflaster Unsterblichkeit Der Meermann
Was schreiben andere zum Thema "Liebe & Schmerz"?
Realität (Serafina) Soldatentod (Wanderbursche) die Schlange die ewig tanzt (WortGewaltig) GS219 So Ohne Dich (kaltric) Du Liebe ... (Teichhüpfer) herzallerliebst (Bohemien) Kontaktverbot (C.A.Baer) weil goethe in marienbad nebst kuren sehr tief lieben tat (harzgebirgler) Hypertonischer Zement (RainerMScholz) Immer immer wieder ... (Omnahmashivaya) und 570 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de