Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
rastlos (19.10.), Alabama (15.10.), Harry (15.10.), Rita (14.10.), FelicitasimRegen (12.10.), INS (10.10.), Nika (09.10.), Frida.Strach (09.10.), minimum (08.10.), trunkenmaster (06.10.), paulinewilhelm (05.10.), MutantinC (03.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 602 Autoren* und 73 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.062 Mitglieder und 439.428 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 21.10.2020:
Groteske
Närrische, derbkomische, überspannte Erzählung; auch zu ergänzen durch Filmgroteske, Hörspielgroteske pp.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Phantom der Oper von AZU20 (15.10.20)
Recht lang:  Ein starkes Stück von Paul207 (5064 Worte)
Wenig kommentiert:  Postmoderne Klassiker, wieder verfügbar: Entscheidungen fürs Leben (2009) von Ephemere (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Kiite Aurele: Ultrafaschismus von Terminator (nur 27 Aufrufe)
alle Grotesken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

ZeitLos
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil keinVerlag.de unterschiedslos jeden willkommen heißt" (ZAlfred)

Die Herkunft der Freiheit

Gedanke zum Thema Freiheit/ Unfreiheit


von Hoehlenkind

Weil es keine Lösung gibt
die allen gerecht

weil es keine Vollkommenheit gibt
die erreichbar

weil es keine Unschuld gibt
die nicht auch Schuld

haben wir die Wahl
nicht ob, sondern wie
wir etwas falsch machen

haben wir Freiheit

Anmerkung von Hoehlenkind:

...aus dem Dilemma.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Sez (36) (20.09.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Hoehlenkind meinte dazu am 20.09.2007:
Hallo Sez,

Wie man's macht, ist es verkehrt. Das ist ein Dilemma, eine Situation ohne Lösung. Es kann Menschen zur Verzweiflung bringen, die alles richtig machen wollen.

Doch wenn man die Erkenntnis zuläßt, daß es nichts absolut richtiges gibt, kommt man vielleicht auch darauf, daß aus dem Dilemma nicht nur Schrecken, sondern auch die Freiheit kommt.

Wenn es ein absolut richtiges Verhalten gäbe, könnten wir nur noch folgen. Wir hätten höchstens noch die Wahl, auf der Straße zu bleiben oder in den Graben zu fahren. Das ist so in etwa auch der "freie Wille" in geschlossenen Moralsystemen, der eigentlich nur dazu da ist, guten Gewissens Menschen bestrafen zu können.

Aus unterschiedlicher Perspektive betrachtet, gibt es keine absolute Richtigkeit mehr. Indem ich (aus dem einen Blickwinkel) etwas richtig mache, mache ich es falsch (von einem anderen Standpunkt) .Und umgekehrt.

Genau das gibt mir Freiheit. Zu entscheiden, was mir wichtig ist und was weniger. Wo ich unschuldig bleiben will, und wo ich mir Schuld auflade. Meinen eigenen Weg zu gehen, unabhängig davon, wo die Straßen verlaufen.

Liebe Grüße, Jobst
diese Antwort melden
Kommentar von Kirscharoma (47) (20.09.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Amada (38) (24.09.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von FINNUCANE (44) (27.09.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Gringo (60) (07.07.2012)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

Hoehlenkind
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 20.09.2007, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 27.09.2007). Textlänge: 39 Wörter; dieser Text wurde bereits 2.215 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 17.10.2020.
Leserwertung
· anregend (2)
· nachdenklich (2)
· tiefsinnig (2)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Lösung gerecht Vollkommenheit Unschuld Schuld Wahl Dilemma
Mehr über Hoehlenkind
Mehr von Hoehlenkind
Mail an Hoehlenkind
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedanken von Hoehlenkind:
Tod und Spiele - international Eine Frage der Zeit Geschichtsfälschung Längst fälliges Update Über Leben Befördert Nie ganz rund Unerhofftes Wiedersehn Reife Ohne Grund...
Mehr zum Thema "Freiheit/ Unfreiheit" von Hoehlenkind:
Sein lassen Jenseits von Zeit und Geld
Was schreiben andere zum Thema "Freiheit/ Unfreiheit"?
Viel ist irgendwie, irgendwo verloren gegangen (eiskimo) Freiheit in Christus! (Shagreen) Jesus (Shagreen) Humanismus 1: Liberalismus (Terminator) Niemals frei (Herbstlaub) Der Weg in die Freiheit (Shagreen) 20 Jahre Sexshop „Neuruppiner Landstraße“ (JoBo72) Gefühlter Fauxpas (modernwoman) Scripted Reality (Shagreen) F wie Freiheit (Manzanita) und 340 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de