Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
flaviodesousa (22.09.), Nathielly (22.09.), Wordsmith (22.09.), Jadefeder (21.09.), Gedankenwelten (17.09.), AutortamerYazar (15.09.), RufusThomas (14.09.), AnnyGrey (11.09.), Quoth (10.09.), AngelWings (01.09.), Mapisa (28.08.), Nimmer (28.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 606 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.047 Mitglieder und 438.778 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 28.09.2020:
Limerick
Der Limerick ist ein aus Großbritannien stammendes, fünfzeiliges Gedicht mit dem Reimschema aabba. Dabei sind die... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Schottenschock (Limerick) von Thomas-Wiefelhaus (28.09.20)
Recht lang:  ROTKÄPPCHEN von Dieter Wal (313 Worte)
Wenig kommentiert:  glücksschwein - limerick von harzgebirgler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  das virus sprach jüngst zu herrn drosten von harzgebirgler (nur 26 Aufrufe)
alle Limericks
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Marie Angel
von Jean-Claude
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich keinem was böses will und was zu sagen habe." (ferris)

Biegsam

Gedankengedicht zum Thema Liebe und Hoffnung


von Anantya

Eines Tages
begegne ich dir
als ein an allen
      Salzregenfällen gewachsener Grashalm
bruchsicher

und hingebungsvoll
biege ich mich
an deiner Sturmfront.
Erhebe mich wieder und
                    wieder
um in deine
und mit dir in eine Richtung zu wachsen

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von mmazzurro (56) (01.09.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Ralf61 (48) meinte dazu am 01.10.2008:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Kommentar von Killer (20) (20.09.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
mondenkind
Kommentar von mondenkind (28.09.2008)
ein schoenes bild!
die wiederholung ist in ordnung. lass es ruhig so.
lg,
nici
diesen Kommentar melden
Emotionalis antwortete darauf am 20.10.2008:
Seh ich genau so!
LG Emotionalis
diese Antwort melden
HarryStraight
Kommentar von HarryStraight (31.10.2008)
Das Gedicht LEBT von diesem "wieder und wieder" also lass es bloß drin!

Ich finde übrigens nicht, dass du zu viel erklärst, denn dazu sind deine Zeilen zu geschmeidig; würdest du erklären, so würden sie holpern und rüberkommen wie ein KLischee-Witz aus aus dem Mund von Steffan Raab; tun se aba nich. (SO!)

Gruß,
Armin
diesen Kommentar melden
Kommentar von qubie (27) (16.11.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Mootz
Kommentar von Mootz (16.03.2009)
ein schönes bild. ich mag deine art zu schreiben. jedes wort sitzt. wieder und wieder. ;)
lg mela
diesen Kommentar melden
Anantya schrieb daraufhin am 16.03.2009:
Dankeschön.. freue mich sehr, dass es dir gefällt! :-D
diese Antwort melden
Andalp
Kommentar von Andalp (28.09.2009)
wieder und wieder
trifft es doch perfekt.!?!!!.
der erste Guss fast immer der beste.......
diesen Kommentar melden
Sternenpferd
Kommentar von Sternenpferd (16.10.2009)
ich mag es, so wie es da steht und auch die umbrüche...lass es so

lg m.
diesen Kommentar melden
princess
Kommentar von princess (06.12.2011)
Was biegsam ist, lebt.
Wieder und wieder.

Besonders schön:
um in deine
und mit dir in eine Richtung zu wachsen

Ja!

Liebe Grüße, Ira
(Kommentar korrigiert am 06.12.2011)
diesen Kommentar melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (23.07.2013)
"Eines Tages
begegne ich dir
als ein an allen
Salzregenfällen gewachsener Grashalm
bruchsicher

und hingebungsvoll
biege ich mich
an deiner Sturmfront.
Erhebe mich wieder und
wieder
um in deine
und mit dir in eine Richtung zu wachsen"


Eines Tages
begegne ich dir
als ein an
salzverkrusteter Grashalm

hingebungsvoll
gebogen
Wieder und wieder
wachsen wir zur Sonne
diesen Kommentar melden
Anantya äußerte darauf am 23.07.2013:
Danke dir für den Vorschlag, lieber Dieter Aber nach all den Jahren werde ich das Gedicht nun nicht mehr verändern. Außerdem finde ich es mittlerweile genau so perfekt, wie es dasteht. "Salzverkrustet" wäre auch wieder etwas völlig Anderes. Danke trotzdem! Lg, Julia
diese Antwort melden
Dieter Wal ergänzte dazu am 24.07.2013:
Bitte. Gern. Es sind deine Texte. Wollte nur möglichst wenig theoretisches Blabla erzeugen, sondern einfach einen Vorschlag machen. Ich hoffe, du hast einen wunderschönen Sommer. LG
diese Antwort melden
Kommentar von Jack (33) (19.11.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Anantya meinte dazu am 19.11.2013:
Danke für den Vorschlag, lieber Jack Jetzt ist es allerdings wirklich schon viel zu lange her und das Gedicht gehört mittlerweile einfach irgendwie so wie es ist, daher belasse ich es dabei. Liebe Grüße an dich!
diese Antwort melden
Matthias_B meinte dazu am 22.11.2013:
= Noch Verbesserungsvorschläge? Hinfort damit!
diese Antwort melden
Anantya meinte dazu am 22.11.2013:
Hey, so war das nicht gemeint Ich kenne es einfach mittlerweile so und mir bedeutet jedes Gedicht sehr viel. Ich habe es jetzt einfach seit Jahren so im Ohr und möchte es deshalb nicht mehr ändern.
diese Antwort melden
Matthias_B meinte dazu am 22.11.2013:
So ernst war das auch nicht gemeint.
diese Antwort melden
Kommentar von Mephobia (31) (26.05.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Jorge
Kommentar von Jorge (12.07.2014)
Die Jahre haben deinem bruchsicheren Grashalm nicht geschadet. Ich denke, du bist auch mit ihm gewachsen.
LG
Jorge
diesen Kommentar melden
Kommentar von Graeculus (69) (12.07.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

Anantya
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 01.09.2008, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 19.11.2013). Textlänge: 37 Wörter; dieser Text wurde bereits 3.907 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 27.09.2020.
Lieblingstext von:
HerrSonnenschein, coryn, Mootz, franky.
Leserwertung
· berührend (2)
· tiefsinnig (2)
· leidenschaftlich (1)
· lustig (1)
· romantisch (1)
· witzig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Dieser Text war am
22.11.2013
Kurztext des Tages
auf der Startseite.
Mehr über Anantya
Mehr von Anantya
Mail an Anantya
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedankengedichte von Anantya:
Bleib noch Falltüren [Humor habe ich ja] ob Schatten fallen am Ende, immer am Fenster vorbei Sachte Stunde sind keine Worte und durch zweitausend Sterne Herzschlag
Mehr zum Thema "Liebe und Hoffnung" von Anantya:
So rief mir die Angst
Was schreiben andere zum Thema "Liebe und Hoffnung"?
Wellen (Alazán) August (RainerMScholz) Der Frühling reist stets mit Gepäck (AndereDimension) unbekannt verzogen (Perry) Weihnachtsmannliebe (hei43) Wir sollten reden (sensibelchen13) Und wären wir jetzt beide hier (AndereDimension) Gefangen auf dem Petersplatz (Jorge) Wo bleibt die Liebe nur? (Nighthawk) Die alten Lieder (millefiori) und 400 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de