Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
geminik (19.09.), Manni (17.09.), Solomon-Burke (17.09.), Jfgjgtuj (16.09.), Rebell66 (16.09.), Sandrajulia (08.09.), Teichhüpfer (05.09.), JethroTull (04.09.), Karl67 (31.08.), Willibald (29.08.), HerrU (29.08.), Mirko_Swatoch (29.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 811 Autoren und 118 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 20.09.2018:
Sonett
Unter allen Gedichtformen ist das Sonett am strengsten festgelegt. Es besteht aus zwei Strophen mit je vier Versen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  sie liebte wen bloß ließ der sich umgarnen von harzgebirgler (19.09.18)
Recht lang:  RUND 20 MEINER ALTEN WALPURGIS - SONETTJES AUF EINEN BLICK IN REKAPITULIERENDER KOMPILATION von harzgebirgler (2066 Worte)
Wenig kommentiert:  so lesen kann man vieles - sogar trauben... von harzgebirgler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  beth nahm ihr sonnenbad auf der terrasse... von harzgebirgler (nur 17 Aufrufe)
alle Sonette
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Einmal nur den Himmel berühren
von claire.delalune
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich suche." (quergeist)

Die letzten Worte

Geschichte zum Thema Abschied


von Scarlett

Er hockt am Boden und hält ihre Hand, der Teppich ist durchtränkt von ihrem Blut...
Er weiß, es wird das letzte mal sein, das er ihre Hand halten kann...
Er weiß, es wird das letzte mal sein, dass er ihr Gesicht streicheln kann...
Er weiß es wird das letzte mal sein, dass er sie in den Arm nehmen kann...
Sie hat sich das Leben genommen...

Er sieht die Schnitte an ihrem Arm...
Das Blut ist noch warm...
Es stört ihn nicht, denn er weiß er hat sie für immer verloren...
Er nimmt ein Tuch und wischt das Blut von ihrem Körper...

Keiner weiß warum sie das getan hat, keiner kann verstehen das der Kummer sie erdrückte, der schmerz sie in die Knie zwang...
Keiner glaubte ihr, keiner glaubte das sie das wirklich tun würde...
Doch er wusste wenn er nicht gut auf sie aufpassen würde, würde sie es tun...
Aber warum hat sie das getan? Warum hat sie sich umgebracht, warum setzt sie ihm solche Qualen aus?
Keiner weiß es, keiner kann es verstehen...
Nur er, denn er hat ihren Brief gelesen...
Der Brief, der nur für Ihn war...
Ein Brief voller Trauer und schmerz und Hoffnung...


Mein geliebter,

bitte sei mir nicht böse.
Ich konnte einfach nicht mehr leben... Das Leben, hätte für mich keinen Sinn mehr gehabt... Ich habe es nicht mehr ausgehalten...
Es sitzt alles zu tief, der schmerz, er sitzt zu Tief...
All diese Lügen der Menschen.
All dieses Spielen mit den Gefühlen, die ganzen Enttäuschungen im Leben, all diese bösen Erinnerungen aus der Vergangenheit...
Ich habe sie nie wirklich vergessen können...
Wie sollte ich mit dem schweren Schicksal weiter leben? Mein Leben hat so keinen Sinn mehr.
Für mich existiert kein Ausweg.
Ach mein geliebter, es tut mir so weh dich zurück lassen zu müssen...
Dich zu verlassen...
Mein Herz weint bitterlichst, wenn ich daran denke, das ich dich im Stich lassen muss.
Dich nicht mehr in den Arm nehmen kann, dich nicht mehr Küssen kann, deine Nähe nicht mehr spüren kann, nicht mehr mit dir Lachen oder Weinen kann, keine Stundenlangen Gespräche mehr. Alles das was ich immer so geliebt habe.
Ich will dir den Schmerz des Verlustes nicht zufügen, doch ich kann nicht anders. Ich habe keine Wahl.
Ich kann nicht mehr weiter Leben, ich habe einfach keine Kraft mehr, ohne ein Licht am Ende des Tunnels.
Die vielen Stunden der Einsamkeit, eingesperrt in meinen Depressionen.
Der Schmerz, der mich Tag und Nacht begleitet.
Mich jede Minute erinnert. Mir das Vergessen unmöglich macht, mir selbst die schönsten Situationen nimmt.

Kein Mensch konnte verstehen welche Schmerzen ich erlitt wenn ich in der Nacht wach lag.
Wenn meine Gedanken zurück in die Vergangenheit wanderten...
Meine Gedanken kreisten...
Und doch hast du immer versucht, hinter mir zu stehen, mir zu helfen.
Du hast nächtelang an meinem Bett gesessen und mir die Hand gehalten, mich umsorgt, wenn die Depressionen mich wieder zu Boden warfen. Du warst immer für mich da, und du wirst für immer in meinem Herzen wohnen. Doch leider hat all dein Bitten und Flehen mich nicht retten können.

Mein Schatz, gib dir nicht die Schuld an der Tat, du konntest sie nicht verhindern, nur verschieben...
Früher oder Später musste das alles so kommen.
Es war meine Bestimmung, und jetzt ist meine Zeit gekommen.
Ich konnte mich nicht mehr zurückhalten. Ich konnte nicht mehr gegen den inneren Druck ankämpfen.
Trauer nicht um mich, es lohnt sich nicht um so eine verlorene Seele zu trauern....

Aber bitte versprich mir, das du mich niemals vergessen wirst, erhalte die Erinnerung von mir in deinem Herzen Wach...

An dem Platz wo ich jetzt bin, wird es mir besser gehen, an dem Platz wo ich jetzt bin, gibt es keinen HASS, keine WUT, keine schlechten ERINNERUNGEN...
Hier darf ich endlich glücklich sein, endlich mein Leben leben, ohne den ständigen Schmerz der mich begleitet. Endlich einmal unbeschwert ICH sein.

Mein Schatz, ich vermisse dich schon jetzt so sehr. Kann kaum den Tag erwarten bis wir wieder vereint sind...
Ich liebe dich, vergiss das nie...

Genieße deine Tage, die dir bleiben und vergeude sie nicht mit der Trauer um mich. Ich werde oben sehnsüchtigst auf dich warten und immer gut auf dich aufpassen!

Lebe Wohl...

Dein Engel




Er hielt den Brief fest in seinen Armen, tränen liefen ihm über die Wangen und er flüsterte leise, ich werde dich nie vergessen... Dich immer in meinem Herzen tragen, bis zu unserem Wiedersehen...

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von The.End.Of.Summer. (25) (19.10.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Scarlett meinte dazu am 19.10.2008:
Dankeschön, für deine Meinung... Ja geb dir recht, da fehlt noch ein wenig... Etwas mehr Dramatik, etwas mehr Gefühl... Werde den "Brief" auch nochmal überarbeiten...

Vielen Dank
und
Liebe Grüße
Scarlett
diese Antwort melden
Kommentar von Scheinmensch (20) (19.10.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Scarlett antwortete darauf am 19.10.2008:
Auch dir Dankeschön, für deine Worte... Habe das gerade schon in dem Kommentar darüber geschrieben, muss das auch nochmal überarbeiten... Werde ich auch bei passender Gelegenheit tun

Vielen Dank
und
Liebe Grüße
diese Antwort melden

Scarlett
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 09.10.2008, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 19.10.2008). Dieser Text wurde bereits 1.489 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 17.09.2018.
Leserwertung
· aufwühlend (1)
· düster (1)
· ergreifend (1)
· gefühlvoll (1)
· schmerzend (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Scarlett
Mehr von Scarlett
Mail an Scarlett
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Geschichten von Scarlett:
Traurige (Kinder-)Augen II Traurige (Kinder-)Augen Ein ganz normales Treffen Traurige Kinderaugen Sommernacht Mr. Perfect Aus-Zeit Engel auf Erden Lass mich raus - lass mich gehen bunter Herbst
Mehr zum Thema "Abschied" von Scarlett:
Der letzte Tanz Verlassen Time to say goodbye
Was schreiben andere zum Thema "Abschied"?
zieht die sonne ihren hut (harzgebirgler) Lauf! (Strange-glow-in-the-sky) Reise zu den Toten (Hartmut) Egal (Xenia) Melodie (Xenia) Meine Hände (Xenia) . Prinzessin Rani . (kirchheimrunner) Im freien Fall. (franky) Wie ein Vogel (JackRajnor) Portrait (Xenia) und 1207 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de