Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Blickfang (01.06.), PandaOfLove (28.05.), kreativschlachten (27.05.), TheTramp (27.05.), raffzahn (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 616 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.988 Mitglieder und 435.989 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 04.06.2020:
Parodie
Der Begriff Parodie bezeichnet die verzerrende, übertreibende oder verspottende Nachahmung eines bekannten Werkes, wobei zwar... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Alte Filme , virusbedingt, in neuem Licht... von eiskimo (19.05.20)
Recht lang:  8 von Dart (3282 Worte)
Wenig kommentiert:  3 von Dart (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Rückgekästnert - Selbstschnellschüsse von Anyango (nur 50 Aufrufe)
alle Parodien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Randmenschen
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Bin ich das?" (JackRajnor)
10 de octubreInhaltsverzeichnis13 de octubre

12 de octubre

Bericht zum Thema Reisen


von RainerMScholz


(von RainerMScholz)
Durch die Cordilleras Volcanes nach Colima. Die Gipfel der Hänge sind von Wolken verhangen, grüne Schluchten tauchen ins Unerfindliche.
Die Autobahn führt durch eine ausgedehnte Seenplatte, selbst die andere Fahrbahnseite ist durch Wassergräben von der unseren getrennt. Nichts als anthrazitfarbenes Wasser, umlagert von den erloschenen Kratern in der Ferne. Niemand möchte hier an diesem Ort eine Panne erleben, einen Unfall, Zwischenfall. Niemand würde zurückkehren, ob der Traumverlorenheit der einsamsten aller Gegenden. Das Grau der Seen geht über in das Grün einer unbekannten Kultur, wie polierter Speckstein auf dem Grunde des Meeres. Dazwischen Rinderherden, Hirten auf Apfelschimmeln. Hochland.
Nicht grüner als in Irland, aber mehr davon. Tiefschwarz unique, doch dann wieder hell leuchtend grün. Mehr als eben 'grün' ,steht uns nicht zur Verfügung, alles andere ist Vergleich, Assoziation. Es ist unmöglich, einem Blinden Farbe zu erklären. Selbst wenn dieser einmal wußte, was das ist. Menschen vergessen. Und schreiben diesen Bericht.

In dem Restaurant unter den Arkaden malt der unberechenbar alte Grandseigneur, der offenbar das Lokal besitzt, Stilleben; wir trinken Indio und essen Fleisch im eigenen Saft. Ich weiß nicht, was seine Motive sein mögen, vielleicht malt er nur immer wieder die Kathedrale, die drei Kreuze der Glockentürme oder die kleine Parkanlage mit den Menschen darin; aber es kommen immer wieder Leute, Passanten, die ihm zuschauen; sie wechseln ein paar Worte mit dem Künstler und gehen weiter. Ein Sedativum, nur zuzuschauen.

Conny sieht sie gar nicht und glaubt, ich hätte schon zuviel getrunken. Im Jardin de Nunez fliegen riesige lederhäutige Fledermäuse zwischen kaltperlenden Indios hindurch. Richtige Monsterflügler, die bestimmt auch Blut saugen. Wenn nicht noch mehr.
Es wird immer schwerer, sich die andere Welt vorzustellen, jene, aus der wir hierher gelangten. Neon schweben die drei Kreuze über den
Türmen der Kirche. Wabernde Luftfeuchtigkeit senkt sich in dicken Schwaden über die Stadt. John Carpenter's 'The Fog', allerdings nicht so blutrünstig. Eher sanft ruhend, als ginge es hinüber in das andere Reich. Ein Traumgebilde. Ein Bindeglied zwischen Bewußtsein und Realität. Lautloses Gebet, das mit der Welt versöhnt.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

10 de octubreInhaltsverzeichnis13 de octubre
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de