Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Tilia (12.08.), derquotentürke (12.08.), Schachtelsatzverfasserin (11.08.), Dreamer (10.08.), blackdove (25.07.), Mercia (18.07.), Misanthrop (16.07.), Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 608 Autoren* und 66 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.025 Mitglieder und 437.577 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 14.08.2020:
Zitat
Ziemlich neu:  Toleranz von desmotes (30.06.08)
Recht lang:  Zitatplagiat von Bellis (551 Worte)
Wenig kommentiert:  Heiterkeit von Lonelysoul (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Masken von desmotes (nur 1293 Aufrufe)
alle Zitate
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Das Leben des Mannes. In: Preitler, Franz (Hg.): Wenn du gehst…
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil vielleicht weil es mir wenigstens in Teilen gelingt, meine gefühlten Gedanken in das Herz eines anderen Menschen zu transportieren" (Fuchsiberlin)
Der König und sein DienerInhaltsverzeichnisManie

Das Männlein und sein Schicksal

Gedicht zum Thema Tod


von kaltric

Trafen sich zwei Männlein im Felde.
„Siehst aus wie Ich“, sagte der Eine,
doch kam keine Antwort in Bälde.
„Eine Lüge bist's, und zwar eine Feine!“

Das Männlein holte aus mit dem Stock,
zerhackte und zerwühlte den Teich,
doch starb er darauf an einem Schock
denn dort im Teich war das Jenseits-Reich.

„Gar nichts davon, so will mir scheinen,
soll euer Handeln vorwärts treiben.
Ihr Bösen, Guten, Armen, Feinen,
auf ewig werdet ihr hier bleiben!“

So sprach das Wesen zu der Menge,
die sich da hatte gesammelt nun,
gebeugt aufgrund teuflischer Strenge
und nie mehr sollte anderes tun.

Denn hier im nebligen Jenseits-Reich
darben sie alle in Enklaven,
hier ist jeder für immer nun gleich,
hier sind sie alle ewiglich Sklaven.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von The_black_Death (31) (15.01.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
kaltric meinte dazu am 15.01.2009:
Danke.

Dann warte mal ab, was noch so kommen wird. ;)
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Der König und sein DienerInhaltsverzeichnisManie
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de