Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 563 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.154 Mitglieder und 445.311 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 17.04.2021:
Epigramm
Das Epigramm ist eine besondere Form der Gedankenlyrik, ein zweizeiliges Gedicht, das eine Aussage in prägnanter und... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Luschen von Ralf_Renkking (12.04.21)
Recht lang:  Aphorismen im Bündel von Caracaira (357 Worte)
Wenig kommentiert:  Einerlei von Ralf_Renkking (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Freischwimmer von Ralf_Renkking (nur 37 Aufrufe)
alle Epigramme
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Motor City
von MrDurden
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ... das wird sich erst noch zeigen." (Stelzie)

Herztod

Kurzprosa zum Thema Schmerz


von rebell91

Zu einem Alien: Ich verstehe jetzt, warum Menschen von einem „brennenden Herz“ sprechen. Mein Herz brennt nicht nur, es schreit auch noch so laut, dass ich jedes Detail nicht nur fühle, sondern auch in mir höre und an nichts anderes mehr denken kann. Aber wenn es verkohlt ist, kann es nichts mehr falsch machen. Das ist gut.

Zu sich: Ich will es herausreißen, dieses elende Stück Muskel in mir. Ich will es herausreißen und in tausend Teile zerhacken. Den Hunden zum Fraß geben.

Zum Arzt: Es ist zerrissen. Und es macht mich krank. Meinen Körper, meinen Verstand. Es läuft Gift heraus, das mich würgen lässt. Und ich kann nichts tun. Nur zufühlen wie ich verrecke.

Zum Falschen: Hör auf! Bitte, ich flehe dich an, bitte hör auf! Ich wollte das nie.

Zum Alien: Geh nicht zum Arzt. Er schlägt Nägel ins Herz, um es zu festigen, aber das macht es noch schlimmer. Ich weiß jetzt, warum Menschen von einem „Stechen im Herz“ sprechen. Mein Herz ist zerstochen von Nägeln, die mich quälen und zu Tränen zwingen. Aber wenn es zerstochen ist, kann es nichts mehr falsch machen. Das ist gut.

Zu sich: Ich will dass es vorbei geht.

Zum Arzt geht man nicht mehr.

Zum Falschen: Bitte. Bitte hab Mitleid. Ich gebe dir alles andere, aber bitte nicht das. Bitte mach, dass es aufhört. Es tut mir weh. Ich habe Schmerzen. Ich wollte das nie.

(kann nicht mehr sprechen)

Brief an das Alien:  Ich erkenne jetzt, was Menschen meinen, wenn sie sagen, man habe kein Herz. Ich habe meines so lange geschunden, dass es nur noch rote, giftige Pampe unter meinen Rippen ist, die in jede Faser meines Körpers läuft. Aber wenn ich jetzt sterbe, dann kann ich nichts mehr falsch machen. Das ist gut.

Man ist nicht mehr bei sich.

Brief an den Arzt: Ich verrecke. Sie haben versagt. Trösten sie sich. Das habe ich auch.

Brief an den Falschen: Bleib mir bitte fern. Ich will nicht viel von dir. Ich will nur, dass du mir fern bleibst.

Brief an den Richtigen: Komm zurück. Ich brauche dich. Mein Herz fleht nach deinem Atem.



Zum Alien: Falls er nicht wiederkommt - trage mich in deinem Herzen.

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de