Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 663 Autoren* und 75 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.591 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 13.12.2019:
Ballade
Während Gedichte meist ohne Handlung auskommen, nimmt die Ballade eine Sonderstellung ein. Sie hat dramatische, manchmal... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Liebe darf auf Liebe hoffen Version 2 von franky (07.12.19)
Recht lang:  Copa do mundo von Didi.Costaire (2917 Worte)
Wenig kommentiert:  Die Würgung einer Wurstsache von mannemvorne (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ich bin ein Vagabund von Februar (nur 24 Aufrufe)
alle Balladen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Vampir, Nachzehrer, Draugr.: Der Einfluss der Wiedergängerfurcht auf die Bestattungskultur.
von Judas
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil du mich willkommen heißt?" (NiceGuySan)
berliner schnauze mit herzInhaltsverzeichnisGammelfleisch

rattenschmaus á la carte

Satire zum Thema Allzu Menschliches


von modernwoman


Wenn Du angemeldet wärst, könntest Du Dir diesen Text jetzt auch anhören...
ich tue euch nun kund
was hier bei uns geschieht
denn bei uns geht es rund
berlin - davon dies lied

wir haben einen zoo
die kinder lieben ihn
sie lachen und sind froh
die kinder aus berlin

na sowas sowas sowas
wo gibt es so viel freude
ein riesengrosses fass
berlin die augenweide

im zoo da ist ein bär
ein kleiner, der heißt knut
wo kam denn der bloß her
bestimmt nicht aus nem hut

er war so klein, so zart
nur ein paar wochen lang
der zoo vermarktet smart
den eisbär, der so schlank

na sowas sowas sowas
wo gibt es so viel freude
ein riesengrosses fass
berlin die augenweide

es gab ne rattenplage
in weddings tiefstem kern
die herrschten unter tage
und keiner hatt´ es gern

da kamen fünf chinesen
die lachten sich nen ast
sie konnten deutsch nicht lesen
sie waren hier nur gast

na sowas sowas sowas
wo gibt es so viel freude
ein riesengrosses fass
berlin die augenweide

sie bauten ein lokal
und fingen viele nager
ihr gulasch erste wahl
das war der neue schlager

der elitäre haufen
rühmt gulasch und den wein
nur beim chinesen kaufen
kein proll kommt da herein

na sowas sowas sowas
wo gibt es so viel freude
ein riesengrosses fass
berlin die augenweide

doktoren, wirtschaftsbosse
die zahlen jeden preis
doch dir proletgenosse
ist dieser preis zu heiß

du ißt nur schweinelende
und steak vom echten rind
doch durch chinesenhände
gehn ratten, wie sie sind

na sowas sowas sowas
wo gibt es so viel freude
ein riesengrosses fass
berlin die augenweide

die reichen schreien laut
gar groß ist ihr gekreisch
deshalb wird angebaut
ne farm mit rattenfleisch

der wedding ohne ratten
und dazu ganz berlin
nicht mal den kleinsten schatten
sieht man durch keller ziehn

na sowas sowas sowas
wo gibt es so viel freude
ein riesengrosses fass
berlin die augenweide

dann kommt der tag der tage
ein hausmeister klagt an
nun stellt sich eine frage
wann fing es damit an

ein schock für die eliten
sie kotzen sich halbtot
und statt sozialmeriten
da gibt es rattenkot

na sowas sowas sowas
wo gibt es so viel freude
ein riesengrosses fass
berlin die augenweide

moralisch ist es wohl ein witz
dies elitäre streben
da lacht sogar der kleine fritz
und will nicht wie die leben

na sowas sowas sowas
wo gibt es so viel freude
ein riesengrosses fass
berlin die augenweide

na sowas sowas sowas
wo gibt es so viel freude
ein riesengrosses fass
berlin die augenweide

© Cornelia Warnke

Anmerkung von modernwoman:

in den 80`er jahren gab es deshalb einen skandal, später noch einmal in den frühen 90`ern, weil ein chinarestaurant eine "spezialität des hauses" angeboten hatte, die aus chappi bestand. eine hausfrau hatte sich gewundert, warum ein chinarestaurant, welches keinen hund besitzt, hunderte von chappidosen täglich in den müllcontainer warf und kurzerhand die gewerbeaufsicht angerufen.



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von steyk. (58) (28.08.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
modernwoman meinte dazu am 29.08.2007:
hallo stefan, endlich wieder zurück in heimatliche gefilde? *lieblächel* ich freue mich, dass du kv doch treu bleibst.
rattenfleisch, chappi und jetzt der neueste skandal mit gammelfleisch aus der mülltonne. da komme ich ja kaum noch mit schreiben hinterher *lach*
danke für empfehlung und favo. und ja, ich freunde mich mehr und mehr mit der technik an. ausserdem macht es mir viel spass, mit den kiddys zu arbeiten. über das ausprobieren, proben, texte lernen usw. komme ich ganz zwanglos auch dazu, sie für echte reizthemen zu interessieren. es ist dabei sehr schön, zu sehen, wie wißbegierig doch einige sind. sie sind wie trockene schwämme und saugen informationen förmlich im expresstempo in sich hinein.
mal sehen, ob ich am we zeit finde, mir deine texte anzusehen und zu hören. liebe grüße an dich
conny
diese Antwort melden
Kommentar von Zentoolino (60) (29.08.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
modernwoman antwortete darauf am 29.08.2007:
hallo leonore,
also rattenfleisch im kochtopf ist für chinesen nichts besonderes. ein chinesischer freund von mir, der an der universität der künste in berlin studiert, hat mir erzählt, dass in vielen landstrichen chinas ratten sehr wohl noch zum standardfleischgericht gehören. schweine können übrigens auch trichinen haben. ratten sehen übrigens gehäutet wie karnickel aus, wenn du schwanz und kopf abschneidest und schmecken in etwa auch so.

dieser chinesische zwischenfall scheint mir nach dem neuesten gammelfleischskandal eher eine lappalie. gerade aus dem ach so sauberen bayern kommt verfaultes und versifftes fleisch als döner verkleidet nach berlin. das ist ein skandal! das ganze nennt sich dann auch noch "wertfleisch"...
ich wünsche einen guten appetit und noch einen schönen kotzfreien restabend *ggg* :-p ^^
liebe grüße
conny

ps.: vielen dank dir und sternenpferd für eure empfehlungen
(Antwort korrigiert am 29.08.2007)
diese Antwort melden
Caryptoroth
Kommentar von Caryptoroth (30.08.2007)
Na lecker!
Aber in Hungersnöten würde die Hygiene keinen mehr interessieren. Da würden sie auch Ratten fr.. ähm .. essen.

Sehr erfrischend und zugleich gesellschaftkritisch und zynisch, schön!

LG, Caryptoroth
diesen Kommentar melden
modernwoman schrieb daraufhin am 30.08.2007:
hallo caryptoroth,
danke für deine empfehlung. gesellschaftskritisch sollte es sein und es gibt ja bereits eine steigerung, siehe meine antwort auf einen anderen komm wegen gammelfleisch. übrigens hast du natürlich recht. in hungerszeiten fragt niemand, was für fleisch, sondern das es fleisch gibt. james clavell hat in seinem 1962 erschienenen roman "king rat" sehr gut beschrieben, was alles möglich ist und daß es letztendlich in notzeiten keine gesellschaftliche hemmschwelle gibt. da werden in einem kriegsgefangenenlager ratten gehalten und wie kaninchen zubereitet und verzehrt. der mensch ist eben ein allesfresser und kann sich zur not sogar selbst verzehren xD^^
liebe grüße
conny
diese Antwort melden
Kommentar von shakti (66) (30.08.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
modernwoman äußerte darauf am 30.08.2007:
hallo rita,
danke für deinen freundlichen komm. ich hoffe, du hast gestern so richtig paaaaaaty gemacht ))
liebe grüße
conny
diese Antwort melden
Kommentar von chichi† (80) (30.08.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
modernwoman ergänzte dazu am 30.08.2007:
liebe gerda,
du hast recht. ich bin mit leib und seele berlinerin und liebe diese stadt wie keine andere. na ja und das eklige thema suche ich mir ja nicht aus - das sind die umstände, über die ich einfach schreiben muss!
liebe grüße und danke für deine empfehlung
conny
diese Antwort melden
Kommentar von trollyne (61) (01.09.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
modernwoman meinte dazu am 01.09.2007:
liebe elke,
danke für deinen ausführlichen kommentar. es hat mir waqhnsinnig viel spass gemacht, diesen song aufzunehmen. notizen und bruchstücke für einen text hatte ich ja schon eine ganze weile in meiner schreibtischschublade liegen. nun habe ich daraus diesen song gemacht und freue mich, dass er so viel anklang findet.
die elitäre schicht - wilhelm reich hat sie sehr gut in seiner charakteranalyse beschrieben. ich kenne ja nun durch meine arbeit einige von denen, die meinen, das universum sei extra für sie geschaffen worden und kann wilhelm reich hier nur bestätigen.
liebe grüße in dein wochenende
conny
diese Antwort melden
Kommentar von Leana (52) (03.09.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

berliner schnauze mit herzInhaltsverzeichnisGammelfleisch
modernwoman
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes Berlin-Zyklus.
Veröffentlicht am 26.08.2007, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 31.08.2007). Textlänge: 418 Wörter; dieser Text wurde bereits 7.575 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 13.12.2019.
Lieblingstext von:
Martina.
Leserwertung
· bissig (2)
· gesellschaftskritisch (2)
· ironisch (2)
· beunruhigend (1)
· gruselig (1)
· spöttisch (1)
· unterhaltsam (1)
· witzig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über modernwoman
Mehr von modernwoman
Mail an modernwoman
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Satiren von modernwoman:
Der beste Präsident der Welt Vom Vibrator zum Mars Volk und einig Vaterland Freitod einer liebeskranken Ziege CDU und SPD werden Schwesterparteien Das Interview Ihr habt nur einmal Silvester! Ja ja, der Erdowahn - 1 Aprilscherz? Die Leichtigkeit des Seins UKG Anno 2013
Mehr zum Thema "Allzu Menschliches" von modernwoman:
Das Interview Die Leichtigkeit des Seins Das Bild Wie lieb ich doch mein Publikum Gerichtsvollzieher Klug berliner flair
Was schreiben andere zum Thema "Allzu Menschliches"?
Wortverwurstungen (Omnahmashivaya) Genese (Ralf_Renkking) Dünnhäutig (Epiklord) Wahrnehmungsreich (Ralf_Renkking) Frohe Ostern (Wolla15) VII. (Lluviagata) Der Tod des Dicky Philander und ein wundersam schöner Ratgeber (Dart) Von Birnen und Leuchten (Omnahmashivaya) Meine Gedanken. (franky) Der Tod des Dicky Philander und dessen wundersam schöne Umstände (Dart) und 1686 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de