Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Perlateo (23.07.), Létranger (20.07.), Fridolin (15.07.), amphiprion (10.07.), AlterMann (26.06.), Nola (25.06.), Humpenflug (16.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 590 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.207 Mitglieder und 447.860 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 24.07.2021:
Lehrstück
Das Lehrstück ist ein Typus der dramatischen Gestaltung innerhalb der Lehrdichtung, der gegen Ende der zwanziger Jahre in der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Endlich wieder Staus von eiskimo (27.06.21)
Recht lang:  Europa von JoBo72 (3548 Worte)
Wenig kommentiert:  Deutschkurs von Möllerkies (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Fallbei(spie)l von Ralf_Renkking (nur 64 Aufrufe)
alle Lehrstücke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Beschwerdebriefe
von Leahnah
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich niemals aufdrängel" (Prinky)

Der neue Narr

Gedicht zum Thema Leben


von Borek

Ein Narr, der alles sieht
ein Narr, der alles spürt
ein Narr, der alles hört
auf das Eine oder Andre schwört
weil er alles sieht, spürt und hört
er damit die Welt gern zum Narren führt.
Eine Kappe trug er damals zum Erkennen,
heute darf man ihm nicht einmal beim Namen nennen,
sonst stehst du wie ein Narr vor Gericht
und verlierst, dein ehrliches Gesicht

 
 

Kommentare zu diesem Text


Rayoluna
Kommentar von Rayoluna (28.04.2008)
Lieber Herbert, Soviel ich weiß, dienten Narren damals zur allgemeinen Belustigung und manche von ihnen wurden sogar berühmt. Wenn man heute jemand „Narr“ nennt, ist es eher eine Beleidigung, weil man ein Narr mit einem Blödmann gleich stellt und wenn man Pech hat, muss man sich sogar noch vor Gericht rechtfertigen. Da bin ich deiner Meinung!
Liebe Grüße,
Franci
diesen Kommentar melden
Borek meinte dazu am 28.04.2008:
Liebe Franci,
Dank für Dein Kommentar und Stern. Ja,es gab früher kleine Narren zur Belustigung und es gab berühmte Narren, die das höfische Intiegenspiel perfekt beherrschten und bestimmt nicht dumm waren .
liebe Grüße Herbert
diese Antwort melden
HarryStraight
Kommentar von HarryStraight (13.01.2016)
Schaut man in die Sozialpsychologie gibt es da den Spaßmacher als festen Teil einer jeden Gruppe - einer kriegt diese Rolle zugeteilt und muss sie immer ausfüllen Und wehe, wenn er mal KEINEN Witz macht, ihm nichts einfällt.
diesen Kommentar melden
Borek antwortete darauf am 27.01.2016:
Manchmal frage ich mich sind wir nicht die größten und schönsten Narren?????
Narren die in zwei Weltkriege zogen.....
Narren die an einer manipulierten Börse hängen
Narren ohne Voraussicht?
Narren ohne Weitsicht?

Die Wirtschaftskrise wurde schon einige Jahre im Stern vorangekündigt.
Vor 4 Jahren war ein Bericht im Sten zu lesen: Was machen unser weißen Brüder wenn wir zu ihnen wollen
Man ignoriert die weite Entwicklung
und keinen verantwortlichen Menschen wollte Rückschluß ziehen
1% des Weltkapitals haben so viel wie 99% der Weltbevölkerung Wie.. Dumm!!! Sind diese Narren die das nicht sehen wollen? Wenn eine Insitution wächst mit moralischen Werten
...weltweit....was dann?????
man sollte aus der Geschichte lernen....Warum wurde der Zar,
der französische Kaiser gestürzt...
Heute ist es durch Internet eine weltweite Revolution mit den
richtigen Männern einen ähnlichen Sturm wie auf den Winterpalast durchzuführen.
Wir gehen unruhigen zeiten entgegen, ahnungslos. die sich nicht mit Bedürfnissen und Werte auseinandersetzen
diese Antwort melden

Borek
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 21.04.2008. Textlänge: 65 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.720 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 22.07.2021.
Leserwertung
· nachdenklich (2)
· anklagend (1)
· gesellschaftskritisch (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Borek
Mehr von Borek
Mail an Borek
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedichte von Borek:
Das Alter Das Wort Staatsfabel Die Banker JAHR 0000 FEIERABEND Weihnacht * Anmerkungen des Lebens * Der Zeitsoldat WEIHNACHTLICHE RUHE
Mehr zum Thema "Leben" von Borek:
Wenn Der pferdebauer und die Liebe Randbemerkung fürs Leben Es war endgültig aus Wolkentraum
Was schreiben andere zum Thema "Leben"?
Spruch (Holzpferd) Karneval (AlmÖhi) Traubensaft (BerndtB) Ein wirklich anderes Leben (Teichhüpfer) wie schön (Jo-W.) standort (Jo-W.) Zitiert und kommentiert (Bluebird) Mechanik des Lebens (Ephemere) Zeitpunkt (DanceWith1Life) trotz zögern (Jo-W.) und 952 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de