Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Feline (11.05.), LARK_SABOTA (03.05.), Klangzeitfolgen (03.05.), Trugverschluss (02.05.), Mono (02.05.), HensleyFuzong (01.05.), Aries (27.04.), Iktomi (25.04.), Reuva (24.04.), jean (23.04.), Marie (20.04.), Pearl (20.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 566 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.170 Mitglieder und 446.150 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.05.2021:
Minnesang
Der Minnesang ist ein höfisches Liebesgedicht des Mittelalters mit Rollenspielcharakter. Im mittelhochdeutschen Minnesang... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  C16 von Terminator (24.04.21)
Recht lang:  Der Gnoll und sein Pech von Blutmond_Sangaluno (429 Worte)
Wenig kommentiert:  Реконкиста von Terminator (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Schöner Wahn von Terminator (nur 41 Aufrufe)
alle Minnegesänge
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die kleine Elfe mit den großen Füßen
von GillSans
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ...dies eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten ist." (inye)
.war es Heimaterde noch.Inhaltsverzeichnis. für Angieszka.

.Zauberberg.

Expressionistisches Gedicht zum Thema Alleinsein


von kirchheimrunner


.

Als ich jung war,

lebte ich auf der anderen Seite des Tals, -

träumte Tag und Nacht,

träumte versonnen von der Schönheit der Frauen;

ihrer feuchten, rosigen Haut,

ihrem Haar,

das duftete wie der Frühling,

wenn der Wind die blonden Mähnen zauste.



Seit langem schon lebe ich weiter im Norden,

dem Frühling und den schönen Frauen sehr fern.

Nie aber schien mir der Duft ihrer Nähe

So verführerisch wie heute.



Fragt mich nicht,

ist es Himmel,

oder ist es die Hölle,

so fern von ihnen, so weit im Norden zu leben.

Für immer und ewig.

.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Theseusel
Kommentar von Theseusel (29.07.2007)
Räumlich betrachtet scheint das Ich dem Himmel näher zu sein, wenn das Tal die Hölle ist. Es ist ein weiter Weg in den Süden bis zum Läuterungsberg! Gerd
diesen Kommentar melden
tulpenrot
Kommentar von tulpenrot (02.08.2007)
Es fällt auf, dass die Begehrlichkeit des Protganisten ausgerechnet auf eine Blonde mit langen wehenden haaren gerichtet ist.
Die dunklen kurzhaarigen Typen fallen doch regelmäßig aus, unten durch. Erst recht die grauhaarigen ... Schon sehr sehr nachdenklich machend, dein Text .....
Angelika
diesen Kommentar melden
kirchheimrunner meinte dazu am 02.08.2007:
na ja Angelika,

die kurzhaarigen, die grauhaarigen ... die Begehrlichkeit die Ihnen gilt ist eine andere. Eine wesentlich feinsinnigere.

Aber, deshalb... danke für deinen Kommentar, ... er inspiriert mich nämlich ein Gedicht über diese Begehrlichkeiten zu schreiben.

Ganz lieber Gruß
Hans
diese Antwort melden
Kommentar von A.Nina.Mattiz (37) (03.08.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
kirchheimrunner antwortete darauf am 03.08.2007:
Hallo und servus:
danke für deinen Kommentar.

Mit dem Pathetischen hast du recht.
Und das

"Altern" ... ja ich habe genau aus diesem Grunde das Gedicht geschrieben...
L.G. Hans
diese Antwort melden
Kommentar von Amada (38) (03.08.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
kirchheimrunner schrieb daraufhin am 03.08.2007:
na... 1.000 Dankeschöns an dich.

Romantisch sollte es sein, auch melancholisch... wenn du das alles herausgelesen hast aus meinem Gedichtlein...

Super...
Dir ein schönes Wochenende

Hans.

.
diese Antwort melden
Isaban
Kommentar von Isaban (03.08.2007)
Wehmütig und berührend, lieber Hans.


Liebe Grüße,
Sabine
diesen Kommentar melden
Kommentar von Stefan_P. (58) (04.08.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
kirchheimrunner äußerte darauf am 04.08.2007:
Servus Stefan,

danke für deinen Kommentar; - ich hatte gar nicht mit so viel Resonanz auf meine "Krise des Altwerdens" gerechnet.

L.G. Hans
diese Antwort melden
Stefan_P. (58) ergänzte dazu am 04.08.2007:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden

.war es Heimaterde noch.Inhaltsverzeichnis. für Angieszka.
kirchheimrunner
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes . Gedichte von Wunden, die selbst die Zeit nicht heilt ..
Veröffentlicht am 29.07.2007, 4 mal überarbeitet (letzte Änderung am 13.01.2010). Textlänge: 94 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.962 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 14.05.2021.
Lieblingstext von:
franky.
Leserwertung
· melancholisch (1)
· nachdenklich (1)
· romantisch (1)
· schmerzend (1)
· stimmungsvoll (1)
· wehmütig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über kirchheimrunner
Mehr von kirchheimrunner
Mail an kirchheimrunner
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Expressionistische Gedichte von kirchheimrunner:
. EIN NIEMALS – HIMMEL . . Am Tag, an dem ich den Boden unter den Füßen verlor . . hinter den Mauern deiner Worte ist eine ganz andere Welt . . Es waren viele Himmel vor deren Toren ich stand . . An den Küsten des Lichts . . Pflücke die Sterne . . Mondfinsternis war Gestern . . lass die Fackeln brennen - hinter deinem Aug’ . . schwarze Dohlen II . . Küsse von dir waren wie Blütenrausch .
Mehr zum Thema "Alleinsein" von kirchheimrunner:
. Am Tag, an dem ich den Boden unter den Füßen verlor . No llores, mi querida L. O. K. I. (Love on Kosmos Independence] 05. April 2007 Gründonnerstag und Selbstanbetung
Was schreiben andere zum Thema "Alleinsein"?
Ey Macker (Xenia) Samkeiten (Terminator) Einsames Vermissen (Terminator) Fell (RobertBrand) Guglhupf (Mondscheinsonate) Erster Flirttrick nach der Pandemie (Omnahmashivaya) Die Geburtstagsnacht (Terminator) Der alte Knabe (tueichler) Almosen (LotharAtzert) Monotonie des Dualismus (Ralf_Renkking) und 311 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de