Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 564 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.154 Mitglieder und 445.343 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.04.2021:
Gedicht
Ein Gedicht ist eine lyrische Form, die mit bildhafter Sprache (Metaphern) in formell gebundener Sprache in mündlicher oder... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  1, 2, l o s < von Mondgold (18.04.21)
Recht lang:  HORRIDO & WEIDMANNSHEIL - Schützenfestgedicht (2005) von harzgebirgler (1549 Worte)
Wenig kommentiert:  endlich! von harzgebirgler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die Doppelspitze von Shagreen (nur 20 Aufrufe)
alle Gedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

1:0 für Lukas
von GillSans
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Ehrlichkeit alles ist." (ThalayaBlackwing)
Aphorismus 05: Mind over MatterInhaltsverzeichnisAphorismus 6: Geschmack

Aphorismus 90: Das Jammertal des Zwanges

Ansprache zum Thema Zwang


von kaltric

"Ich will ...",
aber
"Ich muss ..."

Das Erste ist der Wille, das Zweite der Zwang. Mach doch einfach den Willen. Lege dir nur Zwänge zu, die du willst.
Jammere nicht, wenn du etwas musst, aber etwas anderes willst. Du hast dir diesen Zwang ausgesucht, indem dein Wille dir damit etwas lohnendes versprach. Wenn dir der andere Wille wichtiger ist, dann lebe ihn aus. Sonst beuge dich dem Zwang. Aber jammere nicht! Denn dann hast du keinen Anspruch darauf; dein Wille wollte es so oder so, entscheide dich für einen.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Jack (33) (07.10.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Caty (71) meinte dazu am 07.10.2008:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Jack (33) antwortete darauf am 07.10.2008:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Elén schrieb daraufhin am 07.10.2008:
um noch hinzuzufügen:

Paul Feyerabend: "Tu was du willst, es ist ohnehin das, was dich will, weil Tradition und Wert deiner Welt und Zeit."

*prost
diese Antwort melden
Graeculus (69) äußerte darauf am 20.07.2016:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Aphorismus 05: Mind over MatterInhaltsverzeichnisAphorismus 6: Geschmack
kaltric
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Paragraph des mehrteiligen Textes Gesammelte Aphorismen.
Veröffentlicht am 07.10.2008, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 21.07.2009). Textlänge: 88 Wörter; dieser Text wurde bereits 2.405 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 11.04.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Philosophie zwang wille
Mehr über kaltric
Mehr von kaltric
Mail an kaltric
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 1 neue Ansprachen von kaltric:
Aphorismus 89: Immer schön objektiv bleiben!
Was schreiben andere zum Thema "Zwang"?
Ein Gärtner (Terminator) Fatal (eiskimo) Die Gastlichkeit der Masse (Ralf_Renkking) Drang (Terminator) Zwang (LotharAtzert) Lyrische Entgleisung (klaatu) Musen - Missverständnis (tueichler) trieb & treiben (harzgebirgler) Seitenverkehrt. (franky) Müssen ist eine Frage der Betrachtung (EkkehartMittelberg) und 42 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de