Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 670 Autoren* und 82 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.909 Mitglieder und 431.044 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 22.11.2019:
Lebensweisheit
Ziemlich neu:  Zitate, die nur icke brauch von LottaManguetti (21.11.19)
Recht lang:  Versetzt nach Klasse Drei von tastifix (1456 Worte)
Wenig kommentiert:  Wake me up before you gogo von Ephemere (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Zwischen abschied Das Gänseblümchen von Borek (nur 42 Aufrufe)
alle Lebensweisheiten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Weltbilder im Mittelalter: Perceptions of the World in the Middle Ages
von JoBo72
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil du mich willkommen heißt?" (NiceGuySan)

Herzensfluch

Text zum Thema Alleinsein


von ZornDerFinsternis

Lässt mich los.
Hälst mich nicht mehr fest. Wirfst mich einfach so weg.
Kehrst unserem gemeinsamen Weg den Rücken - ist dir doch alles
so egal geworden.
Habe ich dir doch nie etwas bedeutet. Nimmst meine Hand, um sie weg
zu schlagen. Siehst mich an, um mir mit deinen schönen Augen zu veraten,
wie sehr du mich hasst. Lässt mich los.
Lässt mich einfach in diesen Abgrund fallen.
Rufst nicht nach mir. Schreist mir nicht nach. Rufst meinen Namen nicht
in die eisige Nacht hinaus.
Keine Flügel tragen mich mehr - keine Liebe.
Suche nach deiner Hand.
Nach deinen Augen. Suche nach deinen Händen, die mich immer gestützt und
liebevoll gehalten haben.
Suche den Glanz deiner Augen, ist die Sonne doch schon lange tot.
Vermisse den Klang deiner Stimme,
auch, wenn sie nur in Hass und Zorn zu mir sprach.
Suche das Lachen, das zusammen mit mir in dieses Loch fiel.
Suche den Stern, dein Lächeln, das mit meinem Leben verblasste.
Suche den Ausweg, aus diesem Irrweg.
Die Mauern, die ich niederreißen kann, um dieser Kälte zuentkommen.
Und am Ende stehe ich doch wieder allein.
Alle Türen verschlossen. Die Flügel gestutzt. Das Narbenkleid zerschlissen.
Die Stimme; das Lachen; die Freude verloren.
Werde da stehen mit Schnitten am wunden Leib. Mit einem Sternenkleid - blutig rot.
Werde tot sein - wieder bei dir sein

 
 

Kommentare zu diesem Text


AZU20
Kommentar von AZU20 (03.07.2009)
Welch ein tieftrauriger Text. LG
diesen Kommentar melden
ZornDerFinsternis meinte dazu am 07.07.2009:
Ich danke dir, AZU.
Ja, ein wenig traurig, könnte man meinen. Schon merkwürdig, dass mir mein eigener Text nahegeht, wahrscheinlich, weil er die alten Wunden wieder aufreißt. Aber man sollte sich schon mit Vergangenem auseinandersetzen und nicht immer die Flucht nach hinten antreten
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (09.11.2019)
zuentkommen -> zu entkommen
diesen Kommentar melden

ZornDerFinsternis
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 03.07.2009. Textlänge: 219 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.245 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 19.11.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über ZornDerFinsternis
Mehr von ZornDerFinsternis
Mail an ZornDerFinsternis
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Texte von ZornDerFinsternis:
Es ist Schmerz, der uns antreibt. Manchmal hält er uns. [Zu lang, Louise. Zu lang...] Drei Kerzen. Eine Hure. Elend(e) Christenbrut Herbarium [Oder: In welchen Farben fühlt man Schmerz?] 6 Punkte. Nicht in Flensburg - Glasgow - Bitch. [This is how the bottom looks] Du gehörst mir. [Selbstzerstörung ist auch Optimismus] Pilgerwege, Whisky und ein Hauch von Vergänglichkeit. [Oder: Seelisches Vakuum] Wie kocht man sich ein Leben? [Depression und schale Erfolgsrezepte] Er-trink-en[de]. [Treff-] Sicherheit.
Mehr zum Thema "Alleinsein" von ZornDerFinsternis:
Du nanntest es "Rückführung". Und sagtest kein Wort von Schmerzen. Ich sagte etwas von Neuzeit und "Pipi Langstrumpf", sieh mal John. Das Leben ist wie eine Hand voll Sand. Wirf' mich weg. [Tu es!] Das (Un-)Glück der Regenbogenkinder
Was schreiben andere zum Thema "Alleinsein"?
Ey Macker (Xenia) Julia (Februar) Die Partitur (Teichhüpfer) sterben (buchtstabenphysik) Raunen (Access) Das es noch solche Männer gibt (Februar) sommernachtsg(es)ang (BeBa) Allzweckreiniger (BeBa) Kindermord (Teichhüpfer) Der Spiegel (Xenia) und 318 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de