Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
Isegrim (22.04.), brettl (19.04.), Uwe_Deek (19.04.), Gerinnungsgefahr (18.04.), MCLeut (18.04.), GoldenGate (15.04.), The_Passenger (13.04.), BerndtB (11.04.), FraeuleinElfe (11.04.), ThomasF (08.04.), Moja (06.04.), Pluu (06.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 817 Autoren und 117 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 23.04.2018:
Anordnung
Anweisung mit offiziellem Charakter
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Vision von ues (13.04.18)
Recht lang:  Der Dekalog, aktualisierte Auflage von Graeculus (444 Worte)
Wenig kommentiert:  «Into the holy Now.» - Theologische und politische Texte. von Dieter Wal (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  des lebens kommen & gehen (eine auswahl) von harzgebirgler (nur 46 Aufrufe)
alle Anordnungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Hinter den Feldern
von Beaver
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil meine Worte zu mir gehören" (Coschi)
InhaltsverzeichnisII. Merlins Stab

I. Amergin

Lyrischer Prosatext zum Thema Ekstase


von Dieter Wal

Die magische Frucht. 
Blitze in Eichen.
Lettern wandern
als Ameisen durchs Gehirn,
erstarren hinter Buchrücken.
Aus der Quelle sprudle ich dir entgegen.
Friss Erde, sauf Schönheit! Dein Spatenstich
legt Goldadern frei. Wo du hingreifst,
blüht Leben, pulsieren Schmetterlinge.
knistert Vergänglichkeit.
Zähne zermahlen Brotlaiber,
Zungen schmecken Orangen.
Lippen küssen Kirschen.
Die Fontäne kühlt dein Gesicht.


Dieter Wallentin

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Adrian (65) (27.01.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Dieter Wal meinte dazu am 27.01.2013:
Hallo Adrian,

freut mich, dass es jemand kommentierte. Danke. Mit Pulsieren der Schmetterlinge ist ihre Bewegung jeder Art gemeint, auch die flügelschlagende. Das Gedicht stellt eine Hommage an einen Druiden namens Amergin und ein (vermutlich für Keltologen) berühmtes Gedicht von ihm aus dem 6. Jh. dar. Mich haut's jedesmal um, wenn ich es lese.

Soll ich es zitieren?

Gruß
Dieter
(Antwort korrigiert am 27.01.2013)
diese Antwort melden

InhaltsverzeichnisII. Merlins Stab
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de