Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
buchtstabenphysik (14.07.), bleibronze (12.07.), tenandtwo (06.07.), Kaiundich (02.07.), August (29.06.), Kreuzberch (29.06.), PowR.TocH. (28.06.), WorldWideWilli (25.06.), diegoneuberger (19.06.), Februar (19.06.), MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 682 Autoren* und 101 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.858 Mitglieder und 428.061 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.07.2019:
Kritik
Beschreibende und wertende Beschäftigung mit (künstlerischen) Produkten und Ereignissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Zwischen zwei Welten von eiskimo (09.05.19)
Recht lang:  Freiheit und Sklaverei. Die dystopische Utopia des Thomas Morus. Eine Kritik am besten Staat. von kaltric (5458 Worte)
Wenig kommentiert:  Selbstverwirklichung und Kindererziehung von Bohemien (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der SPIEGEL ist offenbar auf einen Betrüger hereingefallen von Horst (nur 65 Aufrufe)
alle Kritiken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Das Spinnennetz der Sappho
von franky
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich wie andere Menschen gern schreibe." (Lampithaler)
Kostbares GeschenkInhaltsverzeichnisWas hätte sein können

Der leere Fleck

Prosagedicht zum Thema Liebe & Schmerz


von Mondsichel

Ich versprach Dir dass ich für Dich da bin,
ich würde Dich nie verlassen, egal was geschehe.
Denn mein Herz trug nur Deinen Namen,
niemals hätte ich es zugelassen.
Dass Du einsam oder verloren Dich fühlst,
wo Du schon so verlassen vom Leben warst.

Ich wäre der Schatten an Deiner Seite gewesen,
auch wenn ich so viel mehr für Dich empfand.
Ja, ich versprach Dir dass ich für Dich da bin,
und ich glaubte Du sähest mich als Freund.
Doch Dein Schweigen, Deine Angst, Dein Abgrund,
waren der behütete Ausdruck Deiner Gefühle.
Der Dich schließlich glauben machte,
die Hoffnung sei nur eine dumme Illusion.

Ich blicke nur noch auf den leeren Fleck,
den Du in meiner Seele hinterlassen hast.
Deine Enttäuschung löschte den Hoffnungsstrahl,
denn die Liebe, die Dein einzig Lebenswillen war,
trieb unausgesprochen Dich aus meinen Armen...

(c)by Arcana Moon

 
 

Kommentare zu diesem Text


franky
Kommentar von franky (23.05.2007)
Hey liebe Arky,
vielleicht hätten ein paar klärende worte zur rechten zeit
den weißen fleck noch verhindern können;
ein sehr schönes, gefühlvolles gedicht.
wünsche einen schönen neuen tag
liebe grüsse
von Franky**
diesen Kommentar melden
Mondsichel meinte dazu am 07.06.2007:
Ich denke schon... Aber so ist das eben im Leben... es soll eben nit immer sein ^^

Liebe Grüßle
Deine Arcy
diese Antwort melden

Kostbares GeschenkInhaltsverzeichnisWas hätte sein können
Mondsichel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes Tragische Liebe.
Veröffentlicht am 23.05.2007, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 26.05.2007). Textlänge: 142 Wörter; dieser Text wurde bereits 2.131 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 15.07.2019.
Lieblingstext von:
franky.
Leserwertung
· berührend (1)
· beunruhigend (1)
· ergreifend (1)
· fantasievoll (1)
· gefühlvoll (1)
· wehmütig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Liebe Hoffnung Sehnsucht Träume Gefühle Emotionen Glück Hoffnungslosigkeit Schmerz Melancholie traurig
Mehr über Mondsichel
Mehr von Mondsichel
Mail an Mondsichel
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Prosagedichte von Mondsichel:
Tosend Wind Lebenskreis (Geburtstagsgruß) Der letzte Tropfen Blut Der Beginn Zurück zum Ursprung Von Stummen und Tauben... Vom Brote der der Gerechtigkeit Meine allererste wahre Liebe Unzertrennbare Seelen Mondenlicht und Dunkelheit
Mehr zum Thema "Liebe & Schmerz" von Mondsichel:
Scherbentanz Schicksalsfaden Schweigen Eingetaucht Das Versprechen Rebellenherz (Was gestern war wird nie mehr sein) Wer Hass sät wird keine Liebe ernten Von der inneren Hässlichkeit RosaROT Geschenk des Himmels Meduse Splittermeer Trostpflaster Unsterblichkeit Der Meermann
Was schreiben andere zum Thema "Liebe & Schmerz"?
Ich laufe (regenfeechen) weil goethe in marienbad nebst kuren sehr tief lieben tat (harzgebirgler) Macht macht schwach (elissenzafine) GS213 An dich denken (kaltric) die Schlange die ewig tanzt (WortGewaltig) Du glaubst (Teichhüpfer) herzallerliebst (Bohemien) Die Schreckliche Liebe (tenandtwo) Hypertonischer Zement (RainerMScholz) bitch (Bohemien) und 600 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de