Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.), selcukara (03.01.), Ania (01.01.), jimmy.hier (31.12.), Ksenija (23.12.), Athene (19.12.), Hannelore (05.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 647 Autoren* und 76 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.928 Mitglieder und 432.363 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.01.2020:
Volksstück
Ziemlich neu:  Archetyp und Fußball von LotharAtzert (06.07.19)
Recht lang:  Story about Miss Bunny. von Elén (534 Worte)
Wenig kommentiert:  Phlegmaticker von LotharAtzert (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Lohnbeschäftigung und Prostitution von Augustus (nur 143 Aufrufe)
alle Volksstücke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Menschen unterm Sternenhimmel
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich hier wohl fühle und gut aufgehoben" (Fritz63)
Die Peitsche der EntscheidungInhaltsverzeichnisVom Brote der der Gerechtigkeit

Bündnis

Prosagedicht zum Thema Alles und Nichts...


von Mondsichel

Unwissender Engel des Blutes,
bleiche Chimäre eines Triumphes.
Du wirst bald sehen, bald verstehen,
einen Krieg der unsichtbar geschlagen.
So wirst Du es bittersüß erfahren,
wenn ein Aug' und glockenklare Stimm',
berauschen Deine Neugier un Deinen Sinn.
Von dem Dämon den Du nicht greifen kannst,
und doch in Tränen längst gespukt,
die viel zu lang vor dem Erfahren geruht,
wirst Du bald ein Teil des Bündnis sein,
das heut noch unsichtbar und klein.
Dies ist die Vorsehung einer Unaussprechlichkeit,
die Du verstehen wirst mit der Zeit,
der Du nicht entfliehen wirst,
egal wohin Deine Füße Dich tragen.
Werd bald an Deinen Träumen mich laben.
oh Engel des Blutes, bei mir ruht die Macht,
wenn Dein wahres "Ich" erwacht...

(c)by Arcana Moon

 
 

Kommentare zu diesem Text


franky
Kommentar von franky (11.11.2008)
Hallo liebe Arcy,

Worte die in ihrer kräftigen Aussage überzeugen
und am Schluß in eine profethenhaften Botschaft
Einigkeit verkünden.

Herzliche Grüsse nach Berlin
von
Franky)
diesen Kommentar melden
Mondsichel meinte dazu am 11.11.2008:
Hehe, ja so könnte man es sehen... Es war wie ein innerer Ruf nach den Kriegern die man um sich schart, für einen Krieg den ich mal das Leben nenne. Ich denke Du verstehst was ich meine

Na mal schaun wies mir heute abend geht, bin etwas angeschlagen, aber meine Sendung zieh ich trotzdem durch. Danke das Du immer zuhörst ^^

Liebe Grüßle
Deine Arcy
diese Antwort melden

Die Peitsche der EntscheidungInhaltsverzeichnisVom Brote der der Gerechtigkeit
Mondsichel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes Zeit des Erwachens.
Veröffentlicht am 11.11.2008, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 03.08.2010). Textlänge: 122 Wörter; dieser Text wurde bereits 2.197 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 07.01.2020.
Lieblingstext von:
franky.
Leserwertung
· ermutigend (1)
· fantasievoll (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Engel Kampf Erwachen Offenbarung Schein
Mehr über Mondsichel
Mehr von Mondsichel
Mail an Mondsichel
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Prosagedichte von Mondsichel:
Tosend Wind Lebenskreis (Geburtstagsgruß) Der letzte Tropfen Blut Der Beginn Vom Brote der der Gerechtigkeit Ein neues Kapitel Schicksalstor Wunscherfüllt unglücklich Meine allererste wahre Liebe Zurück zum Ursprung
Mehr zum Thema "Alles und Nichts..." von Mondsichel:
Nebelschwaden Kleckerburg Wandel Besucher Als die Welt zu Eis wurde... Es ist Krieg, mein Freund Vom Selbstbetrug Schneeblind Begrabenes Königreich Das Porträt Ich traf Reinecke Fuchs... Vertonte Songtexte Das Gesetz des Untergangs Von falschen Propheten Das ewige Sterben
Was schreiben andere zum Thema "Alles und Nichts..."?
Wir liebten ihn (Epiklord) Wir wussten uns nicht zu helfen (1) (Inlines) Trugbild (Macbeth) XXX (Epiklord) Spatzenhirn. (franky) Ein Leben lang (Epiklord) Erfolg (Teichhüpfer) Zwickmühlen (Epiklord) Lieber ... (Epiklord) Ausbund. (franky) und 804 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de