Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.), selcukara (03.01.), Ania (01.01.), jimmy.hier (31.12.), Ksenija (23.12.), Athene (19.12.), Hannelore (05.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 648 Autoren* und 76 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.928 Mitglieder und 432.340 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 17.01.2020:
Gebet
Texte, die ihre Gedanken und Herzensangelegenheiten an ein größeres Gegenüber richten und dort gut aufgehoben wissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Lasst die Kinder von RainerMScholz (14.01.20)
Recht lang:  Japanische Lyrik samt Cellomusik von idioma (483 Worte)
Wenig kommentiert:  dir schreiben von kleineKiwi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gebetsblau von RainerMScholz (nur 45 Aufrufe)
alle Gebete
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Brechungswellen
von sandfarben
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich die Plattform nicht mit prosaischem "arse-dribble" (Stephen Fry) zumülle" (Hecatus)
An Deinem GrabInhaltsverzeichnisCarthage

Versunkene Welt

Gedicht zum Thema Historisches


von DariusTech

Ein Traum verloren in der Zeit
Ein Traum scheinbar unendlich weit
Ein Traum, das scheint es mir zu sein
ein Traum wird immer in mir sein

In mir bist Du noch heute da
In mir so groß, so wunderbar
In mir die schönste Stadt der Welt
In mir, denn die Erinnerung zählt

Der Welt bist Du schon lang verlorn
Der Welt warst Du nicht auserkohrn
Der Welt so unerreichbar fern
Der Welt, Du wirst nicht wiederkehrn

Auch wenn von Dir nichts übrig ist
Auch wenn Du fast vergessen bist
Auch wenn Du mit der Zeit vergingst
Auch wenn Du heut nicht mehr erklingst

Nur Du warst meine Heimat einst
Nur Du das stolze Reich dereinst
Nur Du, sollst ewig in mir sein
Nur Du, mein Leben war einst Dein

Anmerkung von DariusTech:

Für alle vergessenen Reiche der Welt... vor allem für meine so geliebte alte Heimat Karthago


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von orsoy (44) (29.11.2004)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von PraesidentDeath (24) (03.06.2005)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
DariusTech meinte dazu am 06.06.2005:
Danke! Es freut mich das es Dich anspricht. lg Darius
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (21.01.2015)
Ein klein wenig romantisch - und kein bisschen kitschig!
diesen Kommentar melden
DariusTech antwortete darauf am 08.08.2015:
Danke!^^
lg Darius
diese Antwort melden

An Deinem GrabInhaltsverzeichnisCarthage
DariusTech
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Blatt des mehrteiligen Textes Karthago - Zyklus.
Veröffentlicht am 29.11.2004, 4 mal überarbeitet (letzte Änderung am 12.07.2010). Textlänge: 129 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.697 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 23.12.2019.
Leserwertung
· anregend (1)
· leidenschaftlich (1)
· melancholisch (1)
· romantisch (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über DariusTech
Mehr von DariusTech
Mail an DariusTech
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Gedichte von DariusTech:
Die Wildgänse Erinnerung im Morgenwind Lebenstanz Und wenn schon... Kreise Gargoyle Homeward Bound Sonnenuntergang Dumm Gelaufen Morgensonne
Mehr zum Thema "Historisches" von DariusTech:
Hamilkars Fluch Carthage Die Brücke
Was schreiben andere zum Thema "Historisches"?
DER SELBSTVERWIRKLICHER (hermann8332) Nero II., angeschwärzt (eiskimo) Der Burgherr (BerndtB) Die Freiheit führt das Volk (wa Bash) Nebelfront (RainerMScholz) Das Rom aus der Antike ist das heutige Griechenland und Deutschland, das an Ressourcen reiche antike Ägypten. (Augustus) 24 Stunden vor 75 Jahren (TrekanBelluvitsh) Hexenfeuer (Regina) Brotteig und Rüblikuchen - Diät um 1980 (Regina) Ein historisches Experiment (Graeculus) und 54 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de