Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Wolpertinger (23.02.), Sin (22.02.), klausKuckuck (18.02.), ELGO (14.02.), Thal (11.02.), sieben.tage.regenwetter (31.01.), MiSo (26.01.), Ingwia (26.01.), johannakb (25.01.), Phönix (21.01.), FensterblickFreiberg (18.01.), hadrianus (16.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 583 Autoren* und 68 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.131 Mitglieder und 443.618 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

NEUE KEINSERATE

SUCHE Kontakt zu anderen BoD-Autoren
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 27.02.2021:
Innerer Monolog
Innerer Monolog, Ende des 19. Jh.s entwickelte Erzähltechnik, die die im Bewusstsein ablaufenden Gedanken- und Gefühlsprozesse... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Wenn der Schornstein raucht von klausKuckuck (27.02.21)
Recht lang:  Schnarchomat von Lala (9112 Worte)
Wenig kommentiert:  Alleingang von praith (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Wenn der Schornstein raucht​ von klausKuckuck (nur 4 Aufrufe)
alle Inneren Monologe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Aufbruch - Fesseln sprengen, Wege gehen
von Lena
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ...? Das bleibt wohl abzuwarten. Sagt ihr es mir!" (Tatzen)

Dein Traummann

Gedicht zum Thema Eifersucht


von Hoehlenkind

Da ist keiner,
den ich nicht verstehen könnte,
dich zu lieben.

Da ist keiner,
bei dem ich fürchte,
dich zu verlieren.

Da ist keiner,
der unser Glück zerstören kann
außer uns.

Da ist keiner
und doch ist da einer
den ich hasse,
weil du mich liebst,
wenn ich er bin
und nicht ich.

Da ist einer,
bei dem ich fürchte,
mich zu verlieren.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Brunnenfrosch (34) (25.05.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Hoehlenkind meinte dazu am 26.05.2009:
Es ist ja nicht ein Bild von mir selbst, sondern eine Vorstellung, wie ich sein sollte. Eine Vorstellung, die schon vorher da war, die also kaum etwas mit mir zu tun hat. Manchmal pass ich mich dem etwas an, habe aber kein gutes Gefühl dabei, wenn ich dafür geliebt werde. Es geht irgendwie an mir vorbei.
In einem Traummann sehe ich eine viel größere Gefahr für die Liebe als in realen Männern.

Wie wär das für dich, wenn dein Liebster eine Traumfrau hätte, in die er dich verwandeln möchte?

Liebe Grüße, Jobst
diese Antwort melden
Ganna
Kommentar von Ganna (05.01.2010)
Eifersucht ist doch etwas, was denjenigen betrifft, der sie hat und also sein Problem ist.
Jemand, de rmit sich im Reinen ist, kann gar nicht eifersüchtig sein.

Man soll sich nicht die Probleme eines anderen anziehen, auch wenn der andere der geliebte Partener ist.

LG
diesen Kommentar melden
Hoehlenkind antwortete darauf am 22.01.2010:
Ob ich mit mir völlig im Reinen bin, kann ich nicht beurteilen, aber Eifersucht ist mir ziemlich fremd, wie es hoffentlich in den ersten Zeilen zum Ausdruck kommt. Dennoch möchte ich auch Menschen, die eifersüchtig sind, verstehen lernen. Deshalb will ich Ansätzen zur Eifersucht bei mir nachspüren, auch wenn keine reale Person der Anlass ist, sondern nur eine Vorstellung. Zumindest das Gefühl, dass die Liebe der geliebten Person wo anders hingeht, ist ähnlich.

Liebe Grüße, Jobst
diese Antwort melden
Ganna schrieb daraufhin am 02.02.2010:
ja, also ich kenne keine Eifersucht, ...da fehlt mir was.
Wenn jemand einen anderen liebt, dann ist das doch völlig unabhängig von mir

...ich kann dann doch trotzdem lieben wen und was ich möchte
deswegen muss ich ihn doch nicht besitzen wollen, oder?
...Besitzdenken ist mir fremd,
wenn sich zwei begegnen in Harmonie, dann ist es schön,
aber es ist nur in Freiheit möglich, anders geht es nicht,
denk ich mal
...

(Wieso erhalte ich Deinen Kommentar erst jetzt?)

LG Ganna
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de