Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 670 Autoren* und 83 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.906 Mitglieder und 430.808 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 13.11.2019:
Lied
Sangbares und strophisch gebautes Gedicht, das aus der Volkstradition (Volkslied) stammt oder in Anlehnung an sie... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Tango von GastIltis (11.11.19)
Recht lang:  Trommellied von Ganna (625 Worte)
Wenig kommentiert:  Ode an die Frösche von tueichler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Wos ma saa kinna heddn von Simian (nur 36 Aufrufe)
alle Lieder
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Herzbuch TRÄUME
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil na, mal sehen!" (Sätzer)
Gibt es das Leben nach dem Tod?InhaltsverzeichnisPIG / PIE

Liebe und Illusion

Innerer Monolog zum Thema Liebe, lieben


von kaltric

Was ist Liebe? das fragte sie sich oft
Werd ich lieben?
Ich liebe dich, sagte sie ihm.
Ja, sie liebte ihn. Er gab ihr Sicherheit, Geborgenheit, Nähe und die schönsten Gefühle beim Sex. Und ging seine eigenen Wege, wenn sie es brauchte.
Ich liebe dich, sagte auch er.
Und ab da war alles anders.
Warum nur ist er so klammernd? Warum will er dauernd bei mir sein?
Ich habe Angst vor seiner Nähe.
Da ist ein anderer. Bei ihm bekomme ich Sicherheit, Geborgenheit, Nähe und das Gefühl geliebt zu werden - beim Sex.
Er liebt mich nicht - doch ich ihn.
Soll ich es ihm sagen?
Ja, ich sage es ihm.
Ich liebe dich auch, sagte er ihr.
Das ist schön.
Aber ich brauche meine Freiheit, ich will nicht andauernd bei dir sein.
Er kommt immer näher.
Ich verstehe das nicht. Ich liebe ihn doch nicht.
Und er war weg.
Es kam ein Neuer. Er wohnte weit weg.
Solang er da war bekam sie Sicherheit, Geborgenheit, Nähe und Liebe und Sex.
Doch lange blieb er fern, da sie weit auseinander wohnten.
Sie vermisste ihn. Ich liebe dich, sagte sie.
Ich liebe dich auch, so sagte er.
Und es war schön.
Doch sie vermisste ihn immer häufiger.
Schließlich ertrug sie es nicht mehr, alleine zu sein.
Sie lernte noch jemanden kennen.
Er benutzte sie.
Wo bleibt der Mensch für mein Leben? fragte sie sich.
Immer wieder dachte sie, jemanden zu lieben. Doches entpuppte sich als Enttäuschung.
Ich liebe dich, denn du gibst mir Geborgenheit.
Ich liebe dich nicht, ich wusste nicht, dass du ständig Nähe brauchst.
Lass mich doch weglaufen, so lösen sich Probleme auch.

Ich liebe dich, sagte er.
Doch er liebte sie nicht. Er liebte die Nähe, die Geborgenheit, den Sex.
Mein kleines Spielzeug.
Was, du hast auch Gefühle?
Das wusste ich nicht.
Du bist gar nicht so schlecht, wie ich dachte.
Geh nicht, ich liebe dich!

Verschwinde, sprach sie.
Nie hat mich jemand geliebt.
Alle finden mich hässlich, meiden mich wegen meines Äußeren.
Doch dabei kann ich für dich Sorgen, für den Rest deines Lebens.
Verschwinde, du machst dich doch auch nur lustig.

Ich liebe dich, sprach er.
Und schon hatte er sie im Bett.
Sehnte nicht auch sie sich nicht nur nach Liebe?
Doch er gab sie ihr nicht. Schnell war er weg.

Es geht nur um Sex, sagte er ihr.
Aber ich liebe dich doch!
Wir sind nur Freunde, bitte.
Würde sie diese Idee doch aufgeben, wir könnten wirklich Freunde sein.

Ich liebe dich, sagte auch er.
Ich liebe dich, denn du bist ein guter Mensch.
Würde die Welt untergehen, mit dir wäre das Ende erträglich.
Ich liebe auch andere, genau so wie dich.
Doch würdest du ja sagen, ich bliebe bei dir.

Er liebt mich, sagte sie sich.
Ich hab ihn lieb, doch das wird zuviel.
Bitte, melde dich nicht! Lass mich heute mal in Ruhe!
Er hat sich schon eine Woche nicht mehr gemeldet. Ich mache mir Sorgen.
Wie geht es dir?
Oh, es ist schön mit ihm.
Vielleicht liebe ich ihn doch?
Oder ihn?
Sie alle bieten mir dasselbe.
Doch wer würde daran arbeiten?
Ach nein, nicht so schwer. Wer ist schon von sich aus perfekt? Den nehme ich.
Allein blieb sie für immer. Nicht am Körper, doch in der Seele.

Ich will niemanden mehr. Ich warte auf die, die es mit mir aushält.
Du bist nicht perfekt, du hast deine Probleme, doch du arbeitest dran.
Arbeit ist schwer, doch ich helfe dir.
Lass uns das Leben teilen.
Und wenn jemand von uns alleine sein muss, ist das in Ordnung.
Und sie wurden glücklich - mit Problemen und sehnsüchten zwar, doch sagten sie es sich und arbeiteten zusammen daran, dass sie glücklich waren.

Liebe benötigt, dass man sich selber liebt.
Ich liebe mich, und das was ich mache.
Ich liebe es alleine zu sein, und einfach zu arbeiten.
Ich liebe es, die Natur zu beobachten.
Ich liebe es, mit Freunden unterwegs zu sein.
Du, wer bist du denn?
Du gefällst mir.
Du gefällst dir auch?
Lass uns doch ein Stück Weg gemeinsam gehen.
Und gucken, wohin es uns treibt.
Und wenn wir nicht mehr wollen, gehen wir nach Hause.
Denn wir liebe nauch uns alleine udn sehen uns dann morgen wieder.

Liebe deine Vorstellungen, Illusionen, wünsch - und du bleibst im Geiste und Herzen allein.
Liebe die Menschen wie sie sind, und du liebst viele.
Sei offen für die Wünsche und Probleme der anderen, und ihr werdet für einander leben.
Lauf weg vor Problemen und verschließe dein Herz - und nie wird jemand anders darinnen wohnen.

Oder gibt es die Liebe überhaupt nicht?


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Eumel
Kommentar von Eumel (07.07.2008)
Hy kaltric.

Intressanter Text, mit viel Wahrheit hinter den Worten.

Ich kenne dieses Gefühl...Wenn man sich die Frage stellt gibt es die Liebe überhaupt oder gibt es Sie nicht?
Manchmal frage ich mich ob man Liebe überhaupt noch spürt und fühlt, wenn man nur mit Enttäuschungen so viele Jahre verbracht hat, dass man denkt man sei nicht fähig zu lieben.

"Allein blieb sie für immer. Nicht am Körper, doch in der Seele."
Ich finde das ist einer der besten Sätze im ganzen Text.
Beeindruckt bin...da steckt so viel zum nachdenken drin...

Dir liebe Grüße da lass,
Jess
diesen Kommentar melden
kaltric meinte dazu am 07.07.2008:
Ich kann schon eine ganze Zeitlang gut beobachten was so in meinem Umfeld "liebesmäßig" so vor sich geht... und eigentlich tun mir nur noch all die leid, die verzweifelt auf der Suche sind... als könnte man anders nicht existieren...
besonders zur Zeit gibt's da wieder zwei akute Fälle.. darüber lass ich mich ein andern Mal aus^^
(Ach und ich glaub schon, dass es Liebe geben kann... auch zu anderen Leuten... aber kaum jemand das richtig eingehen kann...)
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Gibt es das Leben nach dem Tod?InhaltsverzeichnisPIG / PIE
kaltric
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Erzählung des mehrteiligen Textes Gesammelte Gedanken.
Veröffentlicht am 26.03.2008, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 10.07.2009). Textlänge: 765 Wörter; dieser Text wurde bereits 3.185 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 08.11.2019.
Leserwertung
· nachdenklich (1)
· tiefsinnig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über kaltric
Mehr von kaltric
Mail an kaltric
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 1 neue Innere Monologe von kaltric:
Bist du immer noch allein?
Mehr zum Thema "Liebe, lieben" von kaltric:
Der Träumer Liebe ist Ich träumte heut von dir V Immer, wenn ich schlafen gehe Aphorismus 87: Selbsttäuschung und Liebe Bist du immer noch allein? Liebe wird zur Lüge Ohne dich
Was schreiben andere zum Thema "Liebe, lieben"?
Kreuzungspunkt. Stadt (wa Bash) Jürgen und Rosa (BerndtB) Ohne Worte (wa Bash) Blütenmund. (franky) Ich liebe dich doch (Teichhüpfer) Samthandschuhe auf Glas (Heftigbestrittene) lieblingsstellung (Bohemien) träume von dir (Bohemien) Leonie (Mondsichel) Schmollmund. (franky) und 2048 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de