Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
diegoneuberger (19.06.), Februar (19.06.), MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.), Lir (13.06.), TheReal-K (13.06.), trinkpäckchen (11.06.), seabass (08.06.), weggeworfenerjunkymüll (02.06.), Linda_L. (29.05.), Austrasier (28.05.), Palo (25.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 691 Autoren* und 110 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.843 Mitglieder und 427.472 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 20.06.2019:
Märchen
Das Märchen ist eine kurze Prosaerzählung, deren Inhalt außerhalb des Realitätsbereichs steht und... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Hoch oben von Jack (18.06.19)
Recht lang:  Bärentraum (Neufassung vom 10. 3.07) von tastifix (24338 Worte)
Wenig kommentiert:  Hamburger Märchen für Lütte ab Drei - 19 Die Kreutzkirche von Ottensen von Anu (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Dritte Traumzeitreise: Unter dem Abendstern von Regina (nur 15 Aufrufe)
alle Märchen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Deutsches Schriftstellerlexikon
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich immer wieder zu Boden geh’" (tumblefree)

Trennung

Text zum Thema Trennung


von Momo

Manchmal können wir
Uns nicht mehr sehn
Haben uns zu fest
Ineinander umeinander
Verschlungen geliebt.

Dann ist es besser
Sich zu trennen
Für eine Weile
Oder auch länger
Für eine Zeit.

Wenn es Liebe ist
Verliert man sich
Nie aus den Augen
Ist man immer
Ineinander umeinander
Verschlungen geliebt.

Dann wird der Blick
Wieder klar
Gereinigt von
Haben, Wollen, Müssen, Sollen.
Die Liebe eifert nicht
Und rechnet das Böse nicht zu.

Dann können wir
Uns wieder sehn
Ich, du, zwei ganze Menschen
Und Liebe fühlen
Für Alles und Nichts
In dir, in mir.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Symphonie
Kommentar von Symphonie (08.05.2008)
Hallo Momo, ich finde deinen text sehr schön, innig und ehrlich und wahr ... Danke sagt Symphonie
diesen Kommentar melden
Momo meinte dazu am 08.05.2008:
Hallo Symphonie,
ich habe zu danken für deinen aufbauenden Kommentar.

Viele liebe Grüße
Momo
diese Antwort melden
Kommentar von The_black_Death (31) (08.05.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Momo antwortete darauf am 08.05.2008:
Hallo black Death,
ja, bei der Wahrnehmung eines anderen Menschen geht es uns wohl so wie mit anderen Dingen auch: bei einer zu großen Nähe ist die Schönheit des Ganzen nicht mehr erkennbar. Darum ist es wichtig, hin und wieder einen Schritt zurückzutreten.
Danke für deinen Kommentar.

Liebe Grüße
Momo
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de