Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 662 Autoren* und 75 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.915 Mitglieder und 431.628 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 15.12.2019:
Predigt
Predigt nennt man die Verkündigung des Glaubens im Christentum sowie in den Religionen, die Vergleichbares kennen. Der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Wenn der Kapitalismus den Klimawandel überlebt von ferris (12.12.19)
Recht lang:  Die Welt mit Gott als einziger Autorität von ferris (3621 Worte)
Wenig kommentiert:  Mensch Martha, wo bist du? von tulpenrot (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Wie sich der Fluch erfüllt von ferris (nur 37 Aufrufe)
alle Predigten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Weihnachtsgeschichten "angehaucht"
von Leahnah
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil jeder Anfänger als "Schreiber" eine Chance verdient hat." (Marie-N)
Wie es noch schmerztInhaltsverzeichnisDas Leben wäre tot für immer

Ansichtssache

Gedicht zum Thema Ansichtssache


von Lisboeta

Am Altar versprachen sie sich
Treue für ein ganzes Leben.
Doch bald schon tauschte sie
die Treue ein für Untreue.
Das Leiden hielt noch manches Jahr,
bis sie ihn dann verließ.

Seine Treue hielt
bis sie gegangen war,
auch wenn sie die Gemeinsamkeit
verloren hatten.

Sie ließen sich scheiden.

Wenn die Ehe so lange gehalten hätte,
wie die vielen Jahre der Scheidung,
würde man ihre Ehe
als eine lange betrachten.

Wie komisch ist das Denken
und das Fühlen dieser Welt.

An der Wand vor seiner Tür steht heute
ein Kreuz aus Grün,
darin zwei Rosen.

Es gibt aber keine Witwe,
wenn Menschen geschiedenen Leute waren.
Es gibt aber keine Witwe,
wenn die Liebe sich schon getrennt hatte.
Es gibt keine Witwe,
wenn die Gemeinsamkeit den Körper und die Seele
längst verlassen hatte.

Wie komisch ist das Denken
und das Fühlen dieser  Welt.

Theater auf der Bühne,
ist  schön und  wertvoll,
wenn es nur ein Spiel bleibt,

Doch während manche Menschen leben,
spielen andere das Leben vor.

Die Liebe zu den Nächsten vorzuspielen,
ist keine Kunst,
ist Lüge!

2008


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von seelenliebe (52) (11.05.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Lisboeta meinte dazu am 12.05.2009:
Nochmals Dankeschön für Deine Zeilen. Ein guten Tag! Lebe Grüße, Maria
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Wie es noch schmerztInhaltsverzeichnisDas Leben wäre tot für immer
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de