Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
ARACHNAE (17.10.), Girlsgirlsgirls (16.10.), HirschHeinrich (16.10.), Wilbur (16.10.), Tim2104 (16.10.), Eta (13.10.), finnegans.cake (13.10.), Earlibutz (12.10.), miarose (12.10.), Lexia (08.10.), Christia (07.10.), Mohamed (07.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 799 Autoren und 129 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 18.10.2018:
Dinggedicht
Das Dinggedicht konzentriert sich auf den poetischen Ausdruck einer äußeren, konkreten, meist optischen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Karlův Most von Hecatus (01.09.18)
Recht lang:  Die Gesellschaftsmaschine | Mais. von Elén (1132 Worte)
Wenig kommentiert:  Verstehst du die Natur von Matthias_B (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Quel bordel von Marjanna (nur 80 Aufrufe)
alle Dinggedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Verendlichkeiten und so
von Isaban
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich Literatur und Lyrik als Herzensangelegenheit sehe" (MissBluePiano)

Baumzeit...

Naturgedicht zum Thema Leben/Tod


von Jaggie

Die Zeit heilt alle Wunden -
doch tiefe reißt sie, ungebunden.

Oh stolzer Riese,
so mächtig und groß,
throntest über der Wiese -
wie’s schien schwerelos.
Sahst viele kommen
und viele gehen.
Sehr viel ist verronnen -
nur Du bliebst fest.

Im Schatten, im Wind,
in Hitze und Schnee -
Du nährtest als Kind
mich, den Häher, die Kräh.
Du botest mir Obdach
und Schutz vor Gefahr.
Als Küche und Schlafgemach
warst Du stets da.

Gar so lange Zeit
über Generationen
warst Du stehts bereit,
mit Futter zu lohnen.

Nun sitze ich da
und schaue hinab.
Oh Riese, Du fielst,
Dein Bein machte schlapp.

Oh gefallener Riese,
Dir allen Respekt!
Ich hab auf der Wiese
zum Glück etwas versteckt...
Die Kinderlein kommen -
sie werden bald keimen,
wenn du bist verronnen
erwachsen zu Heimen.

Doch mächtiger Riese
- sei Dir gewiss -
dass auf dieser Wiese
dich niemand vergisst!

Anmerkung von Jaggie:

Am 22.02.2008 fiel ein vielleicht 100 Jahre alter Walnussbaum der Zeit zum Opfer. - Der Stamm war abgefault und so neigte sich der Baum leicht zur Seite.
Als ich ihn entdeckte, sah ich einen Bewohner in seinen Ästen. - Ein Eichhörnchen saß da und bewegte sich über 15 Minuten lang kein Stück, blickte wie gebannt auf eine Stelle zu Boden.
Ob es sich nun ausruhte oder tatsächlich den teils umgestürzten Baum betrachtete, vermag ich nicht zu beurteilen. Doch es war ein überaus bewegendes Bild, das ich in dem Gedicht festgehalten habe...


 
 

Kommentare zu diesem Text


Graeculus
Kommentar von Graeculus (19.07.2016)
Interessant, aus der Perspektive eines Eichhörnchens, das liest man selten.
Aber "unbegunden"?
diesen Kommentar melden
Jaggie meinte dazu am 20.07.2016:
Hallo und vielen lieben Dank für den Kommentar.
Und den Hinweis - ja, da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Ich habs gleich korrigiert... :-)
diese Antwort melden

Jaggie
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 13.04.2008, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 20.07.2016). Dieser Text wurde bereits 1.450 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 16.10.2018.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Baum Eichhörnchen Leben
Mehr über Jaggie
Mehr von Jaggie
Mail an Jaggie
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 3 neue Naturgedichte von Jaggie:
Hör Sternenstaub Gevatter Mond... Spät lesen
Mehr zum Thema "Leben/ Tod" von Jaggie:
Psst! Gaaanz leise! - Das End vom Lied...
Was schreiben andere zum Thema "Leben/ Tod"?
erblickt ein mensch das licht der welt (harzgebirgler) schnitt (harzgebirgler) selbst ohne zähne (harzgebirgler) zwei steiger fuhren ein in' berg (harzgebirgler) ein winterkinderlied (Perry) Letzte Stunde. (franky) Die letzte Nacht (Galapapa) sarg verbarg arg (harzgebirgler) todesgedanken (Bohemien) Neuer Brief an die Zigeuner (ferris) und 635 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de