Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.), TaBea (19.04.), Ralf_Renkking (19.04.), Elizabeth_Turncomb (12.04.), jaborosa (12.04.), Deo_Dor_von_Dane (12.04.), Helstyr (04.04.), fey (02.04.), Gigafchs (02.04.), wellnesscoach (26.03.), Pelagial (25.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 716 Autoren* und 106 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.809 Mitglieder und 426.001 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 25.04.2019:
Aphorismus
Der Aphorismus ist eine prägnante sprachliche Formulierung; ein kurzer, gehaltvoller Prosasatz zur originellen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Lass uns sein. von franky (25.04.19)
Recht lang:  Zur Gestaltung von Aphorismen von EkkehartMittelberg (780 Worte)
Wenig kommentiert:  Gewissen von AlmÖhi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Warum so Kompliziert? von franky (nur 26 Aufrufe)
alle Aphorismen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ein besonderer Gast
von Leahnah
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich kam." (Fuchs)
VInhaltsverzeichnisImmergrüner Wald

Mondtränen

Kurzprosa zum Thema Abschied


von Mondsichel

Heute Nacht ist mir, als wäre es dunkler als jemals zuvor. Kann kaum den Weg erkennen der vor mir liegt. Ich verweile und blicke hinauf zum Horizont, der mir einst mit seinem Anblick, so viele Geschichten erzählte. Doch heute sehen mich leere Augensterne an und schimmern mattem Lichtes die Traurigkeit vom Himmelszelt. Und auch der Vollmond ist von einem Nebel des Schmerzes eingehüllt.

Eine Stille hat sich über die Welt gelegt, kein Geräusch ist mehr zu vernehmen. Für einen Moment scheint die Zeit stillzustehen.

Ein stummes verstehen legt sich auf meine Seele, als der Nebelschleier des Mondes entflieht und seine Tränen den Boden netzen. Du bist gegangen für dieses Leben, das Märchen hat ein Ende gefunden. In diesem Moment wird es mir klarer als jemals zuvor. Und ich schenke Dir ein letztes Lächeln.

Ein Traum ist zuende und ein neuer beginnt.

Langsam schließen sich meine Seelenspiegel, in denen die Mondtränen glitzern. Auf bald. Ich weiß, wir werden uns wieder sehen. Die Zeit wird kommen...

(c)by Arcana Moon

Anmerkung von Mondsichel:

Für jene die vor mir gegangen sind...


 
 

Kommentare zu diesem Text


franky
Kommentar von franky (08.07.2009)
Hi liebe Arcy,

Es ist in seiner Art schön und besinnlich,
man soll es einfach auf sich wirken lassen...

Herzliche Grüsse
von
Franky)
(Kommentar korrigiert am 08.07.2009)
diesen Kommentar melden
Mondsichel meinte dazu am 08.07.2009:
Lieben Dank lieber Franky... manchmal ist es eben besser Gedenken in Metaphern zu fassen als in direkten Worten. So kann niemand einem den Dolch des Hasses in Herze rammen. Ich gedenke still. Und ich weiß, wir werden alle wiederkehren. Energie kann sich nicht in Luft auflösen. Sie ist da, beständig. Alles Leben ist ein in sich geschlossener Kreis. So werden wir uns eines Tages wiedersehen. Egal wann, egal wo, egal wie...

Liebe Grüßle
Deine Arcy
(Antwort korrigiert am 08.07.2009)
diese Antwort melden
Kommentar von Schmetterlingshai (26) (08.07.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Mondsichel antwortete darauf am 08.07.2009:
Lieben Dank Dir auch für den Hinweis mit den Absätzen. Ich tu mich da immer a bissi schwer und heut nacht wo ich den Text geschrieben habe, wars mir in gewisser Hinsicht auch nicht so wichtig, weil Inhalt zählte. Aber ich habe jetzt die Absätze gestaltet.

Auch vielen Dank für den Klick. ^^

Liebe Grüßle
Arcy
diese Antwort melden
Kommentar von chichi† (80) (08.07.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Mondsichel schrieb daraufhin am 08.07.2009:
Ich danke Dir liebe Chichi

Liebe Grüßle
Arcy
diese Antwort melden

VInhaltsverzeichnisImmergrüner Wald
Mondsichel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes Gefühlsmeere.
Veröffentlicht am 08.07.2009, 7 mal überarbeitet (letzte Änderung am 03.08.2010). Textlänge: 168 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.959 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 25.04.2019.
Lieblingstext von:
franky.
Leserwertung
· melancholisch (2)
· traurig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Abschied Trauerfeier Trauer Begräbnis Schmerz Michael Jackson
Mehr über Mondsichel
Mehr von Mondsichel
Mail an Mondsichel
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Kurzprosatexte von Mondsichel:
Reinecke Fuchs (Sado Maso) Fick meine Seele! Es ist Wahnsinn! Wintermorgen Melodie Deines Herzens Der König unter den Blinden Nebelschwaden Das Licht im Dunkel Wüste der Möglichkeiten Kleckerburg
Mehr zum Thema "Abschied" von Mondsichel:
Einer von uns Heimlich, still und leise Abschied für immer Ein Abschied voller Melancholie
Was schreiben andere zum Thema "Abschied"?
zum meer (AndereDimension) An den, den es kümmert (Inlines) gedrittelt (HaraldWerdowski) . Prinzessin Rani . (kirchheimrunner) Fragilität (Xenia) Stiller Beobachter (Maya_Gähler) Egal (Xenia) Die letzte Nacht (DeenahBlue) Lebensreiserast (ElviraS) erinnerungsbilder (IngeWrobel) und 1167 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de