Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
arabrab (16.02.), Polarheld (15.02.), milena (15.02.), Charra (15.02.), Théophé (14.02.), MfG (11.02.), SinOnAir (11.02.), Schiriki (10.02.), mystika (10.02.), PollyKranich (08.02.), agmokti (06.02.), Dejávueneukoelln (04.02.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 747 Autoren und 118 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 16.02.2019:
Historisches Drama
Drama mit geschichtlichen Stoffen und geschichtsphilosophischen Aussageabsichten
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Plastic-Ocean - The biggest Samsara ever von LotharAtzert (24.11.18)
Recht lang:  Bürokratie und Nation von TrekanBelluvitsh (1384 Worte)
Wenig kommentiert:  abgewurgt von praith (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  12 Bücher mehr, die es geben sollte von TrekanBelluvitsh (nur 127 Aufrufe)
alle Historischen Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Einmal nur den Himmel berühren
von claire.delalune
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich einen Beitrag leiste" (Laser1X)

Neues Glück

Kurzgedicht zum Thema Neuanfang/ -orientierung


von Mondsichel

Sattle Dein Pferd und reite los,
in die Prärie, in ein neues Leben.
Denn was Dir jetzt misslungen ist,
kann morgen schon Dir alles geben.
Lächle, treib Dein Pferd voran,
bleib nicht stehen im Wüstensand.
Denn um zu ernten mußt Du säen,
Dein neues Glück im neuen Land...

(c)by Arcana Moon

Anmerkung von Mondsichel:

Ist sowas wie mein Lebensmotto, niemals aufgeben und für das kämpfen was man erreichen will...


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von andrea (26) (10.12.2004)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Mondsichel meinte dazu am 10.12.2004:
Vielen Dank
diese Antwort melden
Kommentar von Brazos (48) (10.12.2004)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Mondsichel antwortete darauf am 10.12.2004:
Dieses Phänomen kann man sehr oft beobachten das C. Bukowski in seinen Worten beschrieb. Es lebe das Klischee, ich steh dazu das ich gerne solche Umschreibungen benutze ;)
diese Antwort melden
Kommentar von Bleedingheart (26) (10.12.2004)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Mondsichel schrieb daraufhin am 10.12.2004:
Danke
diese Antwort melden
Alpha
Kommentar von Alpha (10.12.2004)
In ein fernes Land zu reiten ist keine Kunst... selber gehen ist, was zählt.
diesen Kommentar melden
Mondsichel äußerte darauf am 10.12.2004:
Es ist die Kunst sich aufzuraffen und überhaupt etwas zu wagen. Wer immer stumm in altegwohnten Bahnen läuft wird irgendwann solche tiefen Furchen in den Boden gelaufen haben das man irgendwann unter dem Sand der zusammenbrechenden Wände begraben wird... Und mit dem Pferd gehts immer schneller voran, mit neuem Mut und neuer Einstellung ist es eben leichter, man muss es halt nur wagen...
diese Antwort melden
Kommentar von Vaith (23) (11.12.2004)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Mondsichel ergänzte dazu am 11.12.2004:
Hehe wie immer Vaith, wie immer ;)
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de