Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
felixh (02.04.), SheriffPipe44 (31.03.), Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 625 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.963 Mitglieder und 434.496 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 06.04.2020:
Schüttelreim
Der Schüttelreim ist eine Reimform, bei der die Anfangskonsonanten der letzten beiden betonten Silben miteinander vertauscht... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Prognose von claire.delalune (24.03.20)
Recht lang:  Dreiecksbeziehungen (I) von Didi.Costaire (535 Worte)
Wenig kommentiert:  Schüttelreimballaden Teil1 von Karlo (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Einem Berliner Bösewicht gewidmet von HerrSonnenschein (nur 78 Aufrufe)
alle Schüttelreime
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ich über mich
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich ganz brauchbare Gedichte schreibe" (AndereDimension)
Die letzte Schlacht des MinnesängersInhaltsverzeichnisWohin ist wie ein Märchen

Vom Feuer getroffen (Wilhelm Gustloff)

Prosagedicht zum Thema Schuld


von Prinky

Durch die schleichende Nacht, am Rande der
Hoffnung, allein...Im Geleit, und trotzdem
im Begriff in der Unendlichkeit des Wahnsinns
Opferbank tausenden Lebens zu sein.

Kleinkinder, die in Bullaugen als Knäuel verheddern,
um in der eiskalten See qualvoll dem Reich
letzten Blutzoll zu schenken, nun aber schnell,
da es sich lohnt. Neuntausend Leben, die einfach
nur den Zeitraum verpassten, lebendig zu bleiben.

Und als die Glieder zerfetzten war es der
aufgeklärten Welt eigentlich egal. Dem
Selbsthass nichts wert, als ob die Kinder
nur an Türen genagelt wurden, um
Farbe ins Spiel zu bringen.

Blutrot vermischte sich das Wasser im Innern des
riesigen Schiffes, um später auf dem Grund
des Meeres, eingsickert im Schlamm, lange der
Vergessenheit zum Opfer zu fallen. Die Titanic mit
tausenden Toten weniger hält die makabere
Fahne der großen Tragödie. Welch ein Hohn!

Und folglich blicken deutsche Kinderaugen
aus der momentanen Flut. Spuckend vermischt sich
ihr Antlitz mit der heutigen gottlosen Zeit,
und als Fanal gilt ihr Geschrei,
aber ihre Stimmen bleiben allesamt leise,
während Deutschland den Superstar sucht.

Die letzte Schlacht des MinnesängersInhaltsverzeichnisWohin ist wie ein Märchen
Prinky
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes Lyrische Sammlung 2008.
Veröffentlicht am 21.02.2008, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 11.11.2013). Textlänge: 171 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.538 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 16.03.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Wilhelm Gustloff Titanic Bullaugen
Mehr über Prinky
Mehr von Prinky
Mail an Prinky
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Prosagedichte von Prinky:
Winterblässe Sumpf währenddessen zogen die Jahre dahin Denke an deinen Engel Arschlöcher wie ich Zettel Enteisung Aus deines Kerkers dunklen Daseins diamanten kreativ
Mehr zum Thema "Schuld" von Prinky:
Fernab des Blutes
Was schreiben andere zum Thema "Schuld"?
Kalendarium (Ralf_Renkking) Nichts Schlimmes (Buchstabenkrieger) Schlaflied (Ralf_Renkking) Wieso ließ Gott es zu, dass Kain seinen Bruder Abel tötete? (Bluebird) Matinee (Mutter) Ist es etwa der Schnee? (Horst) Der Liebe eine Tür (RainerMScholz) Wer hat in meine Hose gekackt? (klaatu) Alles was man über Unschuld wissen muß (AlmÖhi) Wenn einer den Moralischen kriegt (loslosch) und 78 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de