Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 632 Autoren* und 80 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.943 Mitglieder und 433.122 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 20.02.2020:
Predigt
Predigt nennt man die Verkündigung des Glaubens im Christentum sowie in den Religionen, die Vergleichbares kennen. Der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  916 _ Trampolin von kein-belag (27.01.20)
Recht lang:  Die Welt mit Gott als einziger Autorität von ferris (3621 Worte)
Wenig kommentiert:  Alles was man über Unschuld wissen muß von AlmÖhi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Geisteswissenschaft von Ralf_Renkking (nur 58 Aufrufe)
alle Predigten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Poetry
von Eolith
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich zeige." (Seelenfresserin)

Silberhauch

Gedicht zum Thema Mensch und Natur


von souldeep

.


Silbern haucht
des Mondes Glanz
Zärtlichkeit
in dein Gesicht

Lächelt warm
mit Mut tränkt er
bange Haut
belebt dein Licht

Webt den Strang
nun golden fort
durchwirkt ihn
mit frischem Trieb

Glüht am End
ganz tief darin
wo die Welt
im Schoß dir blieb


.

 
 

Kommentare zu diesem Text


managarm
Kommentar von managarm (23.08.2009)
Liebe Kirsten, der Mond ist so unheimlich vielfältig.
Manches Mal ist sein bleiches Licht wie eine harte Hand, die die Decke zurückzieht und uns auf das blicken lässt, was wir nicht sehen wollen.
Zu anderen Zeiten streichelt sein Licht, wärmt und umgibt wie ein Weichzeichner alle harten Kanten mit Schonung. Dann lässt er zusammenwachsen und einssein.

Es wird wohl nicht deine Intension gewesen sein, aber der Bezug zur Natur, zu dem Licht in uns und die vielen Tausenddeutigkeiten des bleichen Bruders sind nicht alles, was ich lese.
In deinen Zeilen steckt Erotik. Natürlich, elementar und konsequent!

So schön mit Worten gemalt, daß das Lesen ein Vergnügen ist.

Die Rädchen, liebe Kirsten... sie ruhen nicht.

Herzlichst
Frank
diesen Kommentar melden
souldeep meinte dazu am 23.08.2009:
wenn du mich jetzt sehen könntest!!!

))

danke dir, lieber Frank - ich freu mich sehr sehr!
ja, du hast die facetten wohl alle erfasst...dich
von ihnen bewegen lassen...die rädchen eben.

herzliche und ganz freudige grüsse zu dir,
Kirsten
(narürlich, elementar, konsequent...wow, nochmals danke!)
diese Antwort melden
DanceWith1Life
Kommentar von DanceWith1Life (23.08.2009)
Dem Kom von Frank gibt es eigentlich nichts hinzuzufügen, beides also Gedicht und Kommentare zu lesen war mir Musik, ich erwähne nur kurz die Sonne, deren Licht, obwohl wir dies wissen, selten erwähnt wird.
diesen Kommentar melden
souldeep antwortete darauf am 23.08.2009:
hab ganz herzlichen dank, du.

musik und ja, die sonne - ohne sie geht nichts. dem
mond geht es ja wie uns...wir sind ja auch nicht aus
uns selbst gemacht oder erdacht. so ist auch unser
licht nicht ein eigenes.

einen feinen wochenstart wünsch ich dir,
Kirsten
diese Antwort melden
managarm schrieb daraufhin am 23.08.2009:
@ Herr Dance... : Danke sehr und einen guten Start in die Woche!
diese Antwort melden
Kommentar von Mondgold (23.08.2009)
...einfach wunderschön...ich seh DICH!! LG Mondgold
diesen Kommentar melden
souldeep äußerte darauf am 23.08.2009:
hihii...

glitzernden dank dir, MOndin...ich glaub, du siehst
dein spiegelbild...


herzlichst
Kirsten
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (23.08.2009)
Ein wunderbares Bild, wie gemalt. LG
diesen Kommentar melden
souldeep ergänzte dazu am 23.08.2009:
ach, Armin, das tut mir gut, wo ich doch für ne weile auf
die gemalten verzichten will...
;)

herzlichst, mit hellem dank,
Kirsten
diese Antwort melden
Herzwärmegefühl
Kommentar von Herzwärmegefühl (23.08.2009)
Fein gesponnen, wie eine Schaukel vom Mond zum Innen. Sehr sehr schön, wie auf dem Wiegeweg die Wärme fühlbar ... die ganze (inner)Welt im Spiegel der Sonne

Lg Moni
diesen Kommentar melden
souldeep meinte dazu am 23.08.2009:
ahhh...Moni, du liebe, welch altbekannte bilder
du ganz neu mir zauberst. hab innigen dank du!


ich freu mich sehr und sende dir sanftschimmernde
nachtgrüsse,
Kirsten
diese Antwort melden
Kommentar von Anne (56) (28.08.2012)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
souldeep meinte dazu am 28.08.2012:
Psssst...ich hab doch zu danken - Du LIEBE Du!!!


leise Strahlegrüsse durch die Nacht...
Kirsten
diese Antwort melden

souldeep
Zur Autorenseite
Zur Fotogalerie
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 23.08.2009, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 23.08.2009). Textlänge: 44 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.690 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 14.02.2020.
Lieblingstext von:
michelle, Mondgold.
Leserwertung
· berührend (2)
· gefühlvoll (2)
· anregend (1)
· erotisch (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über souldeep
Mehr von souldeep
Mail an souldeep
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedichte von souldeep:
Da ist etwas... Ein einzig Staunen will ich sein! WeltStille Die Heiltrösterin Es wird wieder hell EINE BEGEGNUNG ein zeichen setzen ICH BIN DA flüstern Staubgeworden
Was schreiben andere zum Thema "Mensch und Natur"?
Wie geh'n wir miteinander um, das ist keine Frage, das ist das Thema (DanceWith1Life) sternhagelblau oder als die Stürme noch keine Namen hatten (DanceWith1Life) halbmond (Jo-W.) verbindung. (una) Ich bin ein Vagabund (Februar) Böses Rendezvous mit Herwart (FloravonBistram) Das schöne Wetter (BerndtB) Und was ist mit den Blumen? (RainerMScholz) fremd kam ich (gitano) M wie Maschine (Manzanita) und 152 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de