Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 662 Autoren* und 75 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.915 Mitglieder und 431.628 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 15.12.2019:
Predigt
Predigt nennt man die Verkündigung des Glaubens im Christentum sowie in den Religionen, die Vergleichbares kennen. Der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Wenn der Kapitalismus den Klimawandel überlebt von ferris (12.12.19)
Recht lang:  Die Welt mit Gott als einziger Autorität von ferris (3621 Worte)
Wenig kommentiert:  Mensch Martha, wo bist du? von tulpenrot (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Wie sich der Fluch erfüllt von ferris (nur 37 Aufrufe)
alle Predigten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ein Schicksal ... wie es im Buche steht
von Delphinpaar
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil jeder Anfänger als "Schreiber" eine Chance verdient hat." (Marie-N)

Wasser I

Gedanke zum Thema Hoffnung/Hoffnungslosigkeit


von Maya_Gähler

Deine kleinen Blicke, Gesten, Berührungen reichten aus um Großes in mir zu entfachen.
Wohin wird dieser Weg uns führen? Wird es ein *uns* geben?
Noch ist alles offen. Nervosität steigt in mir auf. Noch immer keine Antwort von dir.
Wie eine Verdurstende warte ich. In der Hoffnung Wasser zu finden.
Ja Wasser war unser erstes Element. Der Fluß an dem wir saßen und der plötzlich
einsetzende Regen. Ganz Gentleman hast du mir die Wagentür geöffnet und mir
Schutz geboten. Ich genoß deine Aufmerksamkeit und hörte dir willig zu.
Du ließest mir Zeit und Raum auch meine Gedanken mitzuteilen. Noch ist alles offen.
Ich weiß ich wiederhole mich. Und doch... die Hoffnung... ja die Hoffnung, dass sich
alles finden wird. Wir uns finden werden. Das Wasser war Zeuge unserer ersten
Begegnung

Anmerkung von Maya_Gähler:

g.b. 24.07.2009 23:30



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


souldeep
Kommentar von souldeep (25.07.2009)
ein frisches, lebendiges und noch etwas zaghaftes
oder scheues oder einfach vorsichtiges rinnsal, hm?!

so langsam ahne ich, auf wieviele bahnen du uns zum
thema wasser lenken und begleiten wirst, liebe Gudrun.

))

herzlichst und mit den lebendigsten wünschen,
Kirsten
diesen Kommentar melden
Maya_Gähler meinte dazu am 29.07.2009:
ja Kirsten... Wasser ist sowas von vielseitig, vielfältig, vielfach... einfach unzählbare Formen, Variationen, Möglichkeiten...
smile
Herzliche Grüße zu dir
Gudrun
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Maya_Gähler
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 25.07.2009, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 25.07.2009). Textlänge: 130 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.275 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 15.12.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Wasser Liebe Hoffnung Warten Elemente
Mehr über Maya_Gähler
Mehr von Maya_Gähler
Mail an Maya_Gähler
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedanken von Maya_Gähler:
Abgeschürft Über`s Ziel hinaus Tau, der aus meinen Augen fällt II geästet Vorbei Tau, der aus meinen Augen fällt Wo auch immer Dort wo es hell ist erblüht der Mohn genutzt Demüetig (Mundart)
Mehr zum Thema "Hoffnung/ Hoffnungslosigkeit" von Maya_Gähler:
Was bleibt sind Narben
Was schreiben andere zum Thema "Hoffnung/ Hoffnungslosigkeit"?
Auf Glas gehaucht (AndereDimension) lief ein mann am strand (drhumoriscausa) Schmerz geht vorbei (tenandtwo) Geh voran im Stacheldraht (RainerMScholz) Eine vielleicht verfrühte Resignation? (Bluebird) schlechte Sicht (Momo) Unsicherheit (Ralf_Renkking) woher wohin (Perry) Schmerzturm (Agneta) Bittersüß (Xenia) und 506 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de