Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.), Smutje (05.09.), Jaika (30.08.), egomone (27.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.), AlexSassland (03.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 675 Autoren* und 90 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.888 Mitglieder und 429.456 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 17.09.2019:
Short Story
Die klassische Short Story hielt in abgewandelte Form unter dem Namen "Kurzgeschichte" Eingang in die deutsche... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Suspekt von Nimbus† (26.06.19)
Recht lang:  Herr Müller und sein Berghof von Viriditas (5237 Worte)
Wenig kommentiert:  Liebe in der Matrix. von EliasRafael (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Mädchen von Hartmut (nur 39 Aufrufe)
alle Short Storys
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Klima - Wandel Dich!
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich kommunikativ bin." (Reiner_Raucher)
StammbaumfragmenteInhaltsverzeichnisWe can change it

Warum?

Senryu zum Thema Gesellschaftskritik


von Ginkgoblatt

Die Sonne lächelt.
Zehntausend Leichen schreien.
Man schließt die Augen.

Anmerkung von Ginkgoblatt:

Erste Versuche.



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Melancholic.
Kommentar von Melancholic. (14.08.2008)
Das verstehe ich so, dass die Sonne laechelt, Leichen ´tief´ begraben weiter schreien, aber man davor einfach die Augen verschließt.. Die Ignoranz der Gesellschaft... der Menschen selbst.
Wie oft schauen Menschen weg & ignorieren. -.-
Es ist einfach traurig..zugleich kann es einen sehr wuetend machen. Ich finde den Satz toll, da er soviel ausdrueckt. Ein Satz & doch steckt wieder soviel dahinter. Es ist dir mal wieder gelungen.
Wir Menschen stumpfen irgendwie immer mehr ab, doch ich will mich dagegen wehren. Ich will nicht abstumpfen. Die ganzen Masken helfen einen auch nicht, die man aufsetzt, im Gegenteil, Sie zerstoeren...
Viel zu oft gehen wir auf einen Maskenball in viel zu engen Ballkleidern samt Ballschuhen & stolpern ueber unsere eigenen Fueße... Wir wundern uns sogar drueber.
Ich wunderte mich auch. Ich trug auch jahrelang Masken.
Heute moechte ich aber auf keinen Maskenball mehr... keine zu engen Schuhe anziehen & mich in ein zu enges Ballkleid quetschen...
Ich will auf keinen Maskenball mehr. Ich habe die Masken abgesetzt, denn ich moechte weinen, wenn ich traurig bin... Ich moechte lachen, wenn ich froehlich bin...
Ich will nicht... nicht weiter abstumpfen!
Es ist vorbei..
..kein Maskenbal mehr, hinein..
...hinein ins Traenenmeer.
Dort wo Gefuehle großen Stellenwert haben.. Traenen kostbar sind.
Frei von Masken, genau das will ich!
Melanchonische Grueße, die Melan.
diesen Kommentar melden
Ginkgoblatt meinte dazu am 14.08.2008:
Hallo Melan.,
danke für deinen ausführlichen Kommentar! "Ich finde den Satz toll, da er soviel ausdrueckt. Ein Satz & doch steckt wieder soviel dahinter. Es ist dir mal wieder gelungen." Ein ganz großes Danke! *freu*

Leider schauen die Menschen viel zu oft weg. Du hast ganz Recht, wenn du schreibst, dass die Masken uns nicht helfen. Wir müssen das ändern, auch wenn das viel Kraft kostet. Ich hoffe auch andere Menschen kommen deine Gedanken und verleihen Gefühlen wieder mehr wert. Zeigen die Gefühle, die sie gerade fühlen und verstecken sie nicht oder wandeln sie so, wie sie denken, das sie sein müssten. Zeigen Tränen, wenn ihnen zum Weinen ist und strahlen, wenn ein freudiges Lächeln ihre Lippen umspielt.

Sei ganz lieb gegrüßt, kg Coline
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

StammbaumfragmenteInhaltsverzeichnisWe can change it
Ginkgoblatt
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zur Fotogalerie
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Die Welt in Farben.
Veröffentlicht am 22.07.2008, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 07.12.2012). Textlänge: 10 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.555 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 15.09.2019.
Leserwertung
· traurig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Gesellschaft nachdenken Freunde Feinde Rache Blut Vergeltung Liebe tot Tod Krieg Erinnerung Vergangenheit Zukunft Menschen Seele Schrei Leben Welt Asche Tränen Schmerz Frieden
Mehr über Ginkgoblatt
Mehr von Ginkgoblatt
Mail an Ginkgoblatt
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 4 neue Senryus von Ginkgoblatt:
geköpft Wir in uns Himmelseffekt Stern suchend
Mehr zum Thema "Gesellschaftskritik" von Ginkgoblatt:
Die Welt in Farben Stammbaumfragmente Phönixschrei Narbenseele Lebendig tot geboren Seelenschweigen erblühendes Lachen Gierige Mäuler Ich
Was schreiben andere zum Thema "Gesellschaftskritik"?
Schnauze voll (DasWandelndeGefühl) Wohin steuert die Welt (hei43) Kluge Sprüche, dumm gemacht (Agneta) In Münster essen sie ... (Remy) Todesfahrt (Gigafchs) Kurz kotzen. Heute: Ein "neuer" Hollywoodstreifen (Mullenlulle) Cannabisverbot (cassi) Gretas Gegner - vorwiegend aus dem rechtsradikalen Bereich (modernwoman) Lily II (aliceandthebutterfly) Wir sind Tarzan (Walther) und 360 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de