Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.), TaBea (19.04.), Ralf_Renkking (19.04.), Elizabeth_Turncomb (12.04.), jaborosa (12.04.), Deo_Dor_von_Dane (12.04.), Helstyr (04.04.), fey (02.04.), Gigafchs (02.04.), wellnesscoach (26.03.), Pelagial (25.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 716 Autoren* und 106 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.809 Mitglieder und 426.000 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 25.04.2019:
Aphorismus
Der Aphorismus ist eine prägnante sprachliche Formulierung; ein kurzer, gehaltvoller Prosasatz zur originellen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Nicht zu viel. von franky (25.04.19)
Recht lang:  Zur Gestaltung von Aphorismen von EkkehartMittelberg (780 Worte)
Wenig kommentiert:  Gewissen von AlmÖhi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Heißes Eisen von süßerMacho (nur 26 Aufrufe)
alle Aphorismen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Geschichten aus dem Reich der Tiere, Band 3
von Magier
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mein eigenes Ding durchziehe und nicht mit dem Strom schwimme" (Mondsichel)

Ich habe ECHT

Innerer Monolog


von Judas

Ich weiß nicht, was die Welt eigentlich von mir will. Sie dreht sich recht monoton in der Leere und ist dann und wann der Meinung, mir einen Arschtritt in mein Leben verpassen zu müssen.

Ich bin entrückt. Ich laufe nicht mit in den Bahnen der Dinge um mich herum, die Bahnen, welche die Welt bestimmt. Das Hin und Her kleiner, mal mehr mal weniger faszinierender Schicksale.
„Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!“ Toller Slogan. Er wird dann und wann gebrüllt von 14-jährigen Mädchen, die einen Pali aus dem Orsay tragen.
Jo, denk ich dann. Ich geh mal angeln.
Ich laufe am Ufer lang. Es gibt dann und wann mal wen, der da auch ist, auf der anderen Seite, also am Ufer, nicht im Strom.
Aber ich habe ECHT keinen Bock, durch’s Wasser und diesen ganzen Menschensumpf mit ihren total unwichtigen und banalen Schicksalen zu schwimmen. Hey, das interessiert mich einfach nicht!
Ich werf’ dann und wann einen Blick aus dem Fenster. Da lief eine Gitarre vorbei. Ein Taxi-Fahrer. Ein Typ ganz in Schwarz. Aber wohl keiner von ’ner Trauerfeier. So sah er dann auch wieder nicht aus. Und die Sonne. Ein alter Mann. Ich stelle mir den Tod immer als alten Kavalier vor. Zwar schon mit weißen Haaren und Falten im Gesicht, aber noch genau wissend, was er will. Ich glaub, der Tod ist schwer in Ordnung. Das wäre mal jemand, wo es mich wirklich reizen würde, mit ihm Kaffee zu trinken, dann und wann.
Ich wäre sehr gerne normal. Zumindest normal genug, um behaupten zu können, anders zu sein. Also auf diese Art und Weise wie das viele Normale behaupten, wenn sie sagen, ich bin ein Freak oder ich bin krank oder ich bin kompliziert oder ich bin eben anders. Das sagen in letzter Zeit Leute von sich. Und sie sagen’s nur, weil sie genau wissen, irgendwann vielleicht ein bisschen, dass sie ECHT normal sind. Dass sie ECHT sind. Vielleicht. Irgendwann eben.

Ich bin schief. Ich sehe immer alles auf eine krumme Art und Weise und dahinter. Es macht mich nicht glücklich, dass die Sonne scheint und ein mir lieber Mensch mit mir redet. Aber es macht mich glücklich, dass ich mehrere, zum Teil recht bedeutsame Spezialkringel auf meinem T-Shirt habe. Es macht mich nicht glücklich, zu wissen, dass mich jemand liebt. Aber es macht mich glücklich, zu wissen, was Ista quidem vis est heißt. Ich bin nicht zufrieden damit, dass mich niemand gefragt hat, ob ich überhaupt auf dieser Welt sein will. Aber ich bin zufrieden mit meiner Situation im Regen. Ich bin nicht zufrieden damit, dass ich Menschen um mich herum beeindrucke. Aber ich bin zufrieden mit meinem Musikgeschmack. Der ist nämlich ziemlich gut.
Und ich bin nicht stolz. Worauf denn auch. Und ohne auf etwas stolz zu sein bringen mir Egozentrik, Egoismus, Glück und Zufriedenheit überhaupt nichts.

Es gibt da nur eines, worauf ich stolz bin.
Ich habe ECHT graue Augen.

Anmerkung von Judas:

Hab' ich übrigens echt.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Brunnenfrosch (34) (11.02.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Judas meinte dazu am 11.02.2008:
Ich danke dir, liebe Carina. Ich glaube, ich bin wieder zurück ;) Ich habe halt viele Gedanken und äußere daher nicht immer die richtigen...
Und zu den grauen Augen: Ja, sehr selten - und deshalb bin ich auch stolz auf sie.
diese Antwort melden
Egozentrikerin
Kommentar von Egozentrikerin (12.02.2008)
Tja, also ich sag mal so...dieser Text stammt eindeutig aus deiner Feder, das bist du wie leibst und lebst...klingt n bisschen so als hättest du mit dem ganzen Kram der dich z.Zt. ein wneig belastet wohl deinen Frieden gefunden...klingt eben so wie du immer sagst dass es dir ginge*g* Ich hoffe wir verstehen uns...*g*
Liebe Grüße von...ach...wisst scho*g*
diesen Kommentar melden
Judas antwortete darauf am 12.02.2008:
Aye - ich hab wieder zu mir selbst gefunden - also alle Klarheiten beseitigt ;)
diese Antwort melden
Symphonie
Kommentar von Symphonie (13.02.2008)
ich hab auch echt graue Augen, lach - so einen selbsthinterfragenden Text der fast ganzen Welt - das ist einmalig, sich alle Freude schon im Vorhinein absprechen ist
nicht so gut, ich denke, das Leben ist immer nur das, was man daraus macht, was man darin sieht und man hat das Recht - das verdammte Recht, es heute mies zu finden und morgen evtl. gut und dann wieder abstrakt und dann verrückt, so unecht ist das garnicht, doch eines ist auch bei mir so, ich bin nicht stolz auf mich, doch ich bin stolz auf das was ich leistete oder dem, welchem ich stand hielt, und darauf, dass selbst in schlimmen Situationen mir immer noch was einfiel und ich noch da bin, einfach noch da, das andere sehen wir dann morgen oder irgendwann, es wird sich weisen ... ein Text zum dran knabbern, ist nicht so schnell verdaut ... Liebe Abendgrüße zu dir, Ela
(Kommentar korrigiert am 13.02.2008)
diesen Kommentar melden
Kommentar von Eisbär (28) (27.02.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Judas schrieb daraufhin am 27.02.2008:
Ich mir auch. Und du mir ebenso.
- Jue
diese Antwort melden
Untergänger
Kommentar von Untergänger (09.06.2008)
/spam an
yeah!

Katz und Goldt rocken halt gell? - (hast du das spezialkringel-t-shirt wirklich?)
/Spam aus

man muss dir lassen, dass du auf deine ganz eigene art und weise berühren kannst - mich zumindest ;)

MÖMMEL,
ALFONS
diesen Kommentar melden
Judas äußerte darauf am 10.06.2008:
[offtopic]Natürlich habe ich das. In schwarz mit gelben Spezialkringeln. Habe auch noch zwei andere - "Der fette Vogel bricht den Ast" und "Gelangen diese Dinge in meinen Magen, dann sterbe ich".[/offtopic]

Dann lass es mir, ich werde damit auch nicht aufhören!

Schön, dass du mich mal wieder besucht hast.
- Jue
diese Antwort melden
Kommentar von shadowhunter (28) (20.06.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Judas ergänzte dazu am 21.06.2008:
Es ehrt mich.
Danke.
diese Antwort melden
Kommentar von mbkreativ (61) (27.06.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Judas meinte dazu am 27.06.2008:
Danke für's Lesen und drauf aufmerksam machen *auf privaten Kommentar deut*
diese Antwort melden
m.o.bryé
Kommentar von m.o.bryé (14.07.2008)
danke für diesen text, der mir so aus der seele spricht..ob du das jetzt hauptsächlich gemeint hast, weiß ich natürlich nicht, aber es ist so eine erlösung, diese kommentare zu den meisterpunkkindern und den specialfreaks zu lesen. versuche schon die ganze zeit, diese halbangewiderte kritik irgendwie in einem text unterzukriegen und scheitere seit anbeginn. wenn ich jetzt wieder den frust kriege deswegen muss ich keine chipstüte aufreißen sondern setz mich einfach wieder hier vor diesen text.

gut, eig wenig konstruktives bisher, mehr selbstpräsentation, aber verzeihung...finde den monolog klasse, zusammen mit der anmerkung kommt da irgendwie noch kindlich überrascht erstaunte trotzige ehrlichkeit rüber.

lg,Lena
diesen Kommentar melden
Judas meinte dazu am 16.07.2008:
Dankeschön. Gern geschehen
diese Antwort melden
Kommentar von Saphira (52) (20.08.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Unbegabt
Kommentar von Unbegabt (12.09.2008)
das ist gut.
von anfang bis ende.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Chino (32) (16.09.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Judas meinte dazu am 16.09.2008:
Dankeschön. Ich freue mich latürnich über jeden Besuch.

- Jue
diese Antwort melden
Kommentar von Kristof (39) (04.02.2010)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Judas meinte dazu am 05.02.2010:
Dankesehr. Und... wo käme ich denn ohne eine große Tüte Selbstbewusstsein hin? Wahrscheinlich nicht sehr weit.
diese Antwort melden
RomanTikker
Kommentar von RomanTikker (31.05.2011)
Als ich mir diesen Text vor Jaaaahren zum ersten Mal zu Gemüte führte, muss ich irgendwie gepennt haben. Oder ich war schwimmen.

"Da lief eine Gitarre vorbei", hab ich gelesen, haha. Fand ich gut, auch wenn's nicht da steht. Spezialkringel kenne ich - die hatte meine Oma in der Keksdose, die so schön schepperte, wenn man den Deckel schloss. Lecker.

Gerne wach gelesen!

Trockenen Grußes: Roman undsoweiter
diesen Kommentar melden
Judas meinte dazu am 01.02.2016:
Übrigens Renan:
ich hab's getan, ich hab's geändert, da läuft jetzt wirklich eine Gitarre vorbei
diese Antwort melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (08.02.2013)
"Ich wäre sehr gerne normal. Zumindest normal genug, um behaupten zu können, anders zu sein. Also auf diese Art und Weise wie das viele Normale behaupten, wenn sie sagen, ich bin ein Freak oder ich bin krank oder ich bin kompliziert oder ich bin eben anders."

Hab blaue Augen und bin auch nicht normal. Leider. Der Therapeut sagte es nicht, aber fand mich unheilbar. Er guckte immer so komisch, wenn ich einmal die Woche bei ihm aufschlug. Hatte der keinen Bock auf Psychos? Undankbar geht die Welt zugrunde. Echt, Mann!
diesen Kommentar melden
Kommentar von ChrisJ. (44) (26.06.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Judas meinte dazu am 26.06.2013:
Der Text ist sehr alt aber zählt immer noch zu meinen Favoriten, u.a. wegen den von dir genannten Gründen.

Grüne Augen sind auch toll! Immer.
diese Antwort melden
Kommentar von KoKa_halt (44) (17.08.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Judas meinte dazu am 17.08.2013:
Ja dir glaub ich auch
diese Antwort melden
Kommentar von ues (34) (10.09.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Judas meinte dazu am 10.09.2014:
Danke! Der Text ist von 2008, hat also schon zwei Bärte, ich mag ihn trotzdem immer noch sehr, denn, wie du schon sagtest, er ist nicht normal.

Zwei Grüße zurück!
diese Antwort melden
Kommentar von Sora (23) (21.08.2015)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Judas meinte dazu am 21.08.2015:
Ähm gern geschehen?
diese Antwort melden
Sternenpferd
Kommentar von Sternenpferd (17.11.2016)
das ist soooo g.eil geschrieben und die bilder beim lesen...klasse !

Da lief eine Gitarre vorbei.


*weiterstöber*

gruß m.
diesen Kommentar melden
princess
Kommentar von princess (15.02.2018)
Hallo Judas,

schon beim ersten Absatz denke ich mir: "Ja! Eine verwandte Seele, hurra!"

Was soll ich sagen? Es macht einfach Spaß, durch diesen Text zu hüpfen, von den toten Fischen über die Gitarre, den Tod und die Spezialkringel bis hin zu den grauen Augen. Lebendig geht's hier zu, auf spezielle Weise munter, ECHT halt!

Und was heißt schon: "Der Text ist zwar von 2008, aber ..."? Es gibt Menschen, die haben 1608 geschrieben und werden immer noch gelesen. Da hast du noch jede Menge Karrierechancen vor dir! ECHT!

Liebe Grüße
Ira
diesen Kommentar melden
Judas meinte dazu am 15.02.2018:
Da magst du Recht haben ;)
Naja was heißt schon "er ist von 2008", ich bin ja jetzt durchaus 10 Jahre älter und würde diesen Text vielleicht heute nicht mehr genau so schreiben. Aber ich mag ihn immer noch. Danke für deinen Besuch bei diesem Text!
diese Antwort melden
bbx
Kommentar von bbx (08.11.2018)
Das wäre mal jemand, wo es mich wirklich reizen würde, mit ihm Kaffee zu trinken

Hab' ich schon getan ;)
https://www.keinverlag.de/texte.php?text=412613
diesen Kommentar melden
drmdswrt
Kommentar von drmdswrt (06.01.2019)
Ich glaube, den habe ich noch nie gelesen. Hätte ich aber mal tun sollen in den letzten knapp 11 Jahren. Ich entdecke Lehrreiches darin. Über mich. Spannende Gedanken, die ich jetzt mehr als 1 Mal gelesen habe. Und versuche, auch mal über »Ich habe echt« nachzudenken.
diesen Kommentar melden

Judas
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 11.02.2008, 4 mal überarbeitet (letzte Änderung am 01.07.2015). Textlänge: 490 Wörter; dieser Text wurde bereits 3.404 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 16.04.2019.
Lieblingstext von:
bbx, drmdswrt, franky, Dieter Wal, Diablesse, Unbegabt, Egozentrikerin.
Leserwertung
· gesellschaftskritisch (3)
· bissig (2)
· nachdenklich (2)
· abstrakt (1)
· anklagend (1)
· anregend (1)
· aufrührerisch (1)
· aufwühlend (1)
· fantasievoll (1)
· ironisch (1)
· kafkaesk (1)
· motivierend (1)
· optimistisch (1)
· provozierend (1)
· schmerzend (1)
· spöttisch (1)
· spielerisch (1)
· tiefsinnig (1)
· unterhaltsam (1)
· witzig (1)
· zynisch (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Judas
Mehr von Judas
Mail an Judas
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 7 neue Innere Monologe von Judas:
Ratschläge für den Kakteenfreund Hunger Naiona Außenposten Jesus, nimm die Hand da weg. Gibt es etwas uncooleres als Jugendproduktdesign aus Japan? Welthasstag
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de