Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
buchtstabenphysik (14.07.), bleibronze (12.07.), tenandtwo (06.07.), Kaiundich (02.07.), August (29.06.), Kreuzberch (29.06.), PowR.TocH. (28.06.), WorldWideWilli (25.06.), diegoneuberger (19.06.), Februar (19.06.), MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 683 Autoren* und 101 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.858 Mitglieder und 428.125 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.07.2019:
Lehrgedicht
Im Vordergrund des Lehrgedichts steht die Vermittlung von Wissen und Erkenntnis, von Erfahrung und moralischer Einsicht. Die... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Retropubertäre Spinnereien, Teil VIII : Panorama von Matthias_B (16.07.19)
Recht lang:  Epochentypische Gedichte. Aufklärung. Lessing: Der Tanzbär von EkkehartMittelberg (820 Worte)
Wenig kommentiert:  Vorbildlich von Matthias_B (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Fauler Zauber von eiskimo (nur 32 Aufrufe)
alle Lehrgedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Bierglaslyrik (Literarische Kneipenzeitung)
von Didi.Costaire
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil weil die welt meine texte braucht" (kata)
vergebensInhaltsverzeichnisKneipennacht (mit,-und ohne Gehänge)

Grauer wird was vorher bunter

Gedicht zum Thema Liebe und Tod


von Prinky

Durch das Tal, durch tiefe Flüsse,
zog es sie in stillen Grund.
Dorten gab es keine Küsse,
nicht den einen, seinen Mund.
Dort war alles endlos friedlich,
jener Schmerz war wie vereist.
Rehenaugen schauten niedlich,
schauen immer so, zumeist!

Ihre Liebe war empfänglich,
nur der eine wollte nicht.
Jemand war so überschwenglich,
doch der trat nie in das Licht.
Und die Liebe war gestorben,
als sie seine Augen sah.
Ach, sie hatte so geworben,
was für sie nicht lohnend war.

Unter Bäumen wollt` sie träumen,
jener Sonne beichten, sie
ließ nun alten Wohnraum räumen,
deren Leerstand wollt` sie nie.
Doch die Liebe, sie geht unter,
und das Leid ist obenauf.
Grauer wird was vorher bunter,
nimmt nur niemand gern in Kauf.

Und sie senkt` den Kopf bedächtig,
schoss sich einmal in den Kopf.
Leben ist nicht allzumächtig,
manchmal hängt man nur am Tropf.
Stille wahrt` diese Sekunden,
und der Grund färbte sich rot.
All dem Herz geschenkte Wunden
buchstabierten sich zum Tod.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von steyk. (55) (16.11.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Prinky meinte dazu am 16.11.2008:
Aus Zeitgründen nur soviel...Meiner Meinung nach ist das einer deiner besten Kommentare überhaupt!
Ich bin überrascht. Ich denke, ich habe bei etlichen meiner Gedichte die in etwa selbe Stilrichtung, und ich denke, jenes gehört nur in diese Kategorie. Trotzdem ein FETEES DANKE.
Micha
diese Antwort melden

vergebensInhaltsverzeichnisKneipennacht (mit,-und ohne Gehänge)
Prinky
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes Lyrische Sammlung 2008.
Veröffentlicht am 15.11.2008, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 11.11.2013). Textlänge: 162 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.306 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 17.07.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Tal Licht Bäumen Kopf
Mehr über Prinky
Mehr von Prinky
Mail an Prinky
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Gedichte von Prinky:
ließ Nur wir Stille Post Sonnenaufgang Tagtäglich Das jüngste Gericht liebt mich Zuhause Vom Nehmen und mitnehmen Phase grau
Mehr zum Thema "Liebe und Tod" von Prinky:
Nur wir Bestattungen Abschied auf dem Meer Die Ballade eines verzweifelten Mannes Als letztes Eine Fehde war der Handschuh Die Schmetterlinge wollt ich nicht Das Blumengesicht Um nicht allein einsam zu sein Der Seelen bitterer Wundenbrand Ihre elende Liebe MELODRAM Gespräch im Inneren Lucille HOLZ-SARG-SONG
Was schreiben andere zum Thema "Liebe und Tod"?
Sex hinterm Schießstand von der Kaserne (2005) (harzgebirgler) Herzblut (LittleLion) Todesengel (LittleLion) romeo & julia ODER ums verrecken nicht (harzgebirgler) Das himmlische Kind (Walther) Sie schläft (greywulf) Die Raupe und der Schmetterling (aliceandthebutterfly) Liebesbrief an Audrey (klaatu) sad romance (Perry) Herzzerreiben (RainerMScholz) und 200 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de