Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
HiKee (14.05.), Sonic (14.05.), Lemonhead (12.05.), AchterZwerg (11.05.), Kuki (30.04.), schopenhaueriswatchingyou (30.04.), cannon_foder (30.04.), Drimys (30.04.), Philostratos (26.04.), Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.), Ralf_Renkking (19.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 700 Autoren* und 104 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.820 Mitglieder und 426.748 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.05.2019:
Feststellung
Ziemlich neu:  ergüsse von Sätzer (06.03.19)
Recht lang:  Freund oder Arschkriecher? von Mondsichel (300 Worte)
Wenig kommentiert:  Verloren von Nora (1 Kommentar)
Selten gelesen:  Schuld von Jack (nur 113 Aufrufe)
alle Feststellungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Geschichten die das Leben schrieb
von Borek
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich regelmäßig texte reinstelle, die zumindest einigen gut gefallen." (Franzmann)

MißAchtung kommt vor Krieg und Frieden

Gedanke zum Thema Menschenrechte


von Momo

In der eigenen Selbsteinschätzung erliegt der Mensch wohl der größten Illusion seiner moralischen Fähigkeiten.

Anmerkung von Momo:

Menschenwürde hätte hier eher gepaßt, wurde aber leider nicht thematisch angeboten.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von MarieM (55) (20.01.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Momo meinte dazu am 20.01.2009:
Ich danke dir für deinen Kommentar, Marie, führt er doch in differenzierten Worten die Grundgedanken aus, die Basis, auf der obiger Gedanke geschrieben wurde.
„Frieden liegt in jedem einzelnen Selbst“ – und er fällt nicht vom Himmel, wie wahr.

„Achtung vor der Würde des Anderen und Achtung vor der eigenen Würde sind Beginn des Friedens. So gibt es viel zu tun…“ Ja!

Wer wirkliche Veränderungen bewirken und für den Frieden arbeiten möchte, der nehme sich zuerst einmal selber gründlich unter die Lupe – und solange er nicht fähig ist, in Frieden mit sich und seinen Mitmenschen zu leben, hat er die Idee des Friedens noch nicht verwirklicht.
Das ist ungleich schwieriger und mühsamer als purer Aktionismus, aber wirksame Veränderungen erfordern auch ein wirksames Vorgehen.

Sonnige Grüße in deinen Tag, Marie
Momo
diese Antwort melden
Kommentar von steyk. (55) (20.01.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Momo antwortete darauf am 21.01.2009:
Ja, so ist es wohl. So lange man immer nur das Unvollkommene im Außen wahrnimmt, wird es dort bis zur Erschöpfung auch bekämpft.

Sei bedankt für's Lesen und die **, Stefan.

Liebe Grüße
Momo
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de