Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 563 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.154 Mitglieder und 445.294 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.04.2021:
Parabel
Die Parabel ist ein zu einer Erzählung ausgeweitetes Gleichnis mit lehrhaftem Charakter, das die Wahrheit oder Erkenntnis... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Anzug von Quoth (03.04.21)
Recht lang:  Auf diesem eisernen Strang von RainerMScholz (3156 Worte)
Wenig kommentiert:  Morgendialog von gitano (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der Brand von Terminator (nur 45 Aufrufe)
alle Parabeln
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Axt im Wald
von Lars
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich denke, dass jeder hier willkommen ist." (mary)

Der MP3-Player

Satire zum Thema Misstrauen


von NormanM.

Ja, diese Schiebetüren in den alten Zügen waren etwas umständlich, so half ich dem jungen Mann, der mit Reisentaschen bepackt war. Es erfordert etwas Kraft, um die Türen zu öffnen, so öffnete ich sie für ihn, da es mit den Koffern ein wenig umständlich war.
Lächelnd dankte er mir.
„Fährst du oft mit dem Zug“, fragte er mich plötzlich.
„Ja, viel zu oft“, antwortete ich.
„Hörst du dann keine Musik, oder so?“, fragte er.
„Ich hab ja leider nichts“, gab ich zurück. Als Student konnte ich mir leider nichts leisten, gern hätte ich schon einen MP3-Player oder ähnliches, so wie alle anderen auch einen hatten.
„Hier kannste behalten“, meinte er dann und holte einen kleinen MP3-Player aus der Tasche. „Ich hab mir nen neuen gekauft.“ Er gab mir den alten. Ich war sprachlos, es konnte doch nicht sein, dass er mir einen MP3-Player schenkte.
„Danke“, sagte ich verdutzt.
„Du brauchst auch keine Angst haben, ist keine geklaute Wahre oder so“, wies er mich noch drauf hin.
Ich konnte es echt nicht glauben, dass er mir, einer fremden Person, so etwas schenkte. Er hätte es einem Freund schenken oder bei Ebay versteigern können. Ich hatte ihm doch nur die Tür aufgehalten. Da musste doch irgendein Haken dran sein. Vielleicht war Gift dran?

Zu Hause untersuchte ich ihn erstmal gründlich mit dem Mikroskop. Nichts zu finden. Auch keine Drogen waren versteckt. Kein Zweifel, es war alles einwandfrei in Ordnung.
So probierte ich ihn einfach mal aus, mal sehen, was er so an Musik drauf hatte.
Den ersten Song erlebte ich gar nicht mehr mit, kaum hatte ich auf Start gedrückt, explodierte eine Bombe, und ich war tot.
Ich weiß gar nicht mehr, was für Musik er darauf hatte. Es war wahrscheinlich eh nur Tekkno, also sowieso nichts für mich…


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von LeilahLilienruh (45) (06.01.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
NormanM. meinte dazu am 06.01.2008:
Hallo Leilah,

vielleicht sind es die erfahrungen, die wir menschen darin gemacht haben, wenn wir uns in andere menschen getäuscht haben, übern tisch gezogen wurden usw., dass wir auf nette gesten oft misstraurisch reagieren und denken, dass die andere person vielleicht etwas in schilde führen könnte.
Der MP3-Player wurde mir wirklich geschenkt, natürlich ohne bombe und ich habe natürlich auch nicht geglaubt, dass es eine sein könnte , aber ich hatte mich trotzdem gefragt, ob da nicht irgendein haken ist. Da kam mir die idee mit der geschichte.
Du hast recht, ein nettes gespräch und ein lächeln ist unbezahlbar, und es ist schön, wenn man solche menschen in zügen begegnet.
Danke fürs lesen und kommentieren.

LG Norman
diese Antwort melden
Gothica
Kommentar von Gothica (06.01.2008)
..mir gefällt dein text, auch wenn ich am ende etwas erschrocken war....zwinker....mir gings ähnlich...nur ein paar nummern größer....als ich im oktober letzten jahres meine weiterbildung begann lernte ich am ersten tag eine frau kennen...wir waren uns auf den ersten blick sympathisch und redeten schon nach den ersten stunden so, als wenn wir uns schon ewig kannten...die chemie passte halt einfach.....sie nahm mich mit dem auto in die stadt zurück, da die schule etwas ausserhalb liegt....auf der fahrt fragte sie mich ob ich ein auto haben will...ich staunte, aber sagte ihr das ich mir keines kaufen kann, denn bin ja auch nur arbeitslos und dazu noch alleinerziehend....sie schaute mich an und meinte sie hat noch eines und will es mir schenken, eben weil sie auch weiss wie schwer man es hat, als alleinerziehende, dass sie ein neues hat und sich zwei autos auch nicht leisten kann....ich war so überumpelt und musste mich natürlich auch erstmal erkundigen wegen steuern und versicherung...ich ließ mir die daten geben und rechnete durch ob ich mir das auto im unterhalt leisten kann und am nächsten tag wusste ich das ich das angebot annehme....so kam es das mir eine eigentlich wildfremde frau ihr auto schenkte....aber ich bin ihr noch heute dankbar, denn so hab ich einen tollen neuen nebenjob annehmen können, wo ich vielleicht auch bald mehr sein kann als nur ne aushilfe....und meine tochter und ich haben so die chance auf ein besseres leben.....und ichhab auch nach dem haken gesucht…aber an sich gibt es da wohl keinen…sie war eben einfach nur hilfsbereit…..und nett….es soll solche menschen geben die einem einfach mal was geben, ohne an einen gegenleistung oder so zu denken…

liebe grüße in deinen Sonntag

Alexandra
diesen Kommentar melden
NormanM. antwortete darauf am 06.01.2008:
Ich wäre genauso skeptisch wie du gewesen, weil man es einfach nicht gewohnt ist, dass es noch menschen gibt, die so gutmütig und hilfsbereit sind. Aber auch für die menschen, die so großzügig sind, ist es nicht einfach zu wissen, wem man wirklich solche geschenke machen kann. LG Norman
diese Antwort melden
Gothica schrieb daraufhin am 06.01.2008:
...ja.....du hast wohl recht...wissen kann man das wohl vorher nie....aber ich denke gerade solche menschen handeln wohl nach ihrem bauchgefühl.....zwinker...

lg Alex
diese Antwort melden
Kommentar von Lacrima (20) (07.01.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
NormanM. äußerte darauf am 07.01.2008:
Wir waren ja schon am bahnhof angekommen und der player war noch verpackt, so dass der mann noch genug zeit hatte, um außer reichweite zu sein :-D
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de