Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Nadel (20.02.), arabrab (16.02.), Polarheld (15.02.), milena (15.02.), Charra (15.02.), Théophé (14.02.), MfG (11.02.), SinOnAir (11.02.), Schiriki (10.02.), mystika (10.02.), PollyKranich (08.02.), agmokti (06.02.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 742 Autoren und 118 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 21.02.2019:
Monolog
Der Ausdruck Monolog (v. griech.: Alleinrede) bezeichnet eine scheinbar ohne einen Zuhörer oder Gesprächspartner gehaltene... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Nur fliegen ist schöner von eiskimo (21.02.19)
Recht lang:  heute nacht von jds (1288 Worte)
Wenig kommentiert:  Fragen, die die Welt wirklich bewegen... von BLACKHEART (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Morgensonne. von franky (nur 67 Aufrufe)
alle Monologe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ben Creepy, True Colors
von Berni43
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil man hier sich unter Gleichgesinnten trifft." (DeadLightDistrict)
BrautgeschenkInhaltsverzeichnisDas Versteckspiel

Das Collar der Sünde

Kurzprosa zum Thema Illusion


von Mondsichel

Du hattest Dir jeglich wunderschönes Gefühl tausendfach von den eigenen Lippen geknabbert. Im vergeblichen Hoffen auf Befriedigung einer irdischen Sucht, die jedoch niemals zur Hochzeit der Leiber führen konnte. Ein starres Nichts verweilte nun an Deiner Statt. Es hatte Dich ergriffen und Dir all die Illusionsbäume entwurzelt, in dessen Schatten Du scheinbar glücklich warst. Oh hübsches Kind, ein Loch pulsierte in Deiner Seele, die zerfressen von der Lust und enthauptet von der Dummheit war. Und die stillen Gräber all jener über die Du hinweggeschritten bist, haben das Schuhwerk Dir zerrissen und ihren Blutzoll gefordert. Doch Du gingst weiter, ohne zurück zu blicken.

Dein stilles Weinen war in Wirklichkeit das Öl in der Kehle jenes Einen, der Dich zurück in seine Fänge lockte. Und je süßer seine Stimme und sein Leib Dich versuchte, umso tiefer drangen die Messer des Henkers "Verlangen" in Deinen Leib. Als es endlich begann zu schmerzen, offenbarten sich auch die Peitschenhiebe seiner Lügen, in Deinem zerfetzten Angesicht. Und eine Wut stieg auf aus der Hölle Deiner Verdammnis, die Du Dir selbst auferlegt hattest, als du der Liebe entsagtest und dem wilden kribbeln in Deiner Lendengegend nachgabst. Die Peitsche nun in Deiner Hand, knallte mehr, als das sie auf nacktem Fleische niederging, um es zu zeichnen.

Zu blind und zu verschüchtert war Deine geschworene Rache. Hattest Du geglaubt jede Klinge könnte sein Bild Dir in Streifen schneiden, so fraß sein hungriges Herz doch vielmehr Deinen Widerstand. Schon als Du glaubtest Du wärst die Herrin über dieses Spiel, warst Du doch längst wieder festgebunden über dem Feuer Deines unbändigen Durstes, während Dein Hündchen Dich als Zwischenmahlzeit fraß. Deine geglaubte Gnadenlosigkeit der Lächerlichkeit preisgegeben, hingst Du doch wieder gefesselt an das Collar der Sünde, welches Du Dir selbst um den Hals gelegt hattest. Am Ende war nichts anders als zuvor, denn er hat Dir Deine Zweifel aus den Gedanken gesaugt. Und während Du im vermeintlichen Glück dahingeschmolzen bist, entschwanden der Klang und Schmerz der Gesichtspeitsche Deiner Wahrnehmung.

(c)by Arcana Moon

BrautgeschenkInhaltsverzeichnisDas Versteckspiel
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de